Suchergebnis

 Freuten sich über den Württembergischen Meistertitel im Fünfkampf (linkes Bild von links): Hannah Schneider, Annika Vogt und Fl

LG-Mädchen sind Württembergische Meister

Die jungen Leichtathleten Flora Ames, Hannah Schneider und Annika Vogt von der LG Tuttlingen-Fridingen haben sich am Wochenende überraschend als Mannschaft den Meistertitel im Fünfkampf der Klasse U16 geholt. Auch Moritz Eisold als Dritter im Siebenkampf M16 und Christin Rodinger als Sechste im Fünfkampf U20 schnitten bei den Württembergischen Hallen-Mehrkampfmeisterschaften in Ulm gut ab.

„Mit dieser Goldmedaille der Mannschaft konnte vorher niemand rechnen.

 Eine neue Mehrzweckhalle soll die Lauchheimer Alamannenhalle (rechts) ersetzen. Vor der neuen Halle soll ein großer freier Plat

Wohin kommt das SVL-Sportheim?

Wohin kommt das Sportheim des SV Lauchheim? Unter anderem um diese Frage ist es bei einer Informationsveranstaltung im Bürgersaal des Lauchheimer Rathauses gegangen. Geplant ist, dass das SVL-Vereinsheim in einigem Abstand zur künftigen Mehrzweckhalle errichtet werden soll. Manche Mitglieder des Vereins sehen ihr Sportheim dadurch an den Rand gedrängt.

Die Planung sieht einen freien Platz vor der Mehrzweckhalle vor, die anstelle der jetzigen Alamannenhalle errichtet werden soll und seit der Planungsvergabe an die „Drei Architekten“ ...

 Mit dem ehemaligen Kaplaneihaus an der Waldseer Frauenbergstraße steht derzeit ein markantes, stadtbildprägendes Gebäude zum Ve

Ehemalige „Kaplanei“ am Frauenberg steht zum Verkauf

Mit dem ehemaligen Kaplaneihaus an der Frauenbergstraße steht ein mächtiges, stadtbildprägendes Waldseer Gebäude auf dem Immobilienportal der Kreissparkasse zum Verkauf. Das Teileigentum, das für eine gute halbe Million Euro veräußert werden soll, befindet sich in einem historischen Gebäude von 1617, dessen Außenfassade Bestandsschutz hat. Bei einer Straßensanierung wurde das Haus 1980 komplett neu aufgebaut, einige Meter zurückversetzt und um Fußgänger-Arkaden ergänzt, wie Hans-Jörg Leuter von der Kreissparkasse auf SZ-Anfrage informiert.

Bischof Franz Jung

Bistum Würzburg rechnet mit 15-Millionen-Haushaltsloch

Das Bistum Würzburg geht für 2019 von einem Haushaltsdefizit von 15 Millionen Euro aus. Auf einer Pressekonferenz am Montag in Würzburg gab die Diözese bekannt, dass die erwarteten Einnahmen von knapp 206 Millionen Euro nicht reichen werden. Für den Fehlbetrag sollen Rücklagen aufgelöst werden. Mit 57 Prozent stellen Personalkosten den größten Ausgabenblock, gefolgt von Baumaßnahmen (15 Prozent). Die Einnahmen stammen zu 80 Prozent aus Kirchensteuern.

 Die Läufer starteten auf unebenem und tiefem Untergrund.

Essinger nicht zu stoppen

Die ersten Wettkämpfe unter freiem Himmel der neuen Saison sind traditionell die Crossläufe. Viele hunderte Teilnehmer, darunter auch Athleten LAC Essingen nahmen die lange Anreise nach Stockach auf sich, um bei der Medaillenvergabe ein Wörtchen mitzureden.

Bereits in den vorangegangenen Jahren war Stockach mehrfach Austragungsort von Crossmeisterschaften. Daher konnte man neben einer guten Organisation auch einem anspruchsvollen Rundkurs erwarten.

