Suchergebnis

Schwarzwald-„Tatort“ bringt Elzach Geld für Bürgerzentrum

Der neue „Tatort“ mit den Kommissaren Eva Löbau (47) und Hans-Jochen Wagner (51) hinterlässt in einer Kleinstadt im Schwarzwald Spuren. Nebendarsteller, die im neuen „Tatort“ mitspielten, haben auf ihre Gagen verzichtet, wie ein Sprecher der Narrenzunft Elzach bei Freiburg sagte. Zusammengekommen seien so 5000 Euro. Dieses Geld helfe, eines der ältesten Gasthäuser in dem Ort zu einem Bürgerzentrum zu machen. In dem Ort wurde die Folge der ARD-Krimireihe vor einem Jahr gedreht.

Justitia

Prozess um Kindesmissbrauch bei Pfadfindern: Urteil erwartet

Im Prozess um den Vorwurf des hundertfachen sexuellen Kindesmissbrauchs gegen einen ehemaligen Betreuer von Pfadfindern will das Landgericht Freiburg heute das Urteil verkünden. Angeklagt ist ein 42 Jahre alter Mann, der Leiter einer evangelischen Pfadfindergruppe in Staufen bei Freiburg war. Dem Deutschen werden 330 sexuelle Übergriffe zur Last gelegt. Er soll sich laut Anklage von Januar 2010 bis August 2018 an vier Jungen vergangen haben. Diese waren zum Zeitpunkt der Taten 7 Jahre bis 14 Jahre alt.

 Die C-Juniorinnen des SV Alberweiler waren in Dotternhausen erfolgreich.

Doppelter Jubel beim SV Alberweiler

Sowohl die C-Juniorinnen als auch die B-Juniorinnen des SV Alberweiler haben sich den württembergischen Futsal-Hallenmeistertitel gesichert. Da beide Turniere zeitgleich stattfanden, mussten sich die beiden Trainer Dominik Herre und Franz Herre aufteilen. Franz Herre coachte die C-Juniorinnen in Dotternhausen, Dominik Herre die B-Juniorinnen in Wendlingen erfolgreich zum Titel. Während es für die C-Juniorinnen des SVA der erste Titelgewinn auf württembergischer Ebene in der Halle war, siegten die B-Juniorinnen bereits zum sechsten Mal in Folge.

 Hier ist immer was los: Auf der Osttribüne stehen die härtesten Fans des 1. FC Heidenheim.

Zuschauerplus für 1. FC Heidenheim

13600 Zuschauer – das heißt beim 1. FC Heidenheim Überdurchschnitt. So viele Fans wohnten am Freitagabend dem 2:2 gegen den 1. FC Nürnberg bei. „Es war eine tolle Stimmung im Stadion, das erlebt man nicht so oft. Für die Zuschauer war es ein richtig gutes Spiel“, befand FCH-Trainer Frank Schmidt nach dem rassigen Remis – das Kommen hatte sich gelohnt. Viele Zuschauer und Top-Stimmung – das ist beim kritischen FCH-Publikum nicht immer der Fall.

Im Schnitt kommen 11605 Zuschauer in die Voith Arena, was eine Stadionauslastung von 77,37 ...

Ein Modell der Justitia steht auf einem Tisch

Kindesmissbrauch: Sicherungsverwahrung gefordert

Im Prozess um den Vorwurf des hundertfachen sexuellen Kindesmissbrauchs gegen einen ehemaligen Betreuer von Pfadfindern hat die Staatsanwaltschaft acht Jahre und sechs Monate Haft sowie anschließende Sicherungsverwahrung gefordert. Die Plädoyers am Dienstag vor dem Landgericht Freiburg fanden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft sagte. Das Gericht hatte dies angeordnet und zur Begründung den Schutz von Persönlichkeitsrechten genannt.

 Tina Beller, alias Heide Vetter beim Dorfgeschehen.

