Suchergebnis

 Franz Erwin Kemper ist nicht nur Vorsitzender des Stadtseniorenrats sondern jüngst auch zum ersten Behindertenbeauftragten der

Behindertenbeauftragter ist offiziell gewählt

Franz Erwin Kemper ist neuer – und erster – Behindertenbeauftragter der Stadt Aulendorf. Der Gemeinderat hat ihn jüngst einstimmig für zwei Jahre in dieses Ehrenamt gewählt.

Kemper ist 68 Jahre alt, Vater von drei Kindern, bereits in jungen Jahren erblindet und seit Kurzem auch für ein Jahr zum festen Vorsitzenden des Stadtseniorenrats gewählt worden, den er seit Juni kommissarisch geleitet hatte. „Als Behindertenbeauftragter habe ich mich schon gefühlt, als ich bei den Planungsarbeiten für den Bahnhofsvorplatz mitgewirkt habe“, ...

Der älteste Teilnehmer des Seniorennachmittages, Walter Kaiser (Jahrgang 1922) wagte ein Tänzchen mit Marion Bofinger (links) un

Aulendorfer Senioren feiern schwungvolles Herbstfest

Mehr als 65 Senioren sind am Samstagmittag der Einladung zum ökumenischen Herbstfest ins Gemeindehaus St. Martin in Aulendorf gefolgt. Das Organisationsteam von Stadtseniorenrat, evangelischem Seniorenkreis und dem katholischen Seniorenclub konnte sich über ein volles Haus freuen.

Die Gäste wurden bereits im Eingangsbereich mit herzlichen Worten, Saft und Sekt empfangen, bevor sich jeder einen Platz an den liebevoll mit Rosen und Leckereien gedeckten Tischen suchte.

Franz-Erwin Kemper ist kommissarischer Vorsitzender des Stadtseniorenrates.

Nach Rücktritt: Kemper leitet Stadtseniorenrat übergangsweise

Die Vorsitzende des Stadtseniorenrates Christl Küfner und ihr Stellvertreter Peter Fuchs sind zurückgetreten. Die kommissarische Leitung hat in der vergangenen Woche Franz-Erwin Kemper übernommen. Ein neuer Vorstand soll im Herbst gewählt werden.

„Es wurde dringend Zeit, dass der Seniorenrat eine kommissarische Leitung bekommt, um offiziell weiter zu existieren“, sagt Kemper, der erst vor einigen Monaten zum Seniorenrat stieß und dem es offensichtlich ein Anliegen ist, dass es die Institution weiter gibt.

 Isabell Weiß von den Ambulanten Diensten der Zieglerschen in Aulendorf, Initiatorin der Aktion, stellt das inklusive Buch „Das

Inklusive Lesung beeindruckt Aulendorfer Grundschüler

Eine besondere Schulstunde haben 40 Drittklässler der Grundschule Aulendorf am ersten Tag nach den Osterferien erlebt. Isabell Weiß, Leiterin der ambulanten Dienste der Zieglerschen in Aulendorf, hatte die Schüler mit ihren Klassenlehrern zu einer inklusiven Lesung eingeladen. Im Mittelpunkt stand „Das gestohlene Fahrrad“, ein Buch aus der Erstlese-Reihe „Bunte Bande“ der Aktion Mensch in Zusammenarbeit mit dem Carlsen-Verlag. Darin spielen Kinder mit und ohne Behinderung die Hauptrollen.


Wo am Bus die Eingangstüre ist, kann Erwin Kemper nur erahnen. Ein Signalton würde ihm die Suche erleichtern.

Blind über die Straße zum Bus

Im Frühjahr will Aulendorf mit dem Ausbau der Poststraße und dem barrierefreien Umbau des Busbahnhofs beginnen. Dass dies dringend notwendig ist, wird sichtbar, wenn dort Blinde unterwegs sind. Der Aulendorfer Franz Erwin Kemper kennt sich aus am Aulendorfer Busbahnhof – und selbst für ihn ist die Orientierung nicht einfach.

