Suchergebnis

 Auf der CD „Marienland 2020“ sind alle 17 Frauen mit ihren Texten zu hören, die sich 2019 auf den Aufruf hin gemeldet haben.

Spuren vom „Marienland“

Im Schatten des Kapuzinerklosters, vor der Sonne geschützt im Kreuzgang und umgeben von großblütigen duftenden Bauernhortensien, durften sich am Samstag literaturbegeisterte Frauen und Männer ins „Marienland“ begeben. Die Aktion „umsonst und draußen“ des Literaturnetzwerkes Oberschwaben machte es möglich. Eigentlich, so erfuhren die gespannten Zuhörerinnen und Zuhörer, hätten die Protagonistinnen am 8. März in Bad Schussenried einen „Frauentag“-Auftritt gehabt.

„Wir haben das – gemeinsam mit vielen anderen – gut gestemmt und gemeistert“: OB Andreas Brand zur Corona-Krise.

Herr Oberbürgermeister Brand, wie soll es nach Corona mit Friedrichshafen weitergehen?

Corona sei die größte Herausforderung seines Berufslebens, sagt Oberbürgermeister Andreas Brand, die bislang „gut gestemmt worden“ sei. Im Sommerinterview mit Martin Hennings betont der Rathauschef, dass bei der bevorstehenden Spardebatte der Grundsatz „Pflicht vor Kür“ gelten müsse. Zudem lehnt er strukturelle Konsequenzen aus den Finanzproblemen des Klinikums ab und kündigt neue Innenstadt-Ideen für den Herbst an.

Sie sind seit vielen Jahren in der Kommunalpolitik.

 Kehlens Zugang Samet Yazici.

Kehlen hat noch viel Luft nach oben

Mit einer durchwachsenen Leistung hat der Fußball-Landesligist SV Kehlen die Klippe in der ersten Runde des Verbandspokals beim SC Unterzeil-Reichenhofen umschifft. Beim 2:0-Sieg im Allgäu war Kehlen zwar ungefährdet, Trainer Bernd Reich sah aber noch viel Luft nach oben.

„Das war eine unkonzentrierte Leistung. Mit vielen kleinen Fehlern haben wir uns das Leben selber schwer gemacht“, sah Trainer Bernd Reich den Spielverlauf realistisch.

 Sebir Elezi (re.) war einer von mehreren Spielern des VfB Friedrichshafen, die sich gegen den TSV Neu-Ulm (Maximilian Rupp) ver

Getrübte Stimmung in Friedrichshafen trotz Pokalsiegs

Der Fußball-Verbandsligist VfB Friedrichshafen steht nach dem 6:5-Sieg nach Elfmeterschießen gegen den TSV Neu-Ulm in der zweiten Runde des Verbandspokals. Dort trifft die Mannschaft von Spielertrainer Daniel Di Leo am Samstag auswärts auf den SV Kehlen. Die Partie im Zeppelinstadion war ein hartes Stück Arbeit für die Friedrichshafener. Zudem bezahlte der VfB den Sieg teuer.

Der TSV Neu-Ulm hatte vor dem Elfmeterschießen den psychologischen Vorteil.

Corona-Demonstration in Stuttgart

Corona-Newsblog: Verfassungsschutz: Auf Corona-Demos „alle Verschwörungstheorien dieser Welt“ vertreten

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell Infizierte Baden-Württemberg: ca. 910  (37.767 Gesamt - ca. 35.000 Genesene - 1.858 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg:  1.858 Aktuell Infizierte Deutschland: ca. 9900 (215.891 Gesamt - ca. 196.800 Genesene - 9.196 Verstorbene) Todesfälle Deutschland: 9.

