Suchergebnis

 Nathalia Milstein

Nathalia Milstein gibt ein Schlosskonzert

Die Pianistin Nathalia Milstein tritt am Sonntag, 20. Oktober, um 18 Uhr im Neuen Schloss Meersburg im Rahmen der Reihe Internationale Schlosskonzerte auf. Spielen wird sie am Bodensee Franz Liszts Après une lecture du Dante / Fantasia quasi Sonata S 161/7, Robert Schumanns Fantasiestücke op.12 und Frédéric Chopins 24 Préludes op.28.

Als erste Frau und jüngste Musikerin (Jahrgang 1995) seit Bestehen des Wettbewerbs gewann Nathalia Milstein 2015 den Internationalen Klavierwettbewerb Dublin, schreibt der Veranstalter in einer ...

Pianistin Silvia Detzner war in der Musikschule Bopfingen mit einem klassischen Konzert zu Gast.

Pianistin Silvia Detzner spielte Geburtstagskonzert

Das 40. Jubiläumsjahr der Musikschule Bopfingen zeichnet sich durch seine außergewöhnlichen Konzerte und Auftritte unterschiedlichster Künstler und Interpreten aus. Jetzt hat die Ellwanger Pianistin Silvia Detzner einen weiteren Akzent im Jubiläumsprogramm der Musikschule gesetzt.

Das Jubiläumsprogramm soll den musikalischen Variationenreichtum der Region repräsentieren. In dieser bislang großartigen Auswahl war für jeden Musikliebhaber etwas dabei.

 Mona Asuka konzertierte beim „Klassikherbst“ in der Villa Rot.

Junge Pianistin verzaubert Zuhörer in der Villa Rot

Meisterhaft hat die Pianistin Mona Asuka beim „Klassikherbst“ in der Villa Rot Mozart, Beethoven, Chopin und Liszt interpretiert. Sie entlockte dem Steinway grenzenlose Klangschönheit.

Die Pianistin hatte vor elf Jahren die von Walter Mauermann damals neu geschaffene Reihe der Klassik-Kammerkonzerte in der Villa Rot als erste Künstlerin eröffnet. Jetzt begann sie mit Mozart und der thematisch reichen Sonate F-Dur KV 332 von 1770. Die Sonate ist voll lebendiger Expressivität.

Kustos Mark R. Hesslinger stellte das Bild „Hammerschmiede (Im Eisenhammer)“ von Friedrich von Keller aus der Sammlung Hannes Bu

Kunststiftung Hohenkarpfen darf sich über bedeutende Schenkung freuen

Die Kunststiftung Hohenkarpfen mit Kunstverein Schwarzwald-Baar-Heuberg hat am Samstag ihre Jahresmitgliederversammlung im vollbesetzten Hörsaal des Aesculapiums in Tuttlingen abgehalten. Die Regularien waren zügig abgehandelt – aufgelockert mit humorvollen Worten des Vorsitzenden Prof. Friedemann Maurer. So war Raum für die Höhepunkte des Nachmittags: Den Empfang einer bedeutenden Schenkung und Dauerleihgabe aus der Kunstsammlung des schwäbischen Unternehmers und Sammlers Hannes Burgdorf, der unter den Gästen weilte.

 Matthias Kirschnerreit erläutert den Hintergrund der Werke, die er im Lichthof des Alten Klosters vorträgt.

Kirschnereits Klangpoesie beglückt die Zuhörer

Matthias Kirschnereit zählt zu den bekanntesten deutschen Pianisten der Gegenwart. Jetzt hat er den instrumental-solistischen Abend des tonkunst-Festivals bestritten und mit ausgefeilter Spieltechnik und einfühlsamer Interpretation das Publikum zu stehenden Ovationen hingerissen.

Kritiker haben Matthias Kirschnereit das Prädikat „Stern am Klavierhimmel“ verliehen. Ein Stern, der in Bad Saulgau die Epoche der Romantik strahlend hell aufleuchten ließ.