Kemper steht vor der Bäckerei am Aulendorfer Bahnhof und tastet mit seinem weißen Blindenstock nach der im Schnee versteckten Bordsteinkante.


50 Prozent seiner Zeit verbringt Franz Erwin Kemper vor seinem Computer und lässt sich von einer Computerstimme, die über den g

Blind: Wenn Gedächtnis und Hände die Augen ersetzen

Mit Mitte 30 hat Franz Erwin Kemper sein Augenlicht komplett verloren. Erblich bedingt erblindete er schubweise an der seltenen Augenkrankheit Lebersche Amaurose. Ein Schicksalsschlag? Nicht für den heute 62-Jährigen, der seine Zeit als Sehender intensiv nutzte, um Bilder und Momente für die Ewigkeit in seinem Gedächtnis abzuspeichern.

Hämmern, sägen, bohren

Schnellen Schrittes bewegt sich Kemper durch den Flur seiner Wohnung, öffnet eine Türe, weicht routiniert dem Gästebett aus und greift zielstrebig in seinen ...


Auf Knopfdruck verbalisiert eine elektronische Stimme die Uhrzeit, Temperatur und Luftfeuchtigkeit.

Sprechende Uhren, Vorlese-Apps und Blindenstock

Ordnung ist für den erblindeten Franz Erwin Kemper besonders wichtig, andernfalls stünden langanhaltende Suchen an. In seinem Haushalt finden sich zudem einige Hilfsmittel, die seinen Alltag erheblich erleichtern.

Die sprechende Uhr: Auf einem Regal im Flur findet sich eine Funkuhr wieder, die Kemper auf Knopfdruck Uhrzeit, Temperatur und Luftfeuchtigkeit verbalisiert. In der Küche bewahrt der 62-Jährige außerdem eine sprechende Küchenwaage sowie mehrere Timer auf, die die Zeit lautstark herunter zählen können.

Sieben Frauen und Sieben Männer auf der Liste der SPD

Als letzte Partei in Aulendorf hat die SPD am Donnerstagabend im Gasthaus zum Rad ihre Nominierungsveranstaltung abgehalten. Gemeinsam erarbeiteten die 15 Anwesenden die Reihenfolge ihrer Liste und wählten die insgesamt 14 Kandidaten anschließend einstimmig.

Pascal Friedrich gab zunächst einen Rückblick auf die vergangenen Jahre und sprach von bewegten Zeiten. Stichpunkte wie Haushalts-Konsolidierung und Wasserversorgungsbeiträge führte er an, um den Kandidaten eine wichtige Aufgabe für die bevorstehen Legislaturperiode aufzuzeigen: ...

Computer-Stimmen lesen Blinden Texte vor

Wer blind ist kann den Braille-Drucker zwar nicht sehen, wohl aber hören. Ein lautes Rattern gibt das Gerät von sich, als es ein Spezialpapier mit der Blindenschrift bedruckt. Besser klingen da schon die Computerstimmen, die digitale Texte vorlesen.

Die Technik hat das Leben für Blinde und Sehbehinderte erleichtert. Anlässlich des "Tags des weißen Stocks" wurden in der Ulmer Stadtbibliothek mithilfe des Buches "Herrn Hubers kleines Geheimnis" von Peter Fuhrmann verschiedene Geräte vorgestellt.

Computer-Stimmen lesen Blinden Texte vor

Wer blind ist kann den Braille-Drucker zwar nicht sehen, wohl aber hören. Ein lautes Rattern gibt das Gerät von sich, als es ein Spezialpapier mit der Blindenschrift bedruckt. Besser klingen da schon die Computerstimmen, die digitale Texte vorlesen.

Die Technik hat das Leben für Blinde und Sehbehinderte erleichtert. Anlässlich des "Tags des weißen Stocks" wurden in der Ulmer Stadtbibliothek mithilfe des Buches "Herrn Hubers kleines Geheimnis" von Peter Fuhrmann verschiedene Geräte vorgestellt.