Spritzig und sportlich

Mit schmissigen Hits eröffnete der Musikverein Andelfingen den diesjährigen Bürgerball, der ein abwechlungsreiches und sportliches Programm bot. Thomas Busmanis begrüßte die zahlreich Erschienenen als Narrenvater, bevor die Hexentanzgruppe aus Hohentengen mit ihrer geballten Girlspower eine perfekt inszenierte Show darbot, bei der flotte Hüftschwünge und strahlendes Lächeln zu modernen, schnellen Rhythmen passten. In einer ausgezeichneten One-Man-Show präsentierte sich Gebhard Ziegelbauer als Patient beim Zahnarzt mit großer Angst.

 Markus Orths

Stan Laurel trifft auf Thomas von Aquin

Der Autor Markus Orths stellt am Dienstag, 18. Februar, um 20 Uhr in der Buchhandlung Ravensbuch in Ravensburg seinen neuen Roman „Picknick im Dunkeln“ vor.

Orths erzählt laut Pressemitteilung der Buchhandlung von einer unglaublichen, unerhörten Begegnung, die den Bogen spannt über siebenhundert Jahre Weltgeschichte: Der Komiker Stan Laurel trifft Thomas von Aquin. „Picknick im Dunkeln" sei eine aufregende philosophische Reise, eine urkomische und todernste Geschichte über die großen Fragen des Lebens, heißt es in der Ankündigung.

 Lohnt sich eine Fotovoltaikanlage auf dem Dach des eigenen Hauses? Mit dieser Frage müssen sich künftig Bauherren, die ihr Grun

Solarberatung wird für bestimmte Bauherren in Ravensburg zur Pflicht

Wer in Ravensburg ein Baugrundstück von der Stadt kauft und bebaut, muss künftig eine Solarberatung wahrnehmen. Diesem Vorschlag der Grünen hat der Ausschuss für Umwelt und Technik am Mittwoch mehrheitlich zugestimmt. Den Grünen geht es darum, insbesondere das Potenzial von Fotovoltaik in Ravensburg besser auszuschöpfen. Andere Städte haben diese Pflicht, die unter Ravensburger Kommunalpolitikern aber umstritten ist, bereits.

Die Energieagentur Ravensburg hat kürzlich bei einem Städtevergleich festgestellt, dass in Ravensburg 3,6 ...

 Tolles Comeback: Andreas Thuresson (links), hier im Zweikampf mit dem Kölner Taylor Aronson, erzielte nach seiner zweimonatigen

Andreas Thuresson krönt Comeback mit Sieg-Tor

Die Schwenninger Wild Wings haben am Sonntag in der Deutschen Eishockey-Liga bei den Nürnberg Ice Tigers 2:5 verloren. Das Ergebnis fiel zu hoch aus. Die Neckarstädter hatten einen 0:2-Rückstand wettgemacht und waren dann nach einer zweifelhaften Strafe gegen Verteidiger Christopher Fischer fünf Minuten vor Schluss doch noch auf die Verliererstraße geraten. Am Freitag zuvor konnten die Schwenninger Kufencracks hingegen jubeln.

Nach sechs Pleiten in Folge feierten die Wild Wings mit einem 1:0 gegen die krisengeschüttelten Kölner Haie ...

Ravensburg soll zum „Sicheren Hafen“ werden

Der Arbeitskreis Asyl Ravensburg-Weingarten und das Bündnis für Bleiberecht Oberschwaben-Bodensee setzen sich dafür ein, dass Geflüchtete auf sicherem und legalem Weg nach Ravenburg ankommen können.

Wie aus einer Mitteilung hervorgeht, hat sich im Juli 2018 die sogenannte „Seebrücke“ gegründet und zahlreiche Städte, Gemeinden und Kommunen haben sich mit ihrer Arbeit solidarisch erklärt: Die „Seebrücke“ setzt sich dafür ein, dass Menschen, die fliehen mussten, einen Ort zum Ankommen finden – einen „Sicheren Hafen“.