Suchergebnis

Migranten in Italien

Illegale Migration in die EU steuert auf Fünf-Jahres-Tief zu

Die Zahl illegal in die EU einreisender Migranten steuert nach Angaben der EU-Grenzschutzagentur Frontex 2018 auf ein Fünf-Jahres-Tief zu. Aktuellen Prognosen zufolge habe es zuletzt 2013 so wenig illegale Grenzübertritte gegeben, teilte Frontex mit.

Bis Oktober seien es 118.900 Fälle gewesen - rund ein Drittel weniger als 2017 zu diesem Zeitpunkt.

Vor allem über die zentrale Mittelmeerroute zwischen Libyen und Italien kämen inzwischen deutlich weniger Menschen.

 Minister Guido Wolf (3. von links) besuchte die neue Sozialstation St. Beatrix. Der SU-Vorsitzende des Landkreises Roland Ströb

Guido Wolf setzt sich für ein starkes Europa ein

Bei der gemeinsamen Sitzung des Bezirksvorstandes der Seniorenunion (SU) in der Sozialstation St. Beatrix in Geisingen hat der CDU-Wahlkreisabgeordnete Guido Wolf für eine Stärkung der europäischen Gemeinschaft und der deutsch-französischen Partnerschaft als Kernelement plädiert. Wolf, der sich als „Handlungsreisender in Sachen Europas“ sieht, möchte die Begeisterung der nachkommenden Generation durch Städtepartnerschaften, Schüleraustausche und Erasmus-Reisen neu wecken.

Flüchtlinge in Äthiopien

Mauern hoch - Staaten pochen bei Migration auf Souveränität

Kriege, Klimawandel, Wirtschaftskrisen: Die Migrationswellen der letzten Jahre könnten der Auftakt für große Wanderungsbewegungen sein, fürchten Experten.

So warnt der Chef des Welternährungsprogramms (WFP), David Beasley, vor einem „maximalen Sturm“, der sich in der größeren Sahel-Region zusammenbraue. Beispiel Nigeria, eines der ärmsten Länder der Welt: Dort gebären Frauen im Durchschnitt 7,5 Kinder - die weltweit höchste Geburtenrate.

Migranten

Staaten pochen in der Migration auf Souveränität

Kriege, Klimawandel, Wirtschaftskrisen: Die Migrationswellen der letzten Jahre könnten der Auftakt für große Wanderungsbewegungen sein, fürchten Experten.

So warnt der Chef des Welternährungsprogramms (WFP), David Beasley, vor einem „maximalen Sturm“, der sich in der größeren Sahel-Region zusammenbraue. Beispiel Nigeria, eines der ärmsten Länder der Welt: Dort gebären Frauen im Durchschnitt 7,5 Kinder - die weltweit höchste Geburtenrate.

dpatopbilder - 18.10.2018, Belgien, Brussels: Die britische Premierministerin Theresa May verlässt nach ihrer Pressekonferenz au

Warum auch dieser Brexit-Gipfel keine Fortschritte gebracht hat – und wie es jetzt weitergeht

Ohne messbare Ergebnisse ist der EU-Gipfel zu Ende gegangen, bei dem erneut der Brexit, die Migrationspolitik und die Reform der Eurozone auf der Tagesordnung standen. Dennoch bemühten sich die Teilnehmer darum, Optimismus zu verbreiten. „Wir sind viel besserer Stimmung als nach den Treffen in Salzburg“, sagte Ratspräsident Donald Tusk. „Wir sind näher an einer Einigung – das ist allerdings mehr ein Gefühl als ein Fakt.“ Aber, schloss Tusk: „Gefühle zählen – auch in der Politik!

Angela Merkel

Harte Nüsse nach dem Brexit-Dinner

Große Themen, kleine Schritte. Der EU-Gipfel hat sich mit dem Dauerstreit über die Asylpolitik und die Eurozonen-Reform für diesen Donnerstag zwei harte Nüsse vorgenommen. Geknackt werden sie wohl auch diesmal nicht.

Finden Bundeskanzlerin Angela Merkel und die übrigen EU-Spitzen zumindest eine gemeinsame Position zu den jüngsten Cyberangriffen, hinter denen der russische Geheimdienst GRU vermutet wird? Am Vorabend gab es bei den Gesprächen über den EU-Austritt Großbritanniens schon keinen Fortschritt.

Flaggen-Duo

Große Mehrheit der Deutschen sieht die EU positiv

Ungeachtet schleppender Reformen und des noch immer ungeregelten Austritts Großbritanniens aus der EU haben die Deutschen ein überwiegend positives Bild von der Staatengemeinschaft.

Vier von fünf Befragten (81 Prozent) halten die Mitgliedschaft für eine gute Sache, wie aus einer Umfrage im Auftrag des Europaparlaments hervorgeht. EU-weit liegt der Wert mit 62 Prozent so hoch wie seit 25 Jahren nicht. Ein Großteil der Deutschen (76 Prozent) ist zudem der Meinung, dass ihr Land bislang von der Mitgliedschaft profitiert habe.

Grenzkontrolle

Deutschland verlängert Kontrollen an Grenze zu Österreich

Ungeachtet der Kritik aus der EU verlängert Deutschland seine Kontrollen an der Grenze zu Österreich für ein weiteres halbes Jahr. „Die Voraussetzungen für eine Aufhebung der Binnengrenzkontrollen sind derzeit noch nicht gegeben“, sagte Innenminister Horst Seehofer (CSU).

Ziel sei jedoch, zum kontrollfreien Schengen-Raum zurückzukehren. Deutschland und andere Staaten stoßen mit ihrem Kurs auf deutlichen Widerstand in der EU.

Seehofers Ministerium begründete die Entscheidung damit, dass immer noch viele Migranten von einem ...

EU-Innenminister beraten über Schutz der Außengrenzen

Die Innenminister der EU-Staaten diskutieren heute in Luxemburg über einen besseren Schutz der EU-Außengrenzen. Die jüngsten Pläne zum Ausbau der EU-Grenzschutzagentur Frontex waren zuletzt vor allem in jenen Ländern auf Kritik gestoßen, in denen Migranten erstmals europäischen Boden betreten. Bundesinnenminister Horst Seehofer wird nicht zu dem Treffen erwartet. Die EU-Kommission hatte auf Drängen der EU-Spitzen vorgeschlagen, Frontex bis 2020 auf 10 000 Einsatzkräfte auszubauen und die Befugnisse deutlich auszuweiten.

 Im Planspiel „Festung Europa?“ beschäftigten sich die Schüler der Jahrgangsstufe 2 des Rupert-Neß-Gymnasiums mit der Flüchtings

RNG-Schüler simulieren EU-Sitzung

Wie lässt sich die Flüchtlingsdebatte in Europa lösen? Mit dieser Frage haben sich die Schüler der Jahrgangsstufe 2 des Rupert-Neß-Gymnasiums im Planspiel „Festung Europa?“ beschäftigt.

Die RNG-Fachschaft Gemeinschaftskunde hatte dieses Planspiel unter anderem deswegen organisiert, weil die Studienfahrt dieses Jahr nicht auf den gewohnten Termin fällt und sie deshalb die Chance nutzen wollte, den Schülern die Thematik der Asylpolitik besser zu vermitteln.