Suchergebnis

Im vorweihnachtlichen Bühnenbild in der Lindauer Inselhalle konzertieren (von links) am Piano, der musikalische Direktor Florian

Paul Potts betört das Publikum in der Inselhalle

In der Castingshow Britain’s Got Talent wurde Paul Potts berühmt. Er sang sich mit einer von ihm selbst bearbeiteten Version der Arie „Nessun Dorma“ aus der Oper Turandot von Giacomo Puccini in die Herzen der Jury und des Publikums. Nun steht er auf der verträumt-romantisch beleuchteten Bühne zwischen Kerzenleuchtern, Sternenhimmel und Weihnachtsbäumen in der Inselhalle, zum Galakonzert „Winterträume“.

Freundlich. Bescheiden. Sympathisch.

Nach Wien, zur Wiege des Streichquartetts, entführt das Eliot Quartett im Rittersaal.

Von sehnsuchtsvoll bis dramatisch

Einen hinreißenden Kammermusikabend hat das Eliot Quartett am Sonnta den zahlreichen begeisterten Zuhörern im Rittersaal geschenkt.

Die erste Geigerin Maryana Osipova kommt aus Russland, der zweite Geiger Alexander Sachs aus Kanada, der Bratschist Dmitry Hahalin wiederum aus Russland und der Cellist Michael Preuß aus Leipzig. Beim Studium an der Musikhochschule in Karlsruhe haben sie zueinander gefunden. Dazu Cellist Preuß: „Streichquartett war unser aller Traum, aber das kann man nicht erzwingen.

Vor dem Tor eiskalt: Die Lindau Islanders (hier Simon Klingler) nutzten in Sonthofen ihre Chancen.

Islanders auf der Überholspur: Der Blinker ist gesetzt

Langweilig wird es Franz Sturm nicht. Auch wenn in der Eishockey-Oberliga aufgrund des Deutschland-Cups am Sonntag nicht gespielt wurde, hat der Trainer der Lindau Islanders einiges zu tun. „Ich bin in Österreich, um einige Dinge zu erledigen.“ Dinge, die liegen geblieben sind, nachdem der 56-Jährige Kärntner vor drei Wochen vom EVL als Nachfolger von Chris Stanley verpflichtet worden war. „Das ging alles recht schnell“, sagt Sturm. „Von daher tut die kleine Pause ganz gut, um alles mal ein wenig zu sortieren.

Tiefer Ausdruck und Leidenschaft: Oliver Kern

Meisterpianist fasziniert vom Barock zur Romantik

Meisterpianist Oliver Kern hat mit Werken vom Barock zur Romantik anlässlich des Jubiläums „Zehn Jahre Klassik in Biberach“ in der Stadthalle begeistert.

Das Konzert begann mit dem italienischen Komponisten und Cembalisten Domenico Scarlatti, dessen große musikhistorische Bedeutung in seinen Cembalo-Sonaten liegt, die mit vielen volkstümlichen Elementen zum Originellsten ihres Genres im 18. Jahrhundert zählen. Er schrieb deren 555, beeinflusste damit auch andere Komponisten.

 Vor dem Tor eiskalt: Die Lindau Islanders nutzten in Sonthofen ihre Chancen.

Eishockey-Oberliga: Lindau Islanders siegen in Sonthofen mit 5:4

Die EV Lindau Islanders haben ein hart umkämpftes Derby beim ERC Bulls Sonthofen gewonnen und damit nach Punkten zum Drittletzten Regensburg aufgeschlossen. Die Lindauer setzten sich am Freitagabend mit 5:4 (2:2, 1:1, 1:1) im Penaltyschießen durch und revanchierten sich für die 2:7-Niederlage im Hinspiel vor drei Wochen. Dabei lag die Mannschaft von Franz Sturm bereits nach 41 Sekunden zurück. Jaydon Schubert nutzte ein Powerplay zur 1:0-Führung für Sonthofen.

