Suchergebnis

Filmgenuss mit Abstand für rund 120 Zuschauer in der Riedlinger Fußgängerzone.

Mit Elton John und Tarantino in die Sommerpause

Im August ist es schon viele Jahre Tradition, dass Kino vor dem Lichtspielhaus stattfindet, aber in diesem Jahr war vieles anders. Corona-Regeln forderten ihren Tribut, sodass der Kinoverein letztendlich vor den hohen Auflagen zurückschreckte. Doch Kinobesitzer und –betreiber Jürgen Matzner hat die Sache in die Hand genommen und den Riedlingern zwei anrührende bzw. aufregende Abende geboten.

Bestuhlt wurde auf Abstand und in Gruppen: in der Mitte standen die weißen Plastikstühle des Verleihers und links und rechts konnte man auf den ...

Im Rahmen einer Bürgerreise feiern Bürger aus Polozk und Friedrichshafen in Polozk gemeinsam das 25-jährige Bestehen der Städtep

Diese Freundschaft hält bereits seit 30 Jahren

Rund 2200 Kilometer trennen Friedrichshafen und Polozk – und doch sind sie sich ganz nah. Vor 30 Jahren haben Friedrichshafen und Polozk eine Städtepartnerschaft geschlossen. Auch wenn in der Zeit der Corona-Pandemie keine großen Feste gefeiert werden können, wurde an das Jubiläum erinnert, und zwar mit Gottesdiensten in Friedrichshafen und Polozk, wie die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung schreibt.

Am 26. Mai 1990 unterzeichneten Konstantin Homitsch, der damalige Vorsitzende des Exekutivkomitees der Stadt Polozk, und der ...

 Evangelische Christen wählen am Sonntag Kirchengemeinderäte und Landessynode.

Das sind die neuen Kirchengemeinderäte

Am Sonntag haben die evangelischen Christen in der Region gewählt.

Das sind die neu gewählten Kirchengemeinderäte der evangelischen Kirchenbezirke Aalen und Crailsheim, die bis zum Redaktionsschluss feststanden:

Aalen: Sascha Bauer, Petra Beck, Johannes Eck, Hans-Joachim Frasch, Thomas Hiesinger, Erich Hofmann, Christine Krauth, Cornelia Maier, Hannelore Melcher, Christine Neuffer, Birgit Rück, Sabine Weinbrenner

Abtsgmünd-Leinroden-

Neubronn: Simone Beißwenger, Cordula Brenner, Tanja Ehinger, ...

Der Kanusportverein ehrt Mitglieder, die seit 25, 40, 50 und sogar 70 Jahren dabei sind.

„Lifetime“-Sportler bringen vollen Einsatz

Volles Bootshaus mit Blick auf den See: Der Vorsitzende des Kanusportvereins Friedrichshafen, Fritz Stemmer, und Alexandra Mooosherr als Vertreterin des VfB Friedrichshafen konnten sich anlässlich der diesjährigen Hauptversammlung wieder über viele Teilnehmer freuen. Auf dem Programm standen Neuwahlen, Ehrungen, Rück- und Ausblick.

Neben den sportlichen Aktivitäten nahm die Einweihung der neuen Sportgerätebox im Herbst 2018 und das Voranschreiten der Baumaßnahme zur Erweiterung des bestehenden Kraftraumes einen Großteil der Berichte ...

 Rote Fahnen wehten 1918 auch in Oberschwaben.

Novemberrevolution 18/19: Wie der Umbruch unsere Region bewegte

Auch zwischen Alb und Bodensee wehten 1918 rote Fahnen. In Friedrichshafen und Ulm gingen Tausende gegen das alte System auf die Straße. Doch auch hier fanden Arbeiter und Bürger nicht zueinander.

Vor 100 Jahren war nicht nur der Erste Weltkrieg zu Ende, sondern auch das bisherige politische System, die Monarchie. Kaiser Wilhelm II. ging ins Exil, sämtliche Bundesfürsten, auch die in Württemberg, Baden und Bayern, wurden gestürzt. Zur Schulbuchvorstellung der Revolution von 1918 gehören die meuternden Matrosen in Kiel, Philipp ...


