Suchergebnis


Die Preisträger und Urkundengewinner des B. Braun-Preises für soziale Innovationen mit den Jurymitgliedern Insa Sjurts (links),

B. Braun zeichnet soziale Innovationen aus

Im Aesculapium des Tuttlinger Medizintechnik-Unternehmens Aesculap ist am Donnerstagabend der dritte B. Braun-Preis für soziale Innovationen in Kooperation mit der Zeppelin-Universität in Friedrichshafen vergeben worden. Erstmals wurde dabei nicht nur das Ehrenamt, sondern es wurden auch Sozialunternehmen prämiert. Den ersten Preis erhielten das Blaue Haus in Stuttgart (Ehrenamt) sowie Clothing the Gap aus Mannheim (Sozialunternehmen).

Der B.


Uwe Lahl, Amtschef des Verkehrsministeriums, Martin Hahn, Grünen-Landtagsabgeordneter für den Bodenseekreis, und Martin Selig,

Zusätzliche Züge werden in Stoßzeiten eingesetzt

Die Situation auf der Bodenseegürtelbahn soll besser werden. Zum einen soll das durch zusätzliche Züge geschehen, die zu Stoßzeiten auf bestimmten Streckenabschnitten fahren. Zum anderen sollen im kommenden Jahr neue Züge angeschafft werden, die mehr Platz für Fahrgäste und Fahrräder bieten. Hintergrund ist, dass sich im vergangenen Jahr die Probleme gehäuft hatten. Kunden hatten sich über überfüllte Züge, Ausfälle und Verspätungen beschwert.

Bei einem Presstermin stellten der Grünen-Landtagsabgeordnete Martin Hahn, Uwe Lahl, ...


Mit insgesamt mehr als 70 Ausstellern war die diesjährige Jobmesse „Karrierestart“ ein Spiegelbild einer wirtschaftsstarken Reg

Wer sich anstrengt, hat Chancen wie schon lange nicht mehr

Mit 73 Ausstellern aus unterschiedlichen Branchen und Bildungseinrichtungen sowie zahlreichen Rahmenveranstaltungen hat die diesjährige Jobmesse „Karrierestart“ in der Ravensburger Oberschwabenhalle am Freitag Berufseinsteigern und -umsteigern eine große Fülle an Möglichkeiten aufgezeigt. Die Messe von Schwäbisch Media war ein Spiegelbild einer wirtschaftsstarken Region mit vielen mittelständischen Firmen, die sich sehr erfolgreich auf dem Weltmarkt tummeln.


Ein großer Teil der Häfler Innenstadt war wegen der Bombendrohung abgesperrt.

Verfasser von Bombendrohung verurteilt

Der Jugendliche der im Juni 2017 dem Medienhaus k42 mit einer Bombe gedroht hatte, ist verurteilt worden. Zwei Jahre Jugendstrafe erwarten ihn nun – doch Ansprüche auf Schadenersatz könnten ihn noch empfindlicher treffen. Der Jugendliche bestreitet auch nach dem Urteil, dass er etwas mit dem Drohbrief zu tun hat.

Der Minderjährige wurde am Donnerstag vor dem Jugendschöffengericht am Amtsgericht in Tettnang verurteilt. Im Juni hatte er mit seinem Drohbrief für viel Aufregung in der Häfler Innenstadt gesorgt.


Liane Lippert

Platz zwei für Liane Lippert

Mit einer optimalen Zwischenbilanz beendet die Häfler Radsportlerin Liane Lippert eine Serie von zehn Frühjahresklassikern. Der Jungprofi, der für das Team Sunweb fährt, liegt laut Pressemeldung momentan in der international höchsten Frauenklasse auf dem zweiten Platz.

Die zehn Rennen wurden in Italien, Holland und Belgien absolviert. Hauptfaktoren für die individuellen Rennabschlüsse waren Wetter, Berge, Kopfsteinpflaster, Tagesform, vor allem aber die Aufgabenstellungen, die der sportliche Leiter vorgab.

