Suchergebnis

 Das Stadtorchester Friedrichshafen lädt für Samstag, 20. Juli, um 19 Uhr zu einem Open-Air-Konzert auf die Picknickwiese des Gr

Auf der Picknickdecke dem Stadtorchester lauschen

Das Stadtorchester Friedrichshafen lädt für Samstag, 20. Juli, um 19 Uhr zu einem Open-Air-Konzert auf die Picknickwiese des Graf-Zeppelin-Hauses ein. Das diesjährige Summerwinds-Konzert besticht durch eine Fusion zweier bekannter Klangkörper der Stadt und ganz unterschiedlicher Musikstile, heißt es in einer Ankündigung. Neben dem Stadtorchester tritt das Adriana Lang Trio auf. Den ersten Teil bestreitet das Stadtorchester mit britischer Orchestermusik.

 Howard Carpendale und seine Band begeistern die Fans beim Open Air in Markdorf.

Howard Carpendale in Markdorf: Von Herzen ein „Ti amo“

Howard Carpendale hat am Freitag knapp 1500 Zuhörer beim Markdorf Open Air auf dem Marktplatz begeistert. Bei dem fast zweieinhalbstündigen Konzert spielten der Schlagersänger und seine Band neue Lieder, aber auch viele alte Hits – die die Herzen der Fans naturgemäß höher schlagen ließen.

Es sind nicht nur seine Stimme und seine Lieder, die den Fans so gefallen, sondern es ist auch seine charmante Art. Er beschäftigt sich mit seinem Publikum, lässt sich auf die Stadt ein, in der er ein Konzert gibt.

Limp Bizkit am 18.8.2018 in Friedrichshafen

Open-Air soll 2020 wieder stattfinden

Die Entrüstung ist groß, Verständnis für die Verlegung der Open-Air-Konzerte ins Graf-Zeppelin-Haus, weil zwei Anwohner gegen die Veranstaltungen hätten klagen können, hält sich hingegen in Grenzen. Jetzt gibt es auch politische Reaktionen. CDU und SPD setzen auf Dialog und rechtliche Klärung, das Netzwerk für Friedrichshafen kritisiert angeblich fehlenden Dialog mit den Bürgern im Vorfeld.

Nachdem Matthias Klingler, Geschäftsführer des Graf-Zeppelin-Hauses in der Sitzung des Kultur- und Sozialausschusses seinen Jahresbericht ...

 Alissa Lipp ist gebürtige Häflerin. Die Initiatorin der Petition „Aufleben“ hat viele Ideen zur Belebung der Stadt. Auch die Gr

Damit in Friedhofshafen etwas geboten ist

Alissa Lipp möchte, dass sich etwas ändert in Friedrichshafen. Ihr Wunsch ist, dass ein Leben zurückkehrt, das sie dort vermisst. Deshalb hat sie im Internet die Petition „Aufleben“ gestartet. „Die Absage der Open-Air-Konzerte beim GZH war nur der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte“, sagt sie über ihre Motivation.

Alissa Lipp ist 32 Jahre alt, sie lebt in Ailingen und ist Betriebswirtin. Sie lacht viel, ist im Gespräch sehr aufgeweckt und strahlt eine Menge Energie aus.

 Kulturuferzeit ist Straßenkünstlerzeit. Und Straßenkünstler sind für alle da.

Kulturufer guckt auf den Klimaschutz

Das 35. Kulturufer bewegt sich am Puls der Zeit: Die Themen Nachhaltigkeit, Müllvermeidung und Klimaschutz bilden den roten Faden, der sich vom 26. Juli bis 4. August durchs Programm zieht.

Vor allem gilt das für die Aktionen des Jugend-Kult-Ufers, das vom Jugendzentrum Molke sowie von Spielehaus und Spielbus gestaltet wird. So will die Molke ein Zeichen gegen die Wegwerfgesellschaft setzen, mit dem Kunstprojekt „Wegwerfen ist auch keine Lösung“.

