Suchergebnis

Ehemaliger Bayern-Trainer Nico Kovac

Ex-Bayern-Trainer Kovac: „Ich genieße die Zeit“

Der ehemalige Bayern-Coach Niko Kovac will zur neuen Saison wieder als Trainer arbeiten. „Ich fühle jetzt wieder die Spannung“, sagte der Fußball-Lehrer am Montagabend beim österreichischen Sender ServusTV. „Ich gehe davon aus, dass ich im Sommer wieder was machen werde, darauf bereite ich mich vor.“ Es gebe viele gute Ligen, sagte er und nannte England und Spanien. „Auch die Bundesliga ist immer interessant.“

Derzeit scheint Kovac aber mit seiner vielen Freizeit zufrieden.

Niko Kovac

Niko Kovac: „Ich genieße die Zeit“

Der ehemalige Bayern-Coach Niko Kovac will zur neuen Saison wieder als Trainer arbeiten. „Ich fühle jetzt wieder die Spannung“, sagte der Fußball-Lehrer beim österreichischen Sender ServusTV.

„Ich gehe davon aus, dass ich im Sommer wieder was machen werde, darauf bereite ich mich vor.“ Es gebe viele gute Ligen, sagte er und nannte England und Spanien. „Auch die Bundesliga ist immer interessant.“

Derzeit scheint Kovac aber mit seiner vielen Freizeit zufrieden.

Eintracht Frankfurt - 1. FC Union Berlin

Union Berlin beendet Frankfurter Heimserie

Neuling 1. FC Union Berlin hat die Heimspiel-Festivals von Eintracht Frankfurt beendet und mit dem ersten Sieg gegen die Hessen einen weiteren Schritt Richtung Klassenverbleib gemacht.

Zum Auftakt der Eintracht-Stresswoche mit drei Spielen in sieben Tagen unterlagen die Frankfurter am Montagabend dem Aufsteiger mit 1:2 (0:0). „Wenn man so spielt, wie wir heute teilweise, ist es schwierig - egal gegen wen“, meinte Eintracht-Keeper Kevin Trapp.

Joshua Kimmich

Kimmich ruft Fußballer zum Kampf gegen Rassismus auf

Nationalspieler Joshua Kimmich vom FC Bayern München hat seine Fußball-Kollegen dazu aufgerufen, sich nach den jüngsten Vorfällen noch aktiver gegen Rassismus zu engagieren.

„Man hat den Eindruck, dass es momentan sehr viel ist“, sagte Kimmich in London vor dem Champions-League-Spiel des deutschen Rekordmeisters beim FC Chelsea. „Wir Spieler haben schon eine große Reichweite, um gegen den Rassismus anzukämpfen. Der Fußball kann ein Vorbild für die Gesellschaft sein, er verkörpert Toleranz, Respekt, Vielfalt und Zusammenhalt“, ...

Joshua Kimmich sitzt auf dem Podium

Nationalspieler Kimmich ruft zum Kampf gegen Rassismus auf

Nationalspieler Joshua Kimmich vom FC Bayern München hat seine Fußball-Kollegen dazu aufgerufen, sich nach den jüngsten Vorfällen noch aktiver gegen Rassismus zu engagieren. „Man hat den Eindruck, dass es momentan sehr viel ist“, sagte Kimmich am Montag in London vor dem Champions-League-Spiel des deutschen Rekordmeisters beim FC Chelsea.

„Wir Spieler haben schon eine große Reichweite, um gegen den Rassismus anzukämpfen. Der Fußball kann ein Vorbild für die Gesellschaft sein, er verkörpert Toleranz, Respekt, Vielfalt und ...

Trainer Hansi Flick geht über den Platz

Gegen Chelsea „Zeichen setzen“: Goretzka einsatzfähig

Hansi Flick will mit dem FC Bayern München im Champions-League-Spiel beim FC Chelsea Entschlossenheit demonstrieren. „Wir müssen mutig und selbstbewusst auftreten“, sagte Flick an seinem 55. Geburtstag im Stadion an der Stamford Bridge in London. Er will mit dem deutschen Fußball-Rekordmeister im Achtelfinal-Hinspiel „ein Zeichen setzen“. Mittelfeldspieler Leon Goretzka ist nach Flicks Angaben wieder einsatzfähig: „Leon hat keine Probleme mehr.“

Nationalspieler Joshua Kimmich ermahnte zu einem mutigeren Auftritt als im ...

Ehrenpräsident

Ehrenpräsident würde Kohfeldt auch nach Abstieg halten

Werder Bremens Ehrenpräsident Klaus-Dieter Fischer ist vehement dafür, mit dem Trainer Florian Kohfeldt zur Not auch in die 2. Bundesliga zu gehen.

„Das mit Florian ist ein langfristiges Modell, da sind wir uns doch alle einig“, sagte der 79-Jährige in einem Interview der „Deichstube“. „Wenn der Aufsichtsrat und die Geschäftsführung nicht glauben würden, dass wir mit ihm den Wiederaufstieg schaffen, dann müsste man es schon jetzt beenden.

Schlossen die Hinrunde der Fußball-Oberliga auf Platz vier ab: die Fußballerinnen des TSV Tettnang.

Wie sich die Frauen des TSV Tettnang auf die Rückrunde in der Oberliga vorbereiten

Die Hinrunde der Frauen des TSV Tettnang in der Oberliga konnte sich sehen lassen. Nach elf Spielen stehen die Tettnangerinnen auf dem vierten Tabellenplatz, lediglich vier Zähler trennen sie vom Tabellenführer aus Karlsruhe. In der Rückrunde möchte man nun den attraktiven Fußball, den man bislang immer wieder gezeigt hatte, noch konstanter auf den Platz bringen, wie Trainer Alexander Haag nach dem letzten Hinrundenspiel gesagt hatte. Dass es hart wird, auch weiterhin im oberen Drittel der Tabelle mitzumischen, ist aber jedem im Team bewusst.

Nürnberger Mavropanos erleidet schwere Beckenprellung

Neuzugang Konstantinos Mavropanos vom 1. FC Nürnberg hat sich im Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 eine schwere Beckenprellung zugezogen. Der im Winter vom FC Arsenal ausgeliehene Verteidiger musste am Sonntag beim 1:2 (1:0) bereits nach 13 Minuten ausgewechselt werden. Nach Angaben der Nürnberger vom Montag ist „derzeit noch nicht absehbar“, wie lange der Grieche ausfällt. Selbst ein Einsatz am Freitag (18.30 Uhr) in der 2. Bundesliga beim Karlsruher SC sei „noch offen“.

Stephan Schippers sitzt bei einer Versammlung.

Hopp-Plakat: Täter-Identifizierung läuft auf Hochtouren

Die Identifizierung der Täter, die das Fadenkreuz-Plakat gegen Dietmar Hopp beim Bundesligaspiel in Mönchengladbach gezeigt haben, läuft auf Hochtouren. Allerdings wird die Auswertung von Video- und Fotoaufnahmen einige Zeit dauern. „Das ist Detailarbeit“, sagte Borussias Mediendirektor Markus Aretz am Montag. Dem Verein ist daran gelegen, die Täter ausfindig zu machen und mit Stadionverboten zu belegen. „Da geht es mir gar nicht um Geld, was als Strafe für den Club folgen wird, sondern darum, diese Leute aus dem Stadion zu kriegen“, sagte ...