Suchergebnis

Friedrichshafens Daniel Malescha (re.) schafft es mit seinem Angriff durch den Berliner Block von Zugang Sergey Grankin

VfB Friedrichshafen lässt sich auch von Olympiasieger Grankin nicht aufhalten

Diese Demonstration der Stärke war nicht zu erwarten gewesen: Die Volleyballer des VfB Friedrichshafen haben am Mittwochabend in Berlin den deutschen Meister und ewigen Rivalen Berlin Volleys mit 3:0 (25:23, 25:17, 25:21) sprichwörtlich aus der eigenen Halle rausgefegt. „Das hat richtig Spaß gemacht. Die letzten Wochen waren nicht einfach für uns, aber dieses Spiel hat für Vieles entschädigt“, sagte VfB-Trainer Vital Heynen.

Die Berliner rutschten durch die vierte Saisonniederlage in der Bundesliga mit 26 Punkten auf den vierten ...

 Die Experten sind der Meinung, dass es in Friedrichshafen zu wenige große Grünanalgen gibt. Im Bild der Uferpark.

Klimawandel: Stadt fehlt es an großen Grünflächen

Der Klimawandel hinterlässt seine Spuren in Friedrichshafen: 2018 gab es acht heiße Tage. Das heißt acht Tage, an denen das Thermometer die 30 Grad Celsius Marke geknackt hat. Das geht aus einer Analyse der Arbeitsgemeinschaft iMA/Faktor Grün aus Freiburg hervor, die die Beteiligten den Mitgliedern im Bauausschuss am Dienstag präsentierten. Außerdem fehle es an großen Grünflächen.

Ein Punkt des ISEK ist die Klimastadt. Ziel der Stadt ist es, ein Konzept zur klimaangepassten Stadt zu schaffen.

 Der Pole Zdislaw Olenderek ist einer von rund 1200 KZ-Häftlingen in Friedrichshafen. Die Aufnahme entstand 1940 in Auschwitz. D

Auch Friedrichshafen hatte ein Konzentrationslager

Auch in Friedrichshafen gab es ein Konzentrationslager. Es handelte sich nicht um ein Vernichtungslager, sondern um ein Arbeitslager. Ein Krematorium hatte es nicht. Trotzdem kamen auch hier Menschen zu Tode. Die Historikerin Christa Tholander hat zum KZ Friedrichshafen langjährige Forschungen betrieben. Die SZ stellt sie in Grundzügen dar. Denn wer über ein KZ in Friedrichshafen spricht, schaut heute oft in erstaunte Gesichter.

Das KZ war eine Außenstelle des Konzentrationslagers Dachau und bestand vom 22.

Mittelfristig sollen auch die Gebiete Rohrbach, Bunkhofen sowie der Ortsteil Berg/Ittenhausen vom ÖPNV angefahren werden.

Busse sollen bald weitere Ziele ansteuern

Der Öffentliche Nahverkehr in Friedrichshafen soll weiter ausgebaut werden: Mit der Bodo-E-Card soll auch der Katamaran genutzt werden können, Fahrgäste in den Bussen sollen über Monitore über Haltestellen und Anschlussverbindungen informiert werden und künftig soll es pro Stunde zwei schnelle interregionale Zugpaare vom Bodensee nach Stuttgart geben – und weitere Neuerungen sind für die nahe Zukunft geplant.

Das gab Norbert Schültke bei der jüngsten Sitzung des Bauausschusses am Dienstag im Technischen Rathaus bekannt.

 Vorstandsvorsitzender Jürgen Strohmaier (rechts) und Geschäftsstellenleiterin Stefanie Schumacher (links) beglückwünschen Stefa

Stefan Strodel holt sich das 20 000. Gewinnsparlos

Pünktlich zum Jahreswechsel können sich die Volksbank Friedrichshafen-Tettnang und Glückspilz Stefan Strodel über die Ausgabe des 20 000. Gewinnsparloses freuen. Stefan Strodel beteiligte sich mit zehn Dauerlosen an der Chance, zu gewinnen. Eines dieser Lose war das 20 000ste. Der Vorstandsvorsitzende Jürgen Strohmaier und Geschäftsstellenleiterin Stefanie Schumacher überreichten Strodel zu diesem besonderen Anlass einen Einkaufsgutschein. „Wir sind stolz, dass sich das VR-Gewinnsparen so prächtig entwickelt“, wird Jürgen Strohmaier in einer ...

