Suchergebnis

Bodensee Business Forum (BBF) im Graf-Zeppelin-Haus, Außenbereich, Pause

Irak wird kein zweites Afghanistan

Der bevorstehende Abzug der US-Truppen aus dem Irak wird die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) zwar stärken, aber das Land nicht entscheidend destabilisieren: Diese Aussicht hat der Gouverneur der nordirakischen Provinz Dohuk, Ali Tatar, am Mittwoch auf dem BodenseeBusinessForum in Friedrichshafen gegeben.

Der IS werde nicht wie im Jahr 2014 große Teile des Irak überrennen sobald die US-Truppen den Irak verlassen haben werden: „Dafür sind heute vor allem im Norden den Landes die Streitkräfte, vor allem die kurdischen Peschmerga, ...

 Albrecht von Brandenstein-Zeppelin unterlag im Rechtsstreit vor dem Verwaltungsgericht zwar, sieht den Ausgang aber dennoch pos

Streit um Akteneinsicht: Gericht weist Klagen der Zeppelin-Nachfahren ab

Das Verwaltungsgericht Sigmaringen hat die Klagen der Nachfahren Ferdinand Graf von Zeppelins gegen die Stadt Friedrichshafen abgewiesen. Albrecht von Brandenstein-Zeppelin und sein Sohn Frederic hatten mit insgesamt sieben Klagen versucht, Einsicht in Akten der Stadt mit Bezug zur Zeppelin-Stiftung zu bekommen.

Die Entscheidung der 6. Kammer des Verwaltungsgerichts beruht auf einer mündlichen Verhandlung am Dienstag – und auf 3000 Seiten Gerichtsakten, die der Sachverhalt inzwischen füllt.

 Zarifa Ghafari

Frauenrechtlerin flieht vor den Taliban und will nun das Gespräch mit ihnen

Eigentlich wollte Zarifa Ghafari auf dem Podium des BBF nicht weinen, das hatte sie vorher im Gespräch beteuert. „Weil manchmal überkommen mich die Gefühle, wenn ich über die Flucht spreche.“

Nach einer Weile im Gespräch mit Steffi Dobmeier, stellvertretende Chefredakteurin bei Schwäbisch Media, stockt die Stimme dann aber doch und die Emotionen liegen in ihren eindringlichen Worten: „Ich will wirklich mit den Taliban reden“, sagt sie, „ich will sie fragen, warum sie meinen Vater getötet haben.

BBF 2021: Supermarkt ohne Personal? Insekten statt Fleisch? So verändern sich Stadt und Handel nachhaltig. Rolf Benzmann moderie

BBF21: Mikrofabriken und Nudeln aus Insekten

Das Essen wächst auf den Dächern. In hauseigenen Mikrofabriken im Einkaufszentrum wird für die Kunden von nebenan produziert. Und draußen fährt eine Schwebebahn und bringt die Menschen ohne Stau zum Wunschziel. So könnte die Innenstadt der Zukunft aussehen, wenn es nach Steffen Braun, Direktor des Forschungsbereichs „Stadtsystem – Gestaltung“ am Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation geht. Beim Bodensee Business Forum (BBF) in Friedrichshafen stellte Braun am Mittwoch seine Ideen vor.

Sorgen bei ZF: Ampelkoalition könnte Zukunftspläne gefährden

Die Zukunft der deutschen Autoindustrie ist elektrisch - mit der alles entscheidenden Frage: In welchem Jahr werden Fahrzeuge, die ausschließlich einen Elektromotor unter der Haube haben, ihren Durchbruch feiern?

Hersteller und Zulieferer gingen bislang davon aus, dass in Deutschland um das Jahr 2030 erstmals mehr Elektroautos als Wagen mit klassischem Verbrennungsmotor auf den Straßen unterwegs sein werden. Bis dahin wollten vor allem die deutschen Hersteller auf Plug-in-Hybride setzen, also auf Autos, in die sowohl Elektro-, als ...

