Suchergebnis

Originell: Alice im Wunderland, inklusive der verrückten Gestalten.

Dieses Boot der Bachnabfahrt holt den ersten Preis

Die Jury hat getagt und die Themenboote bei der Eberhardzeller Bachnabfahrt bewertet. Das Boot „Alice im Wunderland“ der Familie Wiest ist beim Bunten Abend in der Umlachhalle mit dem ersten Preis ausgezeichnet worden. Die Jury hat die Bootsgestaltung und die Verkleidung der Bootsbesatzung mit der höchsten Punktzahl bewertet.

Und das sind die weiteren prämierten Themenboote. Mit dem zweiten Platz wurde das Boot „Eberhardzell 2021“ der Umlachkapitäne der Drohnenbude aus Dietenwengen ausgezeichnet.

Männer in einer Umkleide einer Feuerwehr

Retten, löschen, bergen und schützen: Warum Feuerwehr noch so viel mehr ist

1963 Einwohner zählt die Gemeinde Berghülen. 49 aktive Feuerwehrmänner kümmern sich um deren Schutz. Sie sind stets einsatzbereit – an 24 Stunden an sieben Tagen.

Es ist ein besonderes Ehrenamt, eines, das der Berghüler Feuerwehrkommandant Thomas Mayer Interessierten bei einem Informationsabend im hiesigen Gerätehaus vorstellt. Mayer wirkt seit fünf Jahren in seiner Funktion, war zuvor als stellvertretender Kommandant aktiv. Der 32-Jährige schaut in die Runde: Sechs Männer zeigen Interesse, wollen mehr über die Arbeit in der ...

Bei Staus sollte man immer eine Rettungsgasse bilden.

Auto brennt auf A81 komplett aus

Auf der Autobahn A81 hat am vergangenen Samstagmittag ein Auto gebrannt. Gleich mehrere Fahrer mussten beanstandet werden, weil sie keine Rettungsgasse gebildet hatten. Zu Schaden ist aber niemand gekommen.

Der Mann war mit seinem Auto auf der A81 zwischen den Anschlussstellen Rottweil und Villingen-Schwenningen in Richtung Singen unterwegs. Auf Höhe Deißlingen ist laut einer Pressemitteilung der Polizei aus dem Motorraum des Wagens plötzlich Rauch aufgestiegen.

 Bei der Hauptversammlung der Feuerwehr Merklingen wurden verdiente Mitglieder geehrt und Aktive befördert. Zudem standen Wahlen

Feuerwehr bereitet sich auf neuen Aufgabenbereich vor

45 Einsätze beschäftigten die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Merklingen im vergangenen Jahr. Viel war passiert und Feuerwehrkommandant Rainer Voigtländer ist sich sicher: Da wird noch eine Menge mehr auf die freiwilligen Einsatzkräfte zukommen. Die schauen sowohl auf das Jahr 2019 zurück und geben einen Ausblick auf das anstehende Jahr 2020.

Die Einsatzabteilung der Feuerwehr Merklingen zählt 46 Personen, alles Männer. Hinzu kommen acht Mitglieder der Seniorenabteilung und 17 in der Jugendfeuerwehr.

 Ehrungen bei der Feuerwehr Orsenhausen: (von links) Kommandant Miguel Braunmiller, die Geehrten Gerhard Haid, Josef Zinser und

Freiwillige Feuerwehr Orsenhausen stellt die größte Gruppe in der Jugendfeuerwehr Schwendi-Wain

Zwölf Mal ist die Freiwillige Feuerwehr Orsenhausen im vergangenen Jahr ausgerückt, um Hilfe zu leisten. Darüber hinaus bereicherte sie das Dorfleben mit Veranstaltungen und stärkte das kameradschaftliche Miteinander durch etliche Aktionen.

Im Sportheim in Orsenhausen blickte die Feuerwehr, die 27 aktive Angehörige zählt, am Samstag bei der Hauptversammlung auf das vergangene Jahr zurück. Kommandant Miguel Braunmiller erinnerte an die zwölf Einsätze, bei denen 468 Einsatzstunden geleistet wurden.

