Suchergebnis

Rainer Koch

DFB entsendet künftig Koch statt Curtius zu DFL-Sitzungen

Der Deutsche Fußball-Bund hat auf den Vorstoß der Deutschen Fußball Liga reagiert und wird künftig Vizepräsident Rainer Koch anstelle von Generalsekretär Friedrich Curtius zu den Sitzungen der DFL-Gremien entsenden.

Die DFL hatte Mitte Januar in einem Brief an DFB-Präsident Fritz Keller darum gebeten, Curtius von dieser Aufgabe zu entbinden.

Als Grund für den ungewöhnlichen Vorstoß hatte die DFL das „fehlende Vertrauen“ in den DFB-Generalsekretär genannt.

Hans und Sophie Scholl wurden 1943 hingerichtet.

Tuttlingen würdigt die Widerstandskämpfer im Dritten Reich

TUTTLINGEN – Häufig werden Stadtviertel oder kleinere Quartiere mit ähnlichen Straßennamen versehen. Dann wohnt man im Märchenviertel, im Malerquartiere oder unter uns Komponisten. Im neuen Baugebiet Thiergarten kommt Geschichte von unten zum Zuge: Dort sind die Straßen nach Mitgliedern des Widerstands im Dritten Reich benannt.

Die Geschwister Scholl kennt wohl jeder. Sophie und Hans Scholl bildeten die Gruppe Weiße Rose, die in München wirkte.

Wer zu Hause arbeitet, schützt sich und seine Kollegen. Doch bei vielen Arbeitgebern ist Homeoffice aus praktischen Gründen unmö

Was viele Arbeitnehmer im Kreis Sigmaringen vom Homeoffice abhält

Wer zu Hause arbeiten kann, soll das künftig auch tun dürfen. Das haben Bund und Länder am Dienstag beschlossen. Die sogenannte „Corona-Arbeitsschutzverordnung“ soll voraussichtlich am Mittwoch in Kraft treten und bis 15. März bestehen. Schon jetzt setzen in Sigmaringen einige Behörden und Firmen auf die Heimarbeit zugunsten des Infektionsschutzes, doch es gibt auch Stolpersteine.

Eine solche Hürde ist beispielsweise die Technik, wie Helmut Bosler, Leiter des Finanzamts Sigmaringen, mitteilt.

Seit kurzem steht mitten auf dem Hohenberger Festplatz ein Flüssiggastank der ODR. Der Platz war erst vor kurzem von einer Bürge

Hohenberger wundern sich über Gastank auf dem Festplatz

Eine Baumaßnahme der EnBW ODR hat in Hohenberg unlängst für Verwirrung und auch einige Verärgerung gesorgt. Das Unternehmen ließ in der vorletzten Woche im Ort einen zweiten Flüssiggastank aufstellen. Und zwar an prominenter Stelle: mitten auf dem Festplatz, wo unter anderem alljährlich das Jakobusfest stattfindet.

Eine viel schlechtere Wahl hätte die ODR aus Sicht vieler Hohenberger kaum treffen können. Aber immerhin: Das Unternehmen gibt jetzt Entwarnung.

Cacau

DFB künftig ohne Integrationsbeauftragten Cacau

Der Deutsche Fußball-Bund hat nach dem Ende der Zusammenarbeit mit Ex-Profi Cacau keinen Integrationsbeauftragten da.

Dies teilte der Verband mit und begründete das Ausscheiden damit, dass der 39-Jährige im vergangenen Jahr als Teilhaber und Geschäftsführer bei einer Sportagentur eingestiegen ist. „Diese Tätigkeit erlaubt jedoch gemäß der DFB-Satzung nicht die Fortsetzung seines Engagements als Integrationsbeauftragter“, schrieb der Verband in seiner Mitteilung.

Ankunft

Flucht zu Fenerbahce: Özil hofft auf Neuanfang in Istanbul

Nach seiner Flucht zu Fenerbahce Istanbul will sich der so polarisierende Mesut Özil in der Türkei aus seiner Karrieresackgasse befreien.

Der einst begnadete ehemalige deutsche Fußball-Nationalspieler hofft zweieinhalb Jahre nach der Affäre um Fotos mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan im Vorfeld des WM-Desasters auf einen Neuanfang am Bosporus. Fenerbahce könnte für den mittlerweile 32-Jährigen aus dem Ruhrpott mit türkischen Wurzeln nicht nur eine sportliche Aussöhnung bedeuten.

Keller und Curtius

Wie weiter beim DFB? Kellers und Curtius' letzter Versuch

Es drang zunächst kaum etwas nach außen. Das war mit Blick auf die turbulenten Monate beim Deutschen Fußball-Bund ein Fortschritt.

In der mehrstündigen Präsidiumssitzung am Freitagabend beschlossen die Streithähne Fritz Keller und Friedrich Curtius einen letztmaligen Versuch, sich zusammenzuraufen. Ob der Machtkampf damit ausgestanden ist? Fraglich - die kommenden Wochen werden für den DFB-Präsidenten und den Generalsekretär zur schweren Prüfung.

Fritz Keller

Letztes Zusammenraufen: DFB-Spitze vereinbart Burgfrieden

DFB-Präsident Fritz Keller hatte sich während der belastenden Krisensitzung das Sakko ausgezogen. Der innerste Kreis des Deutschen Fußball-Bundes tagte stundenlang - und ging am Freitagabend ohne Eskalation auseinander.

„Unverzüglich“ und „letztmalig“ wollen Keller und der angezählte Generalsekretär Friedrich Curtius versuchen, den Verband gemeinsam zu führen. In einer sehr knappen Pressemitteilung war von einer „intensiven und konstruktiven Aussprache im DFB-Präsidium“ die Rede.

DFB-Streit

DFB-Zoff in entscheidender Phase

Der Deutsche Fußball-Bund hat viele tiefe Krisen durchlebt in den vergangenen Jahren. Die aktuelle abseits des Sportlichen lähmt den Verband aber wie kaum zuvor im innersten Kreis.

Das Vertrauensverhältnis zwischen DFB-Präsident Fritz Keller und Generalsekretär Friedrich Curtius scheint irreparabel beschädigt. Klarheit soll die heutige Präsidiumssitzung bringen.

Ob oder in welcher Form sich das Entscheidergremium im Anschluss äußert, ist noch offen.

Keller und Curtius

„Showdown“ im DFB-Streit - Misstrauensvotum gegen Curtius

Der Machtkampf im innersten Kreis des Deutschen Fußball-Bundes steht vor der Entscheidung.

Die aufgebrachten Vertreter der Deutschen Fußball Liga schwächten DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius wenige Stunden vor der Präsidiumssitzung am Freitag mit einem bemerkenswerten Misstrauensvotum - zum großen Vorteil von DFB-Präsident Fritz Keller, der mit Curtius seit Monaten um die Deutungshoheit im krisengeschüttelten Verband streitet.

In einem Schreiben an Keller, über das die „Süddeutsche Zeitung“ und die „Bild“-Zeitung ...