„Blümchen“ wird in Ravensburg in der Oberschwabenhalle auftreten. Für das geplante Open-Air wurden nicht genug Karten verkauft.

Ravensburger Open Air geplatzt: „Blümchen“ muss in der Halle singen

Erneut ist ein geplantes großes Open-Air-Konzert in Ravensburg geplatzt und muss zwei Nummern kleiner in die Oberschwabenhalle verlegt werden: Nach „Silbermond“ und „Unheilig“ vor drei Jahren hat es nun auch „Blümchen“ und andere Stars der 90er Jahre erwischt.

Das gleiche Bild in der Nachbarschaft: In Friedrichshafen muss Nena im August vom Freigelände ins Graf-Zeppelin-Haus umziehen. Dort hatten Nachbarn dem Veranstalter mit Klagen gedroht.

Aus wirtschaftlichen Gründen: Blümchen alias Jasmin Wagner tritt bei der 90er-live-Party am Samstag nicht vor, sondern in der Ob

Schon wieder ein Open Air geplatzt: Auch dieser Star muss drinnen singen

Deckel drauf: Erst hat die Agentur Vaddi Concerts vergangene Woche angekündigt, dass die Open-Air-Konzerte von Nena und Michael Patrick Kelly Mitte August in Friedrichshafen ins Graf-Zeppelin-Haus (GZH) verlegt werden.

Jetzt findet auch die 90er-live-Party mit Blümchen am kommenden Samstag in Ravensburg nicht wie geplant auf dem Freigelände vor, sondern in der Oberschwabenhalle statt. Anlass für den aktuellen Umzug: „Wir haben nicht genügend Tickets verkauft“, sagt Vaddi-Chef Marc Oßwald.

 Christian Schmid leitet den Dienstsitz in Salem für Vermögen und Bau Baden-Württemberg.

Herr der Schlüssel im Schloss Salem

Dort arbeiten, wo andere Menschen Urlaub machen. Das kann Christian Schmid aus Fulgenstadt von sich behaupten. Der 34-Jährige ist Leiter des Dienstsitzes der Kloster- und Schlossanlage Salem – Vermögen und Bau Baden-Württemberg. Seit 2009 ist das Land Baden-Württemberg Eigentümer von 29 Gebäuden. Christian Schmid ist in Salem unter anderem verantwortlich für die Mietverwaltung, die Pflege der Außenanlagen, das Baumanagement und die Koordination aller technischen Dienste.

„Typisch Friedhofshafen“: Nach Open-Air-Absage wird Protest laut

„Typisch Friedhofshafen“, „lächerlich“, „sehr schade“: Mit diesen Reaktionen lässt sich zusammenfassen, wie die Verlegung der Open-Air-Konzerte ins Graf-Zeppelin-Haus (GZH) bei den Menschen in und um Friedrichshafen herum angekommen ist. Ein Vorschlag, der wiederholt auftaucht: Die Freiluftveranstaltungen auf das Gelände beim Zeppelin-Hangar zu verlegen. Ein Problem: Dort starten die Luftschiffe zu ihren Rundflügen, und im Juli und August ist Hochsaison.

Bild mit Seltenheitswert: 4000 Besucher lassen sich im August 2018 das Limp-Bizkit-Konzert direkt am See nicht entgehen

Nena muss drinnen singen: Nachbarn stoppen Open-Air-Konzerte vor dem GZH

Zugabe gestrichen: Die Open-Air-Konzerte auf dem Freigelände vor dem Graf-Zeppelin-Haus (GZH) am See sind nach der Premiere 2018 schon wieder Geschichte.

Die Veranstalter, die Agentur Vaddi Concerts und das GZH, haben am Montag mitgeteilt, dass Nena (16. August) und Michael Patrick Kelly (17. August) drinnen statt wie geplant draußen auftreten. Der Grund: „eine drohende juristische Auseinandersetzung mit Nachbarn“.

Die Stadt Friedrichshafen hat Post vom Anwalt zweier Anwohner der Olgastraße bekommen – also der Straße, ...