 Steampunk. war eines der Themen der bombastischen Festwagen.

Neulermer Faschingsumzug trotzt dem Sturm

Die ungünstigen Wetter- und Windprognosen haben die Organisatoren des Neulermer Faschingsumzugs lange in Atem gehalten. Letztlich durften aber alle großen Motivwagen auf die Strecke. In diesem Jahr nahmen 37 Gruppen am Faschingsumzug in Neuler teil.

Die Wetter- und Windprognosen für den Neulermer Faschingsumzug waren alles andere als erfreulich. „Wir haben die Wettersituation im Vorfeld sehr intensiv beobachtet. Ich muss gestehen, wir hatten da einige Bedenken, was die Sturmböen betrifft“, sagte der Feuerwehrkommandant der ...

 Der weise Konfuzius zeichnet den „verzweifelten“ Eisenharzern Wege auf, wie sie ein besseres Leben in Eglofs führen können.

„Konfuzius“ gibt weisen Rat beim Feuerwehrball

Kein Freitag ohne Demonstrationen. Und die Akteure der freiwilligen Feuerwehr haben ganz besondere Wünsche und Anregungen für eine bessere Zukunft. Auf den Plakaten wird „mehr Platz für Dosenfische“ oder „ Einzelhaltung für Bienen“ gefordert. Doch nicht lange, da wird die Demo auf dem „Eisenharzer Dorfplatz“ auch schon von „Bürgermeister Sauter“ mit „Wasserwerfern“ zerschlagen.

Wenn Konfuzius seine „Beratungsstelle für suchende Personen“ vor den Toren von Eisenharz eröffnet, kann er sich vor hilfesuchenden Eisenharzern kaum retten.

Bei Kleinholzleute stießen am Sonntag zwei Pkw versetzt frontal zusammen.

Tödlicher Unfall bei Isny: 86-Jähriger fährt in den Gegenverkehr

Ein Verkehrsunfall, bei dem der mutmaßlich 86-jährige Verursacher noch an der Unfallstelle verstorben ist, hat sich am Sonntagnachmittag gegen 14 Uhr auf der B 12 bei Isny nahe Kleinholzleute ereignet.

Er geriet mit seinem weißen Fiat Panda mit Kemptener Kennzeichen, mit dem er in Richtung Isny unterwegs war, laut Zeugenaussagen kontinuierlich nach links auf die Gegenfahrbahn, wo er schließlich versetzt-frontal mit einem laut Polizei ordnungsgemäß entgegenkommenden blauen Opel mit Lindauer Kennzeichen zusammenprallte, den ein ...

 Feuerwehrball im Spritzenhaus mit besonderem Flair.

Feierndes Fasnetsvolk füllt Feuerwehrhallen

Die Aufteilung ist klar gewesen beim gut besuchten Feuerwehrball im Spritzenhaus am Fasnetssamstag: DJ „Reini“ sorgte für Partysound, Moderator Christoph „Tanne“ Tanner kündigte auf der großen Bartheke die Programmpunkte an. Dort und auf der Gegenseite der Halle wurde von den Feuerwehrkräften bewirtet. Zwischen Partysounds gab es Fasnetsmusik der Narrenzünfte mit der Stadtkapelle, dem Fanfarenzug Montfort, der massiv besetzten Lumpenkapelle Eschach, die von der Gräflichen Narrenzunft Tettnang begleitet wurde.

Nach dem Unfall

Geisterfahrer fährt in Reisebus: Ein Toter und Verletzte

Ein Geisterfahrer ist in Rheinland-Pfalz auf der Autobahn 61 mit seinem Wagen in einen belgischen Reisebus gekracht und ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich der Unfall in der Nacht zum Sonntag nahe der Stadt Alzey.

Der 62 Jahre alte Fahrer des mit 32 Passagieren besetzten Reisebusses wurde mit schweren Verletzungen in die Mainzer Universitätsklinik gebracht, wie ein Polizeisprecher am Sonntag berichtete. Sieben Reisende erlitten leichte Verletzungen und wurden in umliegenden Krankenhäusern behandelt.