Die Container sind weg. Ursprünglich nutzte die Zeppelin-Universität sie als Übergangsraum.

Container-Uni und Flüchtlingsunterkünfte sind Geschichte

Die Container im Fallenbrunnen sind abgebaut. Wo ursprünglich mal die Zeppelin-Universität übergangsweise untergebracht war, bis der Neubau im Fallenbrunnen 3 fertig gestellt wurde, später Flüchtlinge untergebracht waren, wird es bald wieder eine Wiese geben. Das zentrale Gebäude, der „Hangar“, wird bis Ende des Jahres als Lager vom Landkreis genutzt.

„Die Container und der Hangar wurden nur befristet baurechtlich genehmigt. Ursprünglich für die Nutzung durch die ZU bis zum Ende 2014 und dann bis zum Umzug der ZU in den ...

 Christine Pirker

„Beim Schreiben versinke ich in meiner eigenen Welt“

Die Isnyer Literaturtage gingen am Sonntagmorgen beim Literatur-Frühschoppen im Haus Tanne in Eisenbach zu Ende. 74 Erwachsene und heuer drei Jugendliche haben sich beteiligt. Zum vorgegebenen Rahmenthema „Gehen wir noch ein paar Schritte“ wurden von den Teilnehmern kurze Texte im prosaischen oder mehr lyrischen Stil geschrieben. Der Arbeitskreis Literatur des Kulturforums Isny hatte eine Jury gebildet die entschied, welche Texte einem interessierten Publikum vorgetragen wurden und welche gewonnen haben.


Viel zu tun hatte das Team an der Halbmarathon-Meldestelle.

Veranstalter sind zufrieden

Vom „Kaiserwetter“ hatte Stadionsprecher Rainer Jäckle bei der Begrüßung der Teilnehmer des Fischbacher Halbmarathons geschwärmt – auch wenn die namengebende Zeit bereits 100 Jahre passé ist. Der Organisator und Abteilungsleiter der TSV-Triathleten, Harald Sewcz, sprach etwas sachlicher vom „perfekten Laufwetter“, das einmal mehr beim Fischbacher Halbmarathon herrschte, der vor Kurzem zum 15. Mal über die Bühne ging.

„Die Resonanz war gut, die Onlinemeldungen entsprachen denen des Rekordjahres 2017, nur Finisher haben wir etwas ...

Hoch über dem Genfer See eröffnet sich bei bestem Wetter ein wunderbarer Ausblick auf die Berge bis zum Mont Blanc.

Durch die Schweiz nach Frankreich

Nach der ersten Etappe von Friedrichshafen nach Waldshut-Tiengen legte das „E2Rad“-Team, bestehend aus sieben Studenten, Professor Jürgen Brath und acht externen Pedelec-Enthusiasten, zwischenzeitlich weitere 2800 Höhenmeter und 600 Kilometer zurück. Die Etappenziele dieser anspruchsvollen Fahrt waren Nidau am Bielersee und Nyon am Genfersee in der Schweiz sowie Albertville und Grenoble in Frankreich, berichtet die DHBW.

Von Waldshut-Tiengen ging die Fahrt zunächst an der landschaftlich schön gelegenen Aare entlang bis zum ...


v.l. im Vordergrund: Thomas Stauber (Vorstand der Volksbank Friedrichshafen-Tettnang), Marcel Schneider, Vadim Kot, Luis Ruzafa

Vier Landessieger beim Malwettbewerb

Die Volksbank Friedrichshafen-Tettnang hat beim 48. Internationalen Jugendwettbewerb „jugend creativ“ aus 1800 eingereichten Malarbeiten 58 Sieger gekürt. Darunter sind vier Kinder, die sich bald über ein Preisgeld von 150 Euro für ihren Landessieg freuen dürfen. Der Malwettbewerb stand unter dem Motto: „Erfindungen verändern unser Leben.“

Von der Erfindung einer Frühaufsteher-Hilfe, über den fliegenden „Megamax“ und einer Träumerbrille für den Schulunterricht, bis hin zu einer Auto-Umbau-Maschine.