 Das Gitarrenduo Magic Acoustic Guitars, bestehend aus Roland Palatzky (links) und Matthias Waßer, begeistert das Publikum im Pf

Magischer Ausflug in die Welt der Gitarren

Die eine oder andere Kulturveranstaltung soll künftig im Pfarrheim Neufra stattfinden, so die Absprache zwischen Bürgermeister Reinhard Traub und Pastoralreferent Matthias Kopp. Nach der Renovierung war jetzt dafür ein günstiger Zeitpunkt: Das Gitarrenduo „Magic-Acoutistic-Guitars“, bestehend aus Roland Palatzky und Matthias Waßer, brachte bei seinem Konzert zauberhafte Musik auf die Bühne.

Mit beeindruckendern Leichtigkeit und Universalität boten die Künstler bekannte Hits aus der Welt der Popmusik, des Rocks und viele Filmmelodien ...

 Starsolist Alban Gerhardt (Violoncello) konzertiert mit dem Stuttgarter Kammerorchester.

Neue Konzertsaison bietet große Vielfalt

Acht Konzertabende in der Stadthalle Tuttlingen sind bis Mai 2020 in den beiden Abo-Reihen „Konzert“ und „KonzertPlus“ zu erleben. Das Programm, das in enger Kooperation mit Geiger und Dirigent Alban Beikircher (Bad Saulgau) entstand, verspricht ein hochkarätiges und abwechslungsreiches Angebot an Kammermusik und großen Orchesterkonzerten.

Zum Einstieg in die neue Konzertsaison spielt am 6. Oktober die Junge Philharmonie Oberschwaben ein Programm unter anderem mit Werken von Ernest Chausson und Johann Strauss.

 Claire Hunagci ist am 30. August in Langenargen zu Gast

Vom Wunderkind zur Tastenkönigin

Die amerikanische Pianistin Claire Huangci gibt am Freitag, 30. August, das letzte Konzert des Sommerfestivals der Langenargener Schlosskonzerte. Die Gewinnerin des ZF-Musikpreises 2012 präsentiert sich ab 19.30 Uhr mit Werken von Scarlatti, Mozart, Chopin, Schubert und Brahms, kündigen die Veranstalter an.

Domenico Scarlattis Sonaten sind kleine Kostbarkeiten voller Brillanz, Farbe und dichter Harmonik, heißt es in der Ankündigung weiter.

 Konzentriert und virtuos: Nikita Tonkonogov.

Virile Anschlagskunst verzückt das Publikum

Im vorigen Jahre war der Künstler Nikita Tonkonogov erster Preisträger beim 8. Siegfried-Weishaupt-Wettbewerb, stellte sich jetzt einem begeisterten Publikum vor. Sein Programm eröffnete er mit dem spätbarocken Domenico Scarlatti und dessen d-moll-Klaviersonaten 516 und 517 mit präzisen Ausformulierungen der der höchst originellen und anspruchsvollen Klangdesigns. Sein Prestissimo hat schier rasenden Charakter, von dem virtuosen Pianisten souverän gestaltet.

 Pianist und Erzähler: Heiner Costabél bei seinem Konzert in der Niko-lauskapelle im Schloss Mochental.

„Liebessehnsucht“ in Schloss Mochental

„Liebessehnsucht“ war der Titel des Konzerts, das der Pianist Heiner Costabél am Samstagabend in der Nikolauskapelle im Schloss Mochental gegeben hat. Auf dem Programm standen Werke der Komponisten Franz Schubert, Robert Schumann, Ludwig van Beethoven und Frederic Chopin.

Mit „Piano parlando“ oder „Noten und Anekdoten“ überschreibt Costabél seine Konzertabende, bei denen der Pianist und nette Plauderer nicht nur Meisterwerke hören lässt, sondern auch aus der Zeit der Entstehung des jeweiligen Stückes und aus dem Umfeld des ...