Suchergebnis

Max Beckmanns berühmtes „Selbstbildnis mit steifem Hut“ von 1921 ist in Freiburg zu sehen.

Ausstellung: Max Beckmann in Freiburg

„Ich bin weiter an der Arbeit, male auch wieder, aber die Grafik wird mich nun wohl als ein sehr guter Freund begleiten.“ So schrieb Max Beckmann 1917 an seinen Verleger Reinhard Piper. Er sollte recht behalten mit dieser Einschätzung. Zwei Jahre zuvor hatte sich Beckmann nach einem Nervenzusammenbruch und seinem Abschied als freiwilliger Sanitätshelfer im Ersten Weltkrieg in Frankfurt niedergelassen. Fürs Erste kam er bei einem befreundeten Künstlerehepaar unter.

 Nikolaus Kernbach erläutert seine Arbeitsweise.

Nach Absage besucht Kunstverein „Verschwindende Welten“ mit Fotos von Rupert Leser

Ins Kornhaus nach Bad Waldsee hat die jüngste Atelierfahrt des Kunstvereins Bad Saulgau geführt. Dort schauten sich die Mitglieder die Ausstellung „Verschwindende Welten“ mit Fotografien von Rupert Leser an. Eine weitere Station war das Atelier von Andrea und Nikolaus Kernbach in Aulendorf.

Für die Ausfahrt des Kunstvereins Bad Saulgau hatte das Leitungsteam um die Vorsitzende Regina Dichmann zwei Atelierbesuche geplant, die dem Künstlerpaar Kernbach in Aulendorf und dem Bad Waldseer Maler und Bildhauer Richard W.

 Schwester Charis Doepgen weist zur runden Öffnung über der blau-gelb gefassten Kuppel, deren strahlenförmige Verglasung in dens

Innenausstattung der Abteikirche St. Erentraud trägt eine persönliche Handschrift

„Die Chemie stimmte auf den ersten Blick“, erinnert sich Schwester Charis Doepgen strahlend an die erste Begegnung mit Elmar Hillebrand. Die damals noch junge Nonne hatte Anfang der 80er-Jahre die Idee, den renommierten Bildhauer aus Köln mit der großen künstlerischen Neugestaltung der Abteikirche im Kloster Kellenried zu beauftragen. Dem Vater von acht Kindern war die Region durch zahlreiche Ferien auf dem Höchsten vertraut. Von Anfang an arbeitete der Bildhauer mit der Äbtissin und der selbst auch tatkräftig einbezogenen Charis eng und ...

 Siegfried Weishaupt vor Robert Longos „Castles Made of Sand“ von 1999.

Sammlung Weishaupt – Weltkunst in der Provinz

Oberschwaben ist Provinz. Aber gilt das auch für die Kunst, die wir hier erleben können? Keineswegs. Zum Beispiel Siegfried Weishaupts Sammlung. Der aus Schwendi stammende Unternehmer präsentiert seit elf Jahren in seiner Kunsthalle in Ulm Weltkunst erster Güte. Dies ist als Zeichen der Verbundenheit mit seiner Heimat zu verstehen. Das hat Siegfried Weishaupt bei einer Führung durch die aktuelle Ausstellung in der Kunsthalle nun wieder deutlich gemacht.

 Aus der reichen Sammlung des Museums der Westküste in Föhr stammt auch dieses prachtvolle Gemälde des Wasserfalls Haug Foss von

Ausstellung „Faszination Norwegen“ in Freiburg

Majestätische Fjorde, idyllische Holzhütten am Ufer – die Gemälde des Norwegers Johan Christian Dahl lösten im 19. Jahrhundert eine wahre Skandinavien-Begeisterung aus. Die Freiburger Doppelausstellung erzählt davon mit Bildern Dahls und weiterer Künstler und präsentiert darüber hinaus einen Querschnitt von Edvard Munchs druckgrafischem Werk.

Der Titel klingt wie die Reklame eines Reiseveranstalters: „Faszination Norwegen“. Doch das passt, will das Augustinermuseum Freiburg doch zu einer Reise verführen.

Ólafur Elíasson

Götter im Techno-Club: Ólafur Elíasson inszeniert Oper

Techno-Sound und Barockklänge: Für sein neues Opernprojekt in Berlin hat sich der dänisch-isländische Künstler Ólafur Elíasson vom Nachtleben der Stadt inspirieren lassen.

„Ich habe mir überlegt: Wo habe ich etwas Barockes erlebt“, sagte Elíasson zu seinen Vorbereitungen für „Hippolyte et Aricie“ des Franzosen Jean-Phillipe Rameau (1683-1764), das am Sonntag Premiere an der Staatsoper Unter den Linden (18.00 Uhr) hat. Dabei dirigiert Sir Simon Rattle das Freiburger Barockorchester.

Julius Bissier bei der Arbeit. Eine Aufnahme von 1962.

Retrospektive Julius Bissier in Freiburg

Julius Bissier und Ostasien? Von der geistigen Verbindung weiß man spätestens seit Ende der 1950er-Jahre, als Bissier (1893 - 1965)zuerst in Deutschland und wenig später international bekannt wurde – mit Teilnahmen an der Biennale von Venedig 1958 und 1960 sowie an der Documenta 1959. Eine Freiburger Ausstellung rückt diesen Aspekt unter dem Titel „Im Raum meiner Imagination. Julius Bissier und Ostasien“ zum ersten Mal umfassend in den Fokus. Deutlich wird in der Präsentation des Museums für Neue Kunst in der Ausstellungshalle des ...

Kunsthistorisches Museum Wien: Neuer Chef aus Freiburg

Der deutsche Kunsthistoriker Eike Schmidt wird die Leitung des Kunsthistorischen Museums (KHM) in Wien übernehmen. Der 49-Jährige werde das Haus bereit für das 21. Jahrhundert machen, begründete Kulturminister Thomas Drozda seine Entscheidung am Freitag in Wien. Im zweiten Halbjahr 2019 tritt der gebürtige Freiburger seine neue Position als Chef des größten österreichischen Museums an. Schmidt steht seit 2015 den Uffizien in Florenz vor, in denen Meisterwerke wie Botticellis Venus zu sehen sind.


Julius Bissiers Aquarell auf Ingresbütten trägt den Titel „3. Sept. 61“.

Bilder der Stille

Hagnau zeigt Tuschen und Malereien von Julius Bissier sowie Teppiche seiner Frau Lisbeth.

Hagnau im Sommer – das ist Sonne, Wasser, Lebensfreude. Hagnau im Sommer 2015 – das ist aber auch eine kleine, feine Kunstausstellung im heimischen Museum, die einem großen, lange unbekannten, ja verkannten Maler gewidmet ist: Julius Bissier (1893-1965).

Von 1939 bis 1961 lebte der bei den Nazis verfemte Künstler in der Bodensee-Gemeinde, ein Fremder, ein Einsiedler, wenig beachtet.

Ein Blick hinter die Kulissen der Macht

Der Freiburger Übersetzer und Buchhändler Ulrich Pröfrock erhält für seine herausragende Übertragung von Christophe Blains und Abel Lanzacs Comic „Quai d’Orsay – Hinter den Kulissen der Macht“ den Christoph-Martin- Wieland-Übersetzerpreis. Der Freundeskreis zur Förderung literarischer und wissenschaftlicher Übersetzungen hat den Preis erstmals für die Übersetzung eines Comics oder einer Graphic Novel ausgeschrieben.

Der mit 12 000 Euro dotierte Preis wird vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg ...