Suchergebnis

Helmut Hack

Langjähriger Vize über Keller: „Wird neue Kultur einbringen“

Der langjährige DFB- und DFL-Vize Helmut Hack verbindet mit dem künftigen DFB-Präsidenten Fritz Keller die Hoffnung auf einen Kulturwandel im Verband. „Fritz Keller wird mit seiner Art das Miteinander fördern, es wird eine ganz andere Stimmung beim DFB entstehen. Er wird mit seiner pfiffigen Art eine neue Kultur einbringen, weil er Menschen für sich gewinnen kann“, sagte Hack der Deutschen Presse-Agentur anlässlich seines 70. Geburtstags am Dienstag.

Helmut Hack

Hack über Keller: „Wird neue Kultur einbringen“

Der langjährige DFB- und DFL-Vize Helmut Hack verbindet mit dem künftigen DFB-Präsidenten Fritz Keller die Hoffnung auf einen Kulturwandel im Verband.

„Fritz Keller wird mit seiner Art das Miteinander fördern, es wird eine ganz andere Stimmung beim DFB entstehen. Er wird mit seiner pfiffigen Art eine neue Kultur einbringen, weil er Menschen für sich gewinnen kann“, sagte Hack der Deutschen Presse-Agentur anlässlich seines 70. Geburtstags am Dienstag.

 76 Namen umfasst die Liste der Kriegsvermissten aus Laupheim 1939 bis 1945. Auf dem alten Friedhof in Laupheim stehen ihre Name

Von Tag zu Tag wurde die NS-Propaganda aggressiver, die Lügen wurden schamloser

Die Titelzeilen im „Laupheimer Kurier“, einem parteiamtlichen Organ der NSDAP, tönen von Tag zu Tag aggressiver: „Neue unerhörte polnische Übergriffe“, die für „ungeheure Erbitterung“ im deutschen Volk sorgten, meldet die Ausgabe vom 1. September 1939.

Auf Befehl des „Führers“ habe die Wehrmacht deshalb den „aktiven Schutz des Reiches“ übernommen und sei zum „Gegenangriff“ übergegangen (2. September).

Aggressive NS-Propaganda verbreitet Fake News Den blutgierigen, von England und Frankreich angestachelten Nachbarn im ...

 Die Georgskirche wird zur „Blaupause“ in stimmungsvolles, blaues Licht getaucht.

Großer Andrang bei Isny macht blau

Schon um 19 Uhr stehen fast 30 Menschen vor der Hausnummer 21 in der Espantorstraße. „Da müssen Sie schon ein bisschen früher kommen“, heißt es. Großes Interesse für die Führung „Isny underground“. Wer 15 Minuten später pünktlich zur Führung kommt, hat keine Chance mehr auf Einlass. Einblicke in die Isnyer Keller und unterirdischen Wasserläufe sind sehr beliebt. Viermal wird geführt an diesem Abend, weit mehr als 100 Interessierte waren insgesamt „underground“.

Ex-DFB-Funktionäre

Ehemalige DFB-Funktionäre müssen in Frankfurt vor Gericht

Die Affäre um das Sommermärchen 2006 holt den krisengeplagten Deutschen Fußball-Bund mit voller Wucht wieder ein. Die ehemaligen Verbandsbosse Wolfgang Niersbach und Theo Zwanziger müssen sich nun doch auch in Deutschland vor einem Gericht verantworten.

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main ließ die Anklage wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung zu. Nach Angaben des OLG drohen den Angeklagten Freiheitsstrafen bis zu fünf Jahren oder Geldstrafen.

Siegtreffer

Niederlage in Straßburg: Frankfurt droht das Europa-Aus

Die Europa-Party von Eintracht Frankfurt droht in dieser Saison auszufallen.

Noch ohne Torjäger Bas Dost, der bei Sporting Lissabon weiter in der Warteschleife hängt, verlor der hessische Fußball-Bundesligist am Donnerstag das Playoff-Hinspiel bei Racing Straßburg mit 0:1 (0:1) und muss ernsthaft um den Einzug in die Gruppenphase der Europa League bangen.

Lucien Zohi traf in der 33. Minute zum verdienten Sieg für den französischen Ligapokal-Gewinner.

Fritz Keller

Keller soll „Zeit der Regierungslosigkeit“ beenden

Der Weg ist frei, sein Konzept steht. In 36 Tagen möchte Fritz Keller als 13. Präsident den Deutschen Fußball-Bund in ein neues Zeitalter führen - jenseits von Skandalen, Krisen und Konflikten.

„Weil Fußball eine Herzenssache ist“, erklärte der 62-jährige Freiburger nach der offiziellen Nominierung des Präsidentschafts-Kandidaten auf die Frage, warum er sich diesen Job antun will als erfolgreicher Geschäftsmann und geachteter Chef des Bundesligisten SC Freiburg.

Von Fritz Keller, Coutinho und einem „wichtigen“ Spiel für den VfB Stuttgart

Erste Spieltage haben für gewöhnlich noch nicht allzu viel Aussagekraft. Dennoch gibt es Tendenzen & Eindrücke derer sich unser Anschwitzen-Stammtisch in der aktuellen Episode annimmt.

Filippo Cataldo, Jakob Fandrey, Felix Alex & Emin Hohl sprechen über den Stolperstart des FC Bayern, den Königstransfer von Philippe Coutinho, Dortmunds Meisterschaft-Ambitionen & den VfB Stuttgart vor dem Auswärtsspiel in Aue.

Das Podcast-Angebot der SZ Podcasts sind die Audioformate von Schwäbische.

Fritz Keller

Fritz Keller: „Präsident ist keine One-Man-Show“

Der designierte neue DFB-Präsident Fritz Keller äußerte sich auf einer Pressekonferenz über seine Kandidatur, seine Beweggründe, seine Vorhaben und seine Vorstellungen zu seinem zukünftigen Amt.

Frage: Warum wollen sie die riesige Aufgabe als DFB-Präsident angehen?

Antwort: Diese Aufgabe stand nicht in meiner Lebensplanung. Ich war sehr glücklich damit, was ich mit meinen Kollegen in Freiburg und meinem Familienbetrieb erreicht habe.

Fritz Keller

Profis und Amateure für Keller als DFB-Präsident

Nach fünfeinhalb Stunden Berliner Vorstellungsmarathon verschlug es dem zum großen DFB-Reformer auserkorenen Fritz Keller die Sprache.

Lobesbekundungen aller führenden Fußball-Funktionäre von Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge bis DFL-Chef Christian Seifert prasselten auf den nun offiziell zum DFB-Präsidentschaftskandidaten ernannten Clubchef des SC Freiburg. „Nach der Rede von Reinhard Rauball traue ich mich gar nichts mehr zu sagen“, konstatierte der 62-Jährige, als ihn auch der scheidende Ligapräsident für seine Bewerbungsreden ...