Sie halten dem WYC schon seit 1967 beziehungsweise 1957 die Treue und werden für 50 und 60 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet:

Harmonische Mitgliederversammlung mit vielen Ehrungen in Friedrichshafen

„Seemoos und die Uferstraße gehören zunehmend zusammen“, hat WYC-Präsident Oswald Freivogel bei der 106. ordentlichen Mitgliederversammlung des Württembergischen Yacht-Clubs am Freitagabend über die beiden Standorte des Vereins resümiert. Der seit einem Jahr amtierende Vorsitzende ist zufrieden mit der Entwicklung: „Wir sind eine starke Gemeinschaft im WYC. Alle ziehen gemeinsam an einem Strang, in die richtige Richtung.“

Begonnen hatte die Mitgliederversammlung, zu der knapp 250 Mitglieder ins Graf-Zeppelin-Haus gekommen waren, ...

Wurden für ihre überragenden Verdienste um die Städtepartnerschaft von OB Andreas Brand (ganz links) und Nikolai Schewtschuk (ga

Engagement als Erfolgsgeheimnis

In einem Festakt haben Polozker und Häfler am Freitagabend im GZH ihre seit 25 Jahren andauernde Partnerschaft gefeiert. Friedrichshafens OB Brand, der Vorsitzende des Exekutivkomitees des Rayons Polozk, Nikolai Schewtschuk, und dessen Vorgänger Konstantin Homitsch, lobten die Städtepartnerschaft, deren Erfolg in Süddeutschland ihresgleichen sucht.

Dabei waren die Ausmaße deren Entwicklung nicht annähernd zu erahnen, als am 26. Mai 1990 in Polozk und am 21.

Wollen helfen: (von links) Helene Kohlöffel (Verantwortliche bei der Stadt), Elvira Müller (Freundeskreis Polozk), Uwe Lenz (Arb

Spenden sammeln für Polozk

Gleich mehrere Häfler Vereine bitten um Hilfe für Polozk. „Die große Not ist zwar vorbei, doch die Polozker brauchen trotzdem unsere Hilfe bei speziellen Projekten“, sagt Uwe Lenz, der Vorsitzende des Arbeitskreises Polozk. Er wird vom 11. bis 20. Dezember in die weißrussische Partnerschaft fahren und persönliche Briefe und die Spenden übergeben.

Mit der Auflösung der Sowjetunion war einst die Idee aufgekommen, den notleidenden Menschen in Polozk zu helfen.


Der Blick auf die Landkarte zeigt es: Friedrichshafen ist reich an Partnerstädten.

Polozker Bürokratie zermürbt Häfler Helfer

Die Stadt hat so manche Städtepartnerschaft. Wie im Kultur- und Sozialausschuss am Mittwoch zu hören war, ist Imperia als jüngstes Kind im Reigen der Häfler Städtepartnerschaften noch ein Sorgenkind. Die meisten Aktivitäten laufen zwischen Friedrichshafen und dem weißrussischen Polozk. Großes Problem: ein Formalismus und Bürokratismus, der vor allem Hilfslieferungen erschwert wenn nicht sogar völlig lähmt.

Bei so manchem Sonnenschein, Probleme gibt’s für die städtepartnerschaftlich verbundenen Häfler allemal.


Ein Rettungswagen für Polozk: Darüber freuen sich (von links) Wolfgang Sigg (DRK), Peter Buck (Fränkel AG), Peter Meyer (Polozk

Polozk Treff spendiert Rettungswagen

Ein Rettungswagen, ein Atemgasmonitor, zwei Infusionspumpen sowie Verbrauchsmaterial machen sich heute auf den Weg in die Partnerstadt Polozk. Möglich gemacht hat diese Spende der Polozk Treff. Das Fahrzeug wurde am Dienstag an die Vertreter des Polozker Krankenhauses, Leanid Marozau und Dzmitry Indziukou, übergeben.

„Das Fahrzeug wird dringend gebraucht, um schwer kranke Patienten ins Krankenhaus oder in Spezialkliniken zu fahren“, berichtete Fritz Rück, Vorsitzender des Häfler Vereins Polozk Treff, bei der Fahrzeugübergabe am ...