Eine Zerspanungsmaschine im Einsatz.

Innovativ und doch vom Wandel bedroht: Dreh- und Spantage fördern Chancen und Baustellen zutage

Vernetzung und Kommunikation sind die zentralen Themen bei den Dreh- und Spantagen Südwest, die am Mittwochvormittag auf dem Messegelände in VS-Schwenningen eröffnet wurden. Bei der Messe für Zerspanungstechnik geht es zum einen um die digitale Vernetzung von Maschinen, Fabriken und Prozessen, aber eben auch um die persönliche Vernetzung von Firmenvertretern und Kunden im direkten Kontakt.

„Es ist schön und wichtig, dass es wieder eine Präsenzveranstaltung gibt“, sagt Günter Ruf, Leiter Consulting und Vertrieb bei der Spaichinger ...

Bodensee Business Forum (BBF) im Graf-Zeppelin-Haus, Außenbereich, Pause

Aufbruchstimmung am Bodensee - abseits von Panik, Hysterie und Social-Media-Geschrei

Vielleicht sind es gerade solche Veranstaltungen wie das Bodensee-Business-Forum (BBF), die uns besonders anschaulich zeigen, wie ein Virus die Menschheitsgeschichte mit messerscharfen Trennlinien in ein Vorher und Nachher zerschneiden kann: Ein Format, das vom Aufeinanderzugehen lebt. Ein Ort – konkret das Graf-Zeppelin-Haus in Friedrichshafen – der Nähe und Begegnung fördert.

+++ BBF-Blog: Alle Beiträge, Impressionen und Informationen +++

Und jetzt laufen da alle mit Maske herum, stets darauf bedacht, sich nicht auf ...

Nikola Nielsen, Jennifer Frahm und Ute Stegmann von der Deutschen Bodensee Tourismus GmbH (von links) stellen die neu entwicklet

Umweltbewusste Betriebe am Bodensee sollen ausgezeichnet werden

Die Deutsche Bodensee Tourismus GmbH (DBT) hat einen weiteren Baustein zum nachhaltigen Tourismus entwickelt. Neben der Echt-Bodensee-Card, die den touristischen öffentlichen Personennahverkehr fördern soll, gibt es ab sofort die „Echt-Nachhaltig-Bodensee“-Auszeichnung. Das Siegel wird von der DBT an Partner in der Region vergeben, die nachhaltig arbeiten. Das betrifft Gastronomen, Hotels und sonstige Ferienunterkünfte, Erlebnisangebote in der Region und Manufakturen.

CDU-Politiker Röttgen

Röttgen sieht keine baldige Chance für EU-Armee

CDU-Politiker Norbert Röttgen sieht keine baldige Chance für eine europäische Armee. «Wir werden in den nächsten fünf Jahren, eher auch in den nächsten zehn Jahren weder eine europäische Armee bekommen, noch eine konsistente, europäische Außenpolitik», sagte Röttgen am Mittwoch beim Bodensee Business Forum der «Schwäbischen Zeitung» in Friedrichshafen. «Ich glaube, wir haben die Einigkeit dafür nicht.»

Zentrales Ziel deutscher Außenpolitik müsse stattdessen eine Zusammenarbeit mit einzelnen EU-Staaten zu bestimmten Themen sein, ...

CDU-Politiker Röttgen

Röttgen: Außenpolitik im Wahlkampf zu wenig beachtet

Außenpolitische Themen sind nach Ansicht des CDU-Politikers Norbert Röttgen im Wahlkampf zu kurz gekommen. «Mir ist es gelungen, die Außenpolitik und die Europapolitik ganz nach vorn in unserem Programm zu stellen. Aber dass es uns gelungen ist, es ganz nach vorn in unserem Wahlkampf zu stellen - das kann ich nicht behaupten», sagte Röttgen am Mittwoch beim Bodensee Business Forum der «Schwäbischen Zeitung» in Friedrichshafen. Das liege auch «an den politischen Führungen, die diese Themen meiden».