MSV Duisburg

MSV vor 25 Jahren Spitze mit Minus-Tordifferenz

In der 2. Liga kämpft der MSV Duisburg aktuell um den Klassenverbleib, vor 25 Jahren stürmte der Traditionsclub aber unter ungewöhnlichen Umständen ins Rampenlicht der Fußball-Bundesliga.

Am 22. Spieltag der damaligen Saison übernahmen die Zebras durch ein 1:0 gegen Meister Werder Bremen als erste und bis heute einzige Bundesliga-Mannschaft mit einer negativen Tordifferenz (29:30) die Tabellenführung. „In Duisburg wackelten die Straßenbahnen, die ganze Stadt war im Fußballfieber“, erinnerte sich der damalige MSV-Spieler Joachim Hopp.

 Nachdem sie auf der Flucht viele Grenzen überwunden und Deutschland erreicht haben, kehren einige Asylsuchende freiwillig in ih

Freiwillige Ausreise von Geflüchteten: Das sind ihre Beweggründe

Geflüchtete Menschen haben Hoffnung im Gepäck, wenn sie in Deutschland ankommen. Hoffnung auf ein Leben in Frieden, manche auch auf Arbeit, auf einen guten Verdienst und vor allem die Hoffnung, bleiben zu dürfen. Viele Geflüchtete reisen aber auch jedes Jahr freiwillig in ihr Herkunftsland zurück. Aber was sind die Gründe dafür?

Im Jahr 2018 sind 33 Menschen aus dem Landkreis Ravensburg freiwillig in ihr Heimatland zurückgekehrt – 29 Männer, 2 Frauen und 2 Kinder.

 Keine leeren Stühle wollen die Schulem im Klassenzimmer.

Warum Schulen um ihre Schüler kämpfen müssen

In wenigen Wochen müssen sich Viertklässler entscheiden, auf welche weiterführende Schule sie gehen. Auch für berufliche Gymnasien endet bald die Bewerberfrist. Das Angebot ist groß, die Entscheidung fällt manchen schwer. Was gut für die Schüler ist, erscheint für die Schulen als zunehmende Belastung: Die Schulen im Land müssen um ihre Schüler kämpfen. Schuld daran ist der demographische Wandel – und das breite Angebot. Das zeigt eine nun veröffentlichte Studie.

Franz Josef Pschierer

Kritik aus eigenen Reihen für Bayerns Abschiebepraxis

Die Abschiebepraxis der Staatsregierung für Menschen nach Afghanistan ist auch innerhalb von CSU und Freien Wählern überaus umstritten. Vertreter aus den beiden Parteien, die seit knapp 100 Tagen die Regierung in Bayern stellen, kritisierten am Donnerstag die bisherige Praxis und forderten einen Abschiebestopp für nichtstraffällige Afghanen.

„Man kann nicht über den Fachkräftemangel jammern und ein Zuwanderungsgesetz diskutieren, wenn man gleichzeitig Menschen abschiebt, die nicht straffällig geworden sind, die eine Wohnung und ...

 Die LG-Athleten bei den Württembergischen Hallenmeisterschaften in Ulm (von links): Moritz Eisold, Flora Ames, Hannah Schneider

Moritz Eisold ist Landesmeister im Weitsprung

Nachdem in den vergangenen drei Wochen die Leichtathletinnen der LG Tuttlingen-Fridingen mit sieben Medaillen aufgetrumpft haben, hat nun Moritz Eisold mit gleich vier Medaillen an einem Tag für ein männliches Gegengewicht in der LG gesorgt. Bei den Württembergischen U16-Hallenmeisterschaften in Ulm holte er sich den Titel im Weitsprung und fügte auch noch Silber im Hochsprung und Bronze mit der Kugel und im 5er-Sprung an. Aber auch Flora Ames, Hannah Schneider und Annika Vogt überzeugten in Ulm mit guten Leistungen.