Symbolische Scheckübergabe beim Hospiz Friedrichshafen (von links): : Manfred Geßler, Schatzmeister der Hospizbewegung St. Josef

Airbus-Mitarbeiter spenden ans Hospiz

Der Betriebsrat des Airbus-Standortes Immenstaad hat dem Hospiz Friedrichshafen eine Mitarbeiterspende in Höhe von 1000 Euro überreicht. Die Spendengelder stammen, wie der Betriebsrat mitteilt, aus verschiedenen Aktionen, wie Bücherverkauf und Spenden vom Familientag 2019.

Airbus-Betriebsrätin Christa Steuernagel sagte: „Wir sind immer wieder aktiv mit verschiedenen Aktionen, um Spendengelder für soziale Einrichtungen im Bodenseeraum zu sammeln und hier vor Ort einen wichtigen Beitrag zu leisten.

Der Mauersegler fühlt sich in der Nähe von Städten besonders wohl, denn hier findet er an Gebäuden oft geeignete Brutplätze.

Den Mehlschwalben und Mauerseglern auf der Spur

Der Bestand an Mauerseglern und Mehlschwalben geht kontinuierlich zurück. Eine Erhebung, die von der Stadt seit vier Jahren vorgenommen wird, ergab, dass die Bestände der gebäudebrütenden Vögel im Stadtgebiet in den vergangenen 20 Jahren um rund 40 Prozent zurückgegangen sind, heißt es in einer Pressemitteilung der Verwaltung.

Jedes Jahr von Mai bis Juli ist Hochsaison für Gebäudebrüter wie Mehlschwalben und Mauersegler. Dann kehren sie aus ihren Winterquartieren in Afrika zurück.

Karin Beer ist neue Stadtförsterin für das Stadtwaldrevier Friedrichshafen. An ihrem ersten Arbeitstag wird sie von Klaus Sauter

Friedrichshafen hat eine Stadtförsterin

Noch sind Försterinnen unterrepräsentiert. Das hat sich in Friedrichshafen geändert, wie die Stadtverwaltung schtreibt. Seit Montag, 3. August, leitet Karin Beer das Stadtwaldrevier Friedrichshafen. Bisher wurde der stadteigene Wald vom Kreisforstamt Bodenseekreis mitbetreut. Im Herbst vergangenen Jahres beschloss der Gemeinderat, die rund 300 Hektar Wald zukünftig selbst zu bewirtschaften. Sie freue sich auf die neue Aufgabe. „Ich werde auf alle offen zugehen“, sagte Karin Beer.

In diesem Jahr trägt die Königin blau, zeigt Karl Veser beim Ferienprogrammpunkt „Das Leben der Honigbienen“.

Bienen und Imker live erleben

Sommeridylle pur ist im Waldhub hinter Baumgarten am Tettnanger Ortsrand zu finden. Schmetterlinge fliegen, aber vor allem summen und brummen zahlreiche Bienen im Garten hinter dem Hof der Familie Veser. Dorthin sind am Freitag 28 Ferienkinder und acht Elternteile gekommen, um mehr über das Leben der Honigbienen zu erfahren.

Wegen der Gruppengröße haben die Imker in zwei Gruppen aufgeteilt. Den eher theoretischen Teil hat Andreas Moser vom Imkerverein Tettnang-Friedrichshafen übernommen.

21-Jährige fährt auf der B 31 falsch und wird ohne Führerschein erwischt

Am frühen Samstagmorgen kurz vor 3 Uhr kam einer Polizeistreife ein Mercedes(A-Klasse) in der Ausfahrt B 31 / Friedrichshafen-Ost entgegen. Eine Vollbremsung sowie ein Ausweichmanöver der Streife konnten einen Unfall verhindern. Das teilt die Polizei mit.

Bei einer anschließenden Verkehrskontrolle wurden zwei weibliche Personen, 20 und 21 Jahre alt, im Fahrzeug angetroffen.

Nachdem die 21-jährige Fahrerin zunächst falsche Personalien angab, konnten im Weiteren die korrekten Personalien erhoben und zudem festgestellt ...