Suchergebnis

Hatte mit ihren sechs Treffern maßgeblichen Anteil am Auswärtssieg ihrer TSG Ailingen: Christine Haake (am Ball).

Sieg statt Friedensnobelpreis: So spielten die Handballer in der Region

Während die Bezirksliga-Handballerinnen der TSG Ailingen die Vorgabe von Coach Lars Rossi erfüllt haben, ließ auch die HSG Friedrichshafen-Fischbach im Derby der Bezirksklasse bei der SG Argental II nichts anbrennen. Die Begegnungen in der Übersicht:

Bezirksliga Damen: TSF Ludwigsfeld - TSG Ailingen 24:30 (10:15): Lars Rossi, Trainer der Ailinger Handballerinnen, hatte im Vorfeld „zwei Punkte“ von seiner Mannschaft eingefordert – und seine Spielerinnen haben ihren neuen Übungsleiter nicht enttäuscht.

Südafrikas Ex-Präsident Frederik Willem de Klerk hat Vorbehalte, Apartheid als „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ einzustufen

Südafrikas Ex-Präsident nach Apartheid-Äußerungen in der Kritik

Ohne Frederik Willem de Klerk wäre der demokratische Wandel in Südafrika ebensowenig möglich gewesen wie ohne Nelson Mandela – dafür bekamen beide Männer 1993, im Jahr vor den ersten freien Wahlen in ihrer Heimat, den Friedensnobelpreis. Mehr als zwei Jahrzehnte nach seinem Rückzug aus der Politik steht der letzte weiße Präsident des Landes, der auch als Gorbatschow Südafrikas betitelt wurde, plötzlich wieder im Zentrum einer heftig geführten Debatte.

Claudia Sheinbaum

Neue Maßnahmen gegen Luftverschmutzung in Mexiko-Stadt

Mit 14 Maßnahmen will die Regierung von Mexiko-Stadt die Luftqualität verbessern und zum Klimaschutz beitragen. Unter anderem soll der Kauf weniger umweltbelastender Autos gefördert und der Straßenverkehr eingeschränkt werden.

Ziel sei es, den Ausstoß von Treibhausgasen innerhalb von fünf Jahren um 30 Prozent zu reduzieren, erklärte die Bürgermeisterin von Mexiko-Stadt, Claudia Sheinbaum, am Freitag. Die Maßnahmen würden ab März nach und nach eingeführt.

Aung San Suu Kyi

Aung San Suu Kyi verfolgt Völkermord-Klage gegen Myanmar

Im Beisein der Friedensnobelpreisträgerin und Regierungschefin Aung San Suu Kyi hat vor dem Internationalen Gerichtshof ein Völkermord-Verfahren gegen ihr Land Myanmar begonnen.

Gambia beschuldigte Myanmar am Dienstag des Völkermordes an der muslimischen Minderheit der Rohingya und forderte Sofortmaßnahmen gegen das Land. Äußerlich unbewegt verfolgte die Regierungsschefin in der ersten Reihe des Gerichts im Den Haager Friedenspalast die Anschuldigungen.

Abiy Ahmed mit Friedensnobelpreis geehrt

Der äthiopische Ministerpräsident Abiy Ahmed hat den diesjährigen Friedensnobelpreis erhalten. Der 43 Jahre alte Regierungschef des ostafrikanischen Landes bekam die Auszeichnung - die renommierte Nobelmedaille und ein Diplom - auf einer feierlichen Nobelzeremonie in Oslo überreicht. Abiy wies darauf hin, wie schwierig es sei, langfristigen Frieden zu sichern. Er dankte dem eritreischen Präsidenten Isaias Afwerki. Dessen guter Wille, Vertrauen und Einsatz seien wesentlich für die Beendigung des 20 Jahre währenden Konflikts zwischen den beiden ...

Compact with Africa

Der schwierige „Pakt mit Afrika“ - Gipfel in Berlin

Mehr Investitionen nach Afrika lenken, die Zusammenarbeit intensivieren - das ist das Ziel der Initiative „Compact with Africa“. Die Lebensbedingungen auf Europas Nachbarkontinent sollen verbessert, Armut verringert und Reformstaaten beim Wandel geholfen werden.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ermutigte deutsche Firmen am Dienstag zu Investitionen und zitierte auf dem „Afrika-Gipfel“ ein afrikanisches Sprichwort: „Wenn du wissen willst, wie die Geschäfte auf dem Markt laufen, musst du dort hingehen.

Afrikas Wirtschaft

Afrika - Kontinent mit mehr Chancen als Risiken?

Mehr Investitionen nach Afrika lenken, die Zusammenarbeit intensivieren - darum geht es in Berlin. Das Ziel der Konferenz „Compact with Africa“ im Kanzleramt: Die Lebensbedingungen auf Europas Nachbarkontinent verbessern, Armut verringern, den Staaten beim Wandel helfen.

Die Wirtschaft sieht allerdings aber noch große Hürden für mehr Investitionen, dies hat auch mit schwierigen politischen Rahmenbedingungen zu tun.

Bundeskanzlerin Angela Merkel betont vorab, Europa und Afrika könnten beide profitieren, es gebe eine ...

Trabi-Kolonne

Gedenken an „Glücksmoment“ des Mauerfalls

Symbolträchtige Gesten, Freudenfeste und tragende Worte von Politikern: An der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze haben Menschen aus Ost und West am Samstag den Zusammenbruch des Eisernen Vorhangs vor exakt 30 Jahren gefeiert. „Die deutsche Einheit war für mich das schönste politische Erlebnis, das ich in 50 Jahren Politik hatte“, sagte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) am Samstag im oberfränkischen Hof. Im einst geteilten Dorf Mödlareuth (Kreis Hof) durchbrach ein Trabikorso symbolisch die Mauer.

Markus Söder (CSU)

Söder hebt Leistung der DDR-Bürger bei Mauerfall hervor

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat den Tag des Mauerfalls am 9. November vor 30 Jahren als „unglaublich, großartigen deutschen Tag“ gewürdigt. Zu verdanken sei er zuallererst den Menschen in der ehemaligen DDR. „Diesen Mut, diese Bereitschaft, durch viele Demonstrationen in einer völlig unsicheren Situation, ein System von innen heraus zu brechen, ist eine unglaubliche, vielleicht die größte Leistung, die auf deutschem Boden je geschehen ist“, sagte Söder.

Michael Blume, Antisemitismusbeauftragter von Baden-Württemberg, zieht sich aus den sozialen Netzwerken zurück.

Zu viel Hass und Hetze - Antisemitismusbeauftragter zieht sich aus sozialen Netzwerken zurück

Stellen Sie sich vor, Sie treffen einen entfernten Bekannten auf dem Marktplatz. Und er sagt diesen Satz: „Antisemitismus finde ich nicht schlimm, man muss Juden Orientalen einfach nicht mögen.“ Wären sie von dieser Offenheit nicht überrascht?

Eben! Unter dem Mäntelchen der Anonymität dagegen hetzt es sich im Internet ganz ungeniert. Michael Blume kennt Rassismus, Hetze und Menschenfeindlichkeit auf den neuen digitalen Marktplätzen nur zu gut.