Suchergebnis

Philipp Lahm

Lahm-Appell an Löw - Entscheidung bei Vorabtreffen?

Diese unmissverständliche Botschaft von Joachim Löws einst wichtigstem Spieler dürfte auch im beschaulichen Breisgau angekommen sein.

Denn wenn Philipp Lahm sich schon öffentlich äußert, dann mit Bedacht und deutlich. Und die Worte des Weltmeister-Kapitäns von 2014 lesen sich wie eine Ermahnung an den angezählten Bundestrainer. „Ich habe schon nach der WM 2018 gesagt, dass Jogi Löw seine Ansprache an diese Generation anpassen muss. Es liegt jetzt am Bundestrainer, seine Spieler von der Leine zu lassen“, schrieb der 37-Jährige in ...

Joachim Löw

Löws Advents-Klausur - Klopp und Flick winken noch ab

Der Countdown läuft und im Breisgau grübelt der Bundestrainer. Inmitten der Entrüstung über das historisch schlechte Auftreten der deutschen Fußball-Nationalmannschaft beim 0:6-Debakel in Spanien hat sich Joachim Löw wieder einmal zurückgezogen.

So viel Zeit wie bei seiner WM-Klausur im missratenen Sommer 2018 hat der DFB-Chefcoach diesmal aber nicht. Während Jürgen Klopp und Hansi Flick als mögliche Nachfolgekandidaten schon freundlich abwinkten, soll der 60-Jährige dem DFB-Präsidium bis zum 4.

Joachim Löw

Quälende Schadensanalyse: Vertrauensfrage für Löw und DFB

In seiner badischen Rückzugsoase warten qualvolle Tage auf Joachim Löw. Mit einer detaillierten Aufarbeitung der 0:6-Schmach von Spanien und der zertrümmerten Neustart-Pläne soll der ausgelaugte Bundestrainer das Restvertrauen der DFB-Spitze sichern.

Verbandschef Fritz Keller mahnte den schwer angezählten Chefcoach, die Klatsche von Sevilla müsse „gründlich analysiert und die nötigen Folgerungen daraus gezogen werden“. Bis dahin arbeite Löw nur auf Bewährung, will die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ erfahren haben.

Peter Frymuth

Frymuth glaubt nicht an Abgang von Präsident Keller

Vizepräsident Peter Frymuth geht nicht davon aus, dass Verbandsboss Fritz Keller in der derzeitigen Krise den Deutschen Fußball-Bund (DFB) verlassen könnte.

„Ich kann nicht erkennen, dass Fritz Keller in diese Richtung irgendwelche Absichten hat. Ich würde mir auch wünschen, dass Keller weiter die Rolle einnimmt, die er vom Bundestag übertragen bekommen hat. Ich kann nicht erkennen, dass es da andere Überlegungen gibt“, sagte Frymuth auf eine entsprechende Frage in der ARD-Sportschau in Köln.

Fußball

„Richtungsweisendes“ Club-Treffen mit vielen Fragezeichen

Der „Frankfurter Kreis“ sorgt mit seiner Geheimsitzung für Unmut und Rätselraten im Profifußball.

Das von Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge und den weiteren Spitzenclubs Borussia Dortmund, RB Leipzig, Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen initiierte „G 15“-Gipfeltreffen findet am Mittwoch (11.00 Uhr) im „Airport Club“ im Frankfurter Flughafen statt. Für die coronagerechte Durchführung sorgt Eintracht Frankfurt als Organisator. Offizielle Verlautbarungen gibt es weiter nicht.

Fritz Keller und Friedrich Curtius

DFB-Zwist: Keller und Curtius wollen sich zusammenraufen

Die zerrüttete Führungsspitze des Deutschen Fußball-Bundes will sich zusammenraufen.

Der DFB bestätigte nach der Tagung des Präsidiums, die am verregneten Freitagmittag einer Krisensitzung glich, „internen Dissonanzen“ zwischen DFB-Präsident Fritz Keller und Generalsekretär Friedrich Curtius. Diese sollen „schrittweise“ aufgearbeitet werden, teilte der Verband mit und zitierte die beiden Funktionäre einsichtig. Curtius hatte an der Sitzung in Frankfurt/Main allerdings gar nicht teilgenommen.

Friedrich Curtius

Curtius laut „SZ“ nicht bei DFB-Präsidiumssitzung dabei

DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius wird nach Informationen der „Süddeutschen Zeitung“ nicht an der Präsidiumssitzung des Deutschen Fußball-Bundes an diesem Freitag teilnehmen.

Die „SZ“ zitiert aus einer E-Mail von Curtius an seine Präsidiumskollegen vom Donnerstag, wonach er damit dem „Wunsch eines Präsidiumsmitglieds“ folge. Curtius war am Donnerstag für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen. Der DFB teilte auf dpa-Anfrage mit, „die personellen Spekulationen in den Medien“ nicht zu kommentieren.

Christian Seifert

DFL-Chef Seifert aus DFB-Präsidialausschuss zurückgetreten

Christian Seifert, der Chef der Deutschen Fußball-Liga, ist von seinem Amt im Präsidialausschuss des Deutschen Fußball-Bundes zurückgetreten.

Das bestätigte eine DFL-Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur. Zuerst hatte die „Bild“ über den Rücktritt des Top-Funktionärs aus dem wichtigen DFB-Gremium berichtet.

Seifert soll demnach sein Amt im Präsidialausschuss bereits im September zur Verfügung gestellt haben. Offiziell begründet habe der 51-Jährige seinen Rückzug damit, dass ihm wegen der Corona-Problematik die Zeit ...

Joachim Löw

DFB-Team reist in die Ukraine: Keine Quarantäne

Ein Siegversprechen für die nächsten Spiele in der Nations League hat Joachim Löw längst gegeben. Nach und nach werden nun die komplizierten Bedingungen für den Länderspiel-Dreierpack der Fußball-Nationalmannschaft im Oktober klarer.

Mit einem „mulmigen Gefühl“ werde er zum Duell ins Risikogebiet Ukraine reisen, sagte Löw angesichts steigender Corona-Zahlen. Wichtiger als der beschworene Premierensieg im siebten Spiel in der Nations League sei nämlich, „hoffentlich auch wieder gesund zurückzukommen“.

Union-Fans

DFB stößt Reformen an - Fanprojekte fürchten Streichungen

Ihren Unmut und ihre Befürchtungen drückten Anhänger des 1. FC Union Berlin auf einem Transparent über die ganze Länge der Gegengeraden aus.

„Gelder streichen bei Fanprojekten und kleinen Vereinen, das soll es gewesen sein? Wir haben es nicht vergessen, Reformen waren Euer Versprechen“, hieß es zum Bundesliga-Auftakt der Eisernen gegen den FC Augsburg im Stadion An der Alten Försterei. In der Szene brodelt es. Neuerdings geht es nicht nur um den geforderten Wertewandel im Profifußball, sondern auch um die Fanarbeit an der Basis, die ...