Suchergebnis

 Die SG Kißlegg (weiße Trikots, gegen den FC Leutkirch) muss sich mächtig strecken, um den Klassenerhalt in der Bezirksliga noch

Im Abstiegskampf stehen spannende Wochen an

Nach der Fasnet setzt die Fußball-Bezirksliga Bodensee nach fast dreimonatiger Winterpause die Rückrunde fort. An diesem Wochenende steht der 20. von 34 Spieltagen an. Weil die Bezirksliga in dieser Saison in Bundesligastärke daher kommt, wird es einen verschärften Abstieg geben. Um die Liga wieder auf eine Sollstärke von 16 Mannschaften zu bringen, müssen mindestens vier und maximal sechs Mannschaften in die Kreisliga A absteigen. Wie viele es genau werden, hängt auch davon ab, wie viele direkte Absteiger es aus der Landesliga in die ...

 Drei Meistertitel und einen Bezirkspokalsieg hat Reiner Voltenauer seit seinem Amtsantritt als Trainer mit dem SV Mietingen gef

Voltenauer beendet Trainerjob beim SVM zum Saisonende

Reiner Voltenauer hört zum Ende der laufenden Saison als Trainer beim SV Mietingen auf. Einen Nachfolger beim derzeitigen Tabellenachten der Fußball-Landesliga gibt es noch nicht.

„Für mich war es eine extrem schwere Entscheidung. Ich bin jetzt die fünfte Saison in Mietingen. Viele Spieler kennen fast nur mich als Coach. Neue Impulse können daher nicht schaden, auch damit sich die Mannschaft weiterentwickeln kann“, begründet Reiner Voltenauer seinen Rückzug als SVM-Trainer nach dieser Spielzeit.

 Reingehauen: David Bezerra Ehret beim Kopfball in Elversberg.

Aalen zwischen Elversberg, Sontheim und Homburg

Irgendwann nachdem dieser österreichische Torjäger seinen Puls in Folge seines Jubellaufes runter gefahren hatte, sprach er warme Worte, die in Aalen für Wohlwollen sorgen. „Aalen hat es uns sehr schwer gemacht“, sagte Thomas Gösweiner – der Name geht in Aalen leider nicht runter wie Öl.

Denn dieser Gösweiner erlaubte es sich, das Aalener Abwehr-Bollwerk zu durchbrechen. Nichts da mit dem nächsten Spiel zu Null, es wäre das neunte in dieser Saison für den VfR Aalen gewesen.

SC 04 Tuttlingen muss Überlegenheit des FC Gärtringen anerkennen

Die Überraschung ist ausgeblieben. Der Fußball-Landesligist SC 04 Tuttlingen konnte den 3:0-Hinspielsieg gegen den FC Gärtringen nicht wiederholen, sondern musste sich dem Tabellenzweiten auf dessen Platz mit 0:3 geschlagen geben. Die Gärtringer bleiben damit die einzige Mannschaft der Landesliga-Staffel 3, die auf eigenem Platz noch ohne Niederlage ist. Selahattin Karatas ist neuer A-Juniorentrainer des SC 04.

Die Tuttlinger dagegen bauten ihre schwache Auswärtsbilanz aus.

Schlossen die Hinrunde der Fußball-Oberliga auf Platz vier ab: die Fußballerinnen des TSV Tettnang.

Wie sich die Frauen des TSV Tettnang auf die Rückrunde in der Oberliga vorbereiten

Die Hinrunde der Frauen des TSV Tettnang in der Oberliga konnte sich sehen lassen. Nach elf Spielen stehen die Tettnangerinnen auf dem vierten Tabellenplatz, lediglich vier Zähler trennen sie vom Tabellenführer aus Karlsruhe. In der Rückrunde möchte man nun den attraktiven Fußball, den man bislang immer wieder gezeigt hatte, noch konstanter auf den Platz bringen, wie Trainer Alexander Haag nach dem letzten Hinrundenspiel gesagt hatte. Dass es hart wird, auch weiterhin im oberen Drittel der Tabelle mitzumischen, ist aber jedem im Team bewusst.

