Suchergebnis

 Marion Bofinger von der Zuhause-Leben-Beratung der Caritas wird von Franz Erwin Kemper, Vorsitzender des Stadtseniorenrats, mit

Seniorenrat diskutiert über die Schließung der Zuhause-Leben-Beratungsstelle

Der Aulendorfer Stadtseniorenrat will das ehrenamtliche Engagement in der Altenhilfe stärken und fordert dazu auch weiterhin professionelle Beratung. Hintergrund ist, dass die Zuhause-Leben-Stelle der Caritas mit Sitz in Bad Waldsee Ende des Jahres schließt. Der Seniorenrat fürchtet, dass der Seniorenarbeit in Aulendorf dadurch die professionelle Unterstützung entzogen wird.

Bürgerbus, Kinonachmittag, Vorträge, Herbstfest; Altenhilfe im Sinne des Seniorenrats ist mehr als professionelle Pflege.

 Verbandssportwart Rolf Schmid (von links), Eugen Leuze und Franz Friedrich (TC Bopfingen).

Vierter Titel für Bopfinger Senioren

Am vergangenen Wochenende haben in Stuttgart die Württembergischen Doppel- und Mixed Meisterschaften der Senioren stattgefunden. Eugen Leuze und Franz Friedrich vom TC Bopfingen wurden zum vierten Mal Württembergische Doppel-Meister.

Bei den Herren 65 meldeten sich fünf Doppel-Teams und so wurde in einer Gruppe gespielt, es spielte Jeder gegen Jeden und somit hatte jedes Doppel-Team vier Matches. Alle Spiele waren unheimlich knapp und spannend, drei Partien wurden im Match Tiebreak entschieden.

Mit viel Begeisterung tragen die Kleinen des katholischen Kindergartens St. Josef zusammen mit ihren Erzieherinnen beim 35. Imme

Immendinger strömen zum festlichen Markt vor Schlosskulisse

Festliche Stimmung hat es am Wochenende für die Besucher des Immendinger Weihnachtsmarkts gegeben. Die Veranstaltung wurde zum 35. Mal durch den Bund der Selbständigen in Zusammenarbeit mit der Gemeinde ausgerichtet. Knapp 20 Vereine, die Schulen und eine Anzahl von Privatanbietern beteiligten sich mit Ständen in kleinen Holzhäuschen oder unter den Arkaden des Rathausinnenhofs. Erstmals gab es auch eine Friedensaktion, die Reischach-Schüler im Religionsunterricht vorbereitet hatten.

Chancenlos: Die SG Ettenkirch/Kehlen kassierte im Turnier 40 Gegentore (hier 0:6 gegen Chelsea), war aber dennoch froh, dabei zu

„Ein tolles Gefühl“: So haben die lokalen Teams den MTU-Cup erlebt

Im Lager der SGM Fischbach-Schnetzenhausen wird gerechnet: „Wenn wir gegen das MTU-Leistungszentrum gewinnen und gegen ManU unentschieden spielen, kommen wir vielleicht weiter“, erklärt Linus Kircher. In den Spielen gegen Bayern München und den FC Barcelona rechnen sich die Fischbacher Jungs hingegen keine allzu großen Chancen aus. „Aber man muss immer hoffen“, sagt der 14-Jährige routiniert. Doch die Hoffnung zerschlägt sich schon wenig später. Gegen die U15 des deutschen Rekordmeisters hagelt es eine 0:14-Niederlage – die höchste im ganzen ...

Internationales Sankt Nikolaustreffen im Allgäu

Der Bart sitzt, die Rute auch: Knapp 40 Nikoläuse haben sich am Freitag zum Internationalen Sankt Nikolaustreffen im Allgäu versammelt. Die Nikolaus-Darsteller reisten nicht nur aus Deutschland an, sondern auch aus der Schweiz, Österreich, Frankreich, Italien und Polen, sagte Veranstalter Franz Horn. Umhüllt vom roten Gewand und Rauschebart war auch eine Frau. In einer Konferenz tauschten die Teilnehmer ihre Erfahrungen als Nikolaus aus.

Trotz Regens zog die Truppe gemeinsam mit einer Musikkapelle durch die Ortschaft zur Kirche.

 Das „Duo vivido“ (Anna Springer, Klavier und Adam Ambarzumjan, Klarinette) hat in der ehemaligen Synagoge Fellheim ein begeiste

„Duo vivido“ präsentiert ein begeisterndes Debüt

Die Pianistin Anna Springer hat zum Abschluss einer ersten Konzertreihe im oberschwäbischen Raum gemeinsam mit dem 22-jährigen Klarinettisten Adam Ambarzumjan einen beeindruckenden Auftritt in der ehemaligen Synagoge in Fellheim geboten.

Anna Springer, die 1999 in Memmingen geboren und in Kirchdorf an der Iller aufgewachsen ist, und der Klarinettist Ambarzumjan studieren beide an der Staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Stuttgart.

 Der Vorstand der Narrenzunft mit Michael Foellmer, Markus Gruler