 Sind stolz auf ihre B-Juniorinnen: die beiden Tettnanger Trainerinnen Mona Blank (hinten, links) und Karin Rasch-Boos (rechts).

TSV Tettnang holt das Triple

Drei Bezirksmeistertitel haben die Fußballerinnen des TSV Tettnang eingefahren. Das teilt der Verein mit.

Die B-Juniorinnen starteten mit zwei Teams an der Endrunde. Der TSV 1 gewann seine Gruppenspiele gegen die SpVgg Lindau (5:0), SGM Eglofs/Heimenkirch (0:0) und SGM Fronhofen/Blitzenreute/Baindt II (3:2) und stand man als Gruppenerster im Halbfinale. Der TSV 2 traf auf die SGM Frohnhofen/Blitzenreute Baind I (1:0), SV Deuchelried (0:1) und den FV Bad Waldsee (2:0).

Auf Höhe der so genannten Bahlsenbrücke wünschen sich Betriebsräte verschiedener Firmen im Gewerbegebiet einen Bahnhalt und samm

Lindauer Firmen fordern Bahnhalt im Stadtteil Zech

Überlegungen zu einem Bahnhalt in Zech gibt es schon sehr lange, bislang ist deren Umsetzung immer gescheitert. Jetzt wagen die Unternehmen im Gewerbegebiet einen neuen Vorstoß. Mit einer großen Unterschriftenaktion wollen sie die Verantwortlichen dazu bringen, bei der Bahlsenbrücke eine Haltestelle einzurichten.

„Es gab schon früher Anregungen von Mitarbeitern“, sagt Alexander Winter, Betriebsratsvorsitzender von Cooper-Standard. Viele Mitarbeiter der Firma kämen aus Friedrichshafen, Langenargen, Kressbronn oder Österreich.

„Hallo, wo geht’s hier bitte zum See?“: der entkräftete Schwan auf dem Wiggenhauser Weg.

Schwan verirrt sich nach Allmannsweiler - Tierschützerinnen greifen ein

Man ist es ja gewohnt, dass Enten den See verlassen und die Stadt erkunden, bisweilen auch ein gutes Stück vom Wasser entfernt. Aber ein Schwan? Ein solcher hatte sich am Dienstag in Allmannsweiler niedergelassen, etwa vier Kilometer vom Bodensee entfernt.

Die Tettnanger Architektin Andrea Rehm befand sich gegen 14 Uhr gerade auf dem Weg zu einer Kundin, als der Schwan im Wiggenhauser Weg mitten auf der Straße saß. „Mein Eindruck war, dass er nicht so recht wusste, wo er hin soll“, sagt sie.

 In der Tiefgarage Metzquartier stehen sowohl öffentliche als auch private Stellplätze für Bewohner zur Verfügung. In ihrem Antr

Baupflicht für Stellplätze soll gelockert werden

Wie viele Stellplätze für Autos braucht ein Haushalt? Einen? Zwei? Oder vielleicht gar keinen? Pauschal beantworten lässt sich diese Frage nicht. Weil verschiedene Faktoren eine Rolle spielen: Standort der Wohnung, Größe des Haushalts und das Einkommen zum Beispiel. Basierend auf einem Antrag der Fraktion der Grünen aus dem Jahr 2016 schlägt die Stadtverwaltung dem Gemeinderat nun vor, für die Innenstadt eine Stellplatzsatzung zu erlassen, die gestaffelt nach Wohnungsgröße vorschreibt, wie viele Parkplätze beim Bau von Wohnhäusern je Wohnung ...

Faustball: TG I siegt nach schwachem Start

Im Auftaktspiel der Faustball-Schwabenliga vor heimischem Publikum in der BSZ-Halle gegen den Tabellenletzten TV Stammheim II hat die TG Biberach I ihre bisher schlechteste Leistung in dieser Hallenrunde abgeliefert. Das Match ging sang- und klanglos mit 0:3 (8:11, 9:11, 4:11) an den Gegner.

Nach nervösem Beginn breitete sich Unsicherheit in allen Mannschaftsteilen aus. In Satz zwei wurde sogar eine 8:4 Führung verspielt. Nun witterte der nächste Gegner, der TSV Schwieberdingen, auch eine Siegeschance und setzte die Heimmannschaft ...