 Der FV Olympia Laupheim (vorn links Stefan Steinle) gewann im Derby gegen den SV Ochsenhausen (hier Michael Wild).

Olympia startet mit Derbysieg

Der FV Olympia Laupheim hat in der Fußball-Landesliga im ersten Spiel nach der Winterpause einen 3:1 (1:0)-Derbysieg gegen den SV Ochsenhausen gelandet. Die Tore für die Olympia erzielten auf dem heimischen Kunstrasenplatz Stefan Steinle, Zugang Sandro Oliveira und Lukas Mangold. Für Ochsenhausen traf Alexander Ziesel. In der Tabelle ist Laupheim unverändert Sechster, der SVO steht weiter auf Abstiegsplatz 14.

„Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden.

 Nach starken 20 Minuten war der SV Weingarten (li. Fabian Schmid) chancenlos gegen den VfB Friedrichshafen (Nicolai Weissenbach

Der VfB Friedrichshafen ist zwei Nummern zu groß für den SV Weingarten

Nach dem 1:5 zum Auftakt in die restliche Rückrunde in der Fußball-Landesliga gibt es für Weingartens neuen Trainer Thomas Lupfer zwei Erkenntnisse. Erstens: Ohne drei seiner wichtigsten Spieler kann seine Mannschaft nicht im Ansatz 90 Minuten mit einem Kaliber wie dem VfB Friedrichshafen mithalten. Zweitens: Die Stimmung auf dem Platz muss besser werden.

Als vor allem in der zweiten Halbzeit beim SV Weingarten überhaupt nichts mehr zusammenlief, da überwogen die negativen Kommentare.

SC 04 Tuttlingen verliert beim FC Gärtringen 0:3

Der SC 04 Tuttlingen ist mit einer Niederlage ins Punktspieljahr 2020 gestartet. Der Fußball-Landesligist verlor am vergangenen Samstag beim FC Gärtringen 0:3. Der Tabellenzweite revanchierte sich damit für die in gleicher Höhe erlittene Hinspielniederlage im vergangenen August.

„Die Gärtringer haben eine erfahrene Landesliga-Mannschaft, waren abgeklärter und effizienter. Wir haben uns wieder einige individuelle Fehler geleistet, die vom Gegner bestraft worden sind“, sagte SC-Fußball-Abteilungsleiter Ralph Tolk.

 Marius Suta ist einer von etlichen Abgängen beim SV Weingarten in der Winterpause gewesen.

Vereinswechsel in der Fußball-Landesliga IV

In der Fußball-Landesliga IV hat es in der Winterpause einige Vereinswechsel gegeben. Die „Schwäbische Zeitung“ gibt einen Überblick darüber, wer wohin gewechselt ist.

FC 07 Albstadt

Zugänge: Aleksandar Macanovic (OFK Grbalj/Montenegro).

Abgänge: Kevin Pergola, Mawia Issa (beide Spfr Bitz), Philipp Wissmann (FC Pfeffingen), Kevin Schneider (Ziel unbekannt).

Trainer: Alexander Eberhart (wie bisher).

Saisonziel: oben mitspielen.

 Der FV Olympia Laupheim (links Jan Neuwirth) und der SV Ochsenhausen (hier Stefan Bek) treffen in Laupheim auf dem dortigen Kun

Derbyfieber am Grasigen Weg

Nach knapp drei Monaten Winterpause und rund sechs Wochen Vorbereitung beginnt am Wochenende die Restserie der Fußball-Landesliga. Wegen der Fasnacht stehen allerdings nur drei Spiele auf dem Spielplan. Dabei treffen unter anderem der FV Olympia Laupheim und der SV Ochsenhausen aufeinander. Spielbeginn in Laupheim am Grasigen Weg auf dem dortigen Kunstrasenplatz ist am Sonntag um 15 Uhr. Das Hinspiel in Ochsenhausen endete 2:2.

Die Entwicklung beider Vereine vor Weihnachten verlief sehr unterschiedlich.