 Oliver Kern spielt am Freitag in der Stadthalle.

Oliver Kern spielt in Biberach

Was im Jahre 2009 als Versuch begann, hat sich zu einem etablierten kulturellen Ereignis entwickelt und wird am Freitag, 8. November, um 20 Uhr in der Stadthalle das zehnjährige Bestehen feiern: „Klassik in Biberach“.

Zu diesem Anlass wird ein besonderer Klavierabend „serviert“. Oliver Kern, international ausgezeichneter Pianist und Professor an der Musikhochschule Frankfurt, präsentiert in Biberach ein abwechslungsreiches Programm klassischer und romantischer Klaviermusik, unter anderem mit Sonaten von Domenico Scarlatti, Moments ...

 Bei der musikalischen Feierstunde zu Allerheiligen spielte das Trompetenensemble Matthias Hoppmann.

Dem Sinn von Allerheiligen musikalisch gedacht

Großen Anklang hat die „Musikalische Feierstunde zu Allerheiligen“ am Freitagabend in der Kirche St. Theresia gefunden. Unter der künstlerischen Leitung von Kantor Edgar Blaas musizierte das Trompetenensemble Matthias Hoppmann, Impulstexte sprachen Pfarrer Thomas Schmollinger und Barbara Ottendörfer.

Die „Musikalische Feierstunde zu Allerheiligen“ gibt es schon seit zehn Jahren mit großem Erfolg. Und sie war auch dieses Jahr wieder geprägt von festlicher Musik und sorgfältig ausgewählten literarischen Texten.

 Der Schiedsricherchor legte ein prächtiges Jubiläumskonzert hin.

Pfeifenmänner können auch prächtig singen

Der Schiedsrichterchor Zollernalb, der seit 50 Jahren die Freunde des Chorgesangs begeistert, hat am Sonntagabend in der Balinger Stadthalle ein grandioses Jubiläums-Konzert gegeben. Dirigentin Ursula Riehm führte die engagierten Sänger zu Höchstleistungen und verhalf dem Publikum in der voll besetzten Halle zu einem musikalischen Glücksmoment.

Eine besondere Note bekam das Konzert durch die Soloauftritte von Merlin Witte (Sopran), Walter Rützel und Hans-Peter Schwenk.

 Marianna Herzig (Sopran), Ernst Schlader (Klarinetten) und Wolfgang Brunner am Hammerflügel gestalteten einen höchst genussreic

Ein Terzett von besonderer Ausstrahlung

Auch das 26. Galeriekonzert in Riedlingen war wieder etwas ganz Besonderes. Die Zuhörer zeigten sich hingerissen von der Kunst des Trios der Salzburger Hofmusik, das mit seinen Vorträgen in der Galerie zum Heiligen Geist für besondere Atmosphäre sorgte. Neben Werken von Franz Schubert und Robert Schumann, die Kontakte zu Conrad Graf in Wien hatten, gab es eine musikalische Begegnung mit zwei Komponisten, die aus der Umgebung stammen, Franz Anton Hoffmeister und Conradin Kreutzer aus Meßkirch.

Vorsitzender Marcus Geske (links) nahm dankbar die Zelterplakette von Landrat Heiko Schmid entgegen.

Aus dem Liederkranz wird Tonitus

Der Liederkranz Tannheim hat zum Kirchenkonzert in die Pfarrkirche St. Martin in Tannheim eingeladen und dabei sein 100-jähriges Chorjubiläum gefeiert.

Mucksmäuschenstill saßen die Zuschauer in den Bänken, dann setzte die Orgel ein mit ersten Tönen der Toccata F/Dur von Charles-Marie Widor, gespielt von Michael Jahn, und die Chöre zogen in das mit dem Schein von 100 Teeleuchten dekorierte Kirchenschiff ein. Marcus Geske, der Vorstandsvorsitzende des Liederkranzes Tannheim begrüßte die Besucher zu diesem feierlichen Anlass.