Suchergebnis

 Ein Mausklick auf diesen Button im Internet unter www.schwaebische.de/biberach, www.schwaebische.de/laupheim oder www.schwaebis

„Schwäbische Zeitung“ sucht Sportler des Monats

Der Radsportler Jens Wetzstein (SV Birkenhard) hat die SZ-Wahl zum Sportler des Monats Oktober gewonnen. Nun sucht die „Schwäbische Zeitung“ den Sportler des Monats November. Dafür stehen insgesamt sieben Vorschläge zur Wahl. Die Abstimmung läuft von Samstag, 8. Dezember, bis einschließlich Samstag, 15. Dezember. Wer die Wahl gewinnt, wird danach näher vorgestellt – in der „Schwäbischen Zeitung“ sowie online.

Diese Sportler stehen für den November zur Wahl:

Petra und Volker Rudischhauser (TG Biberach): Das TG-Paar ...

Der 31-Jährige Florian Treske wechselt als Co-Spielertrainer zum FV Biberach. Er kommt vom Regionalligisten Kickers Offenbach.

Regionalliga-Stürmer verstärkt FV Biberach

Fußball-Landesligist FV Biberach wird sich für die Rückrunde verstärken. In der Winterpause wechselt der 31-jährige Stürmer Florian Treske vom Regionalligisten Kickers Offenbach nach Biberach. Treske kommt ablösefrei und soll als Co-Spielertrainer auch Coach Dietmar Hatzing unterstützen.

Nach zwei Jahren als Fußballprofi ist beim hessischen Traditionsverein Schluss für Florian Treske, der auch schon für Wormatia Worms, die Stuttgarter Kickers und den SSV Ulm 1846 in der Regionalliga gespielt hat.

 Stabwechsel: Im September 2016 trat Diana Seichter-Mäckle beim FV Olympia Laupheim als Vorsitzende die Nachfolge von Ernst Aube

Diana Seichter-Mäckle tritt als Vorsitzende des FV Olympia zurück

Diana Seichter-Mäckle ist nicht mehr Vorsitzende des FV Olympia Laupheim. Vergangene Woche hat sie ihren Rücktritt erklärt, genauso wie Markus Eckhardt, der erst Ende September zum Schatzmeister gewählt worden war. Den rund 650 Mitglieder zählenden Verein führen jetzt vorerst die stellvertretenden Vorsitzenden Ernst Aubele und Achim Reinalter.

„Ich habe mein Amt aus freien Stücken vorzeitig zur Verfügung gestellt“, bestätigte Diana Seichter-Mäckle der „Schwäbischen Zeitung“.

 Der SSV Ehingen-Süd (links Jan-Luca Daur) verabschiedete sich mit einem 0:0-Unentschieden in die Winterpause.

Torloser Abschied in die Winterpause

Mit einem torlosen Unentschieden beim FC Wangen am ersten Rückrundenspieltag der Fußball-Verbandsliga hat sich der SSV Ehingen-Süd in die Winterpause verabschiedet. In der chancenarmen Begegnung nutzten die Kirchbierlinger auch ihre Überzahl nach zwei Platzverweisen gegen die Allgäuer nicht zu einem Treffer.

„Es war kein gutes Spiel“, sagte SSV-Trainer Michael Bochtler über die letzten 93 Verbandsliga-Minuten von Wangen und Ehingen-Süd im Jahr 2018.

 Der FV Olympia Laupheim (hier Trainer Hubertus Fundel) hat sich in der Fußball-Verbandsliga mit einer 1:3 (0:2)-Niederlage beim

Olympia verliert zum Jahresabschluss

Der FV Olympia Laupheim hat sich in der Fußball-Verbandsliga mit einer 1:3 (0:2)-Niederlage beim Tabellendritten FSV Hollenbach in die Winterpause verabschiedet. Das Tor für die Blau-Weißen markierte Narciso Filho.

„Die Mannschaft hat nach dem 0:8 gegen Neckarrems eine tolle Moral gezeigt und ein insgesamt gutes Spiel abgeliefert. Darauf lässt sich aufbauen“, zeigte sich Olympia-Trainer Hubertus Fundel nach der Partie letztlich nur über das Ergebnis enttäuscht.

 Kapitän Sascha Topolovac (vorn) steht Olympia Laupheim gegen Hollenbach wieder zur Verfügung und kehrt zurück in die Innenverte

Kompaktheit ist das Lösungswort

Nach der 0:8-Pleite am vergangenen Spieltag in Neckarrems hat der FV Olympia Laupheim in der Fußball-Verbandsliga einen dicken Brocken vor sich. Zum Rückrundenauftakt gastiert der Aufsteiger beim aktuell Tabellendritten FSV Hollenbach. Spielbeginn ist am Samstag um 14 Uhr. das Hinspiel hatte Hollenbach schon mit 2:1 in Laupheim gewonnen.

Die Partie in Neckarrems wurde zu Beginn der Trainingswoche eingehend aufgearbeitet und analysiert. „Wir haben den Spielern genau gezeigt, was nicht gut gelaufen ist“, sagt Trainer Huberts Fundel.

SSV in Wangen: Ehingen-Süd peilt guten Jahresabschluss an

In seinem letzten Pflichtspiel im Jahr 2018 tritt der Fußball-Verbandsligist SSV Ehingen-Süd am Samstag, 1. Dezember, 14 Uhr, beim FC Wangen an. Michael Bochtler rechnet auf dem Wangener Kunstrasen mit einer schwierigen Aufgabe; noch gut erinnert sich der Trainer der Kirchbierlinger an das erste Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften in dieser Saison: „Das war knackig für uns“, so Bochtler über die Begegnung am ersten Spieltag, die Süd mit 3:1 für sich entschieden hatte.

 Mario Duarte Vila Boa (rechts) und der FC Wangen wollen das Fußballjahr mit einem Sieg abschließen.

FC Wangen steht weiter gehörig unter Druck

Der FC Wangen empfängt am Samstag (14 Uhr) den SSV Ehingen-Süd zum letzten Spiel des Kalenderjahres in der Fußball-Verbandsliga Württemberg. Nach einer Serie von fünf ungeschlagenen Spielen musste der FC Wangen am vergangenen Wochenende mal wieder als Verlierer vom Platz und steht weiterhin gehörig unter Druck.

Vor der Saison wäre vermutlich keiner der Wangener Verantwortlichen und auch Spieler mit einer Punkteausbeute von 14 Zählern nach 15 Spielen zufrieden gewesen.

 Tim Ruth und die Essinger sind nun doch an diesem Samstag in Dorfmerkingen gefordert.

WFV: Ostalb-Derby doch am Samstag

Nun also doch. Das Verbandsliga-Derby zwischen den Sportfreunden Dorfmerkingen und dem TSV Essingen findet an diesem Samstag (14 Uhr) in Dorfmerkingen statt. Die Sportfreunde hatten mit Verweis auf den §29 der DFB Futsal-Richtlinien Einspruch gegen eine Verlegung eingelegt. Der württembergische Fußball-Verband hat diesem stattgegeben und dem Antrag des TSV auf Spielverlegung nicht entsprochen. Die Entscheidung darüber fiel am späten Dienstagabend.

Süd: Wieder ein Fehler zu viel – Debakel des FV Altheim

Einmal mehr hat der SSV Ehingen-Süd in der Fußball-Verbandsliga Punkte verschenkt – so krass wie eine Woche zuvor, als gegen Dorfmerkingen nach 5:1-Führung nur ein Zähler heraussprang, war es in Heiningen nicht. Dennoch. Wieder reichte ein Vorsprung, diesmal ein 2:0, nicht zum Sieg. Als nach knapp einer Stunde der zweite Treffer fiel, „da dachte ich: Es läuft wirklich gut“, sagte SSV-Trainer Michael Bochtler. Beim Schlusspfiff hieß es dann: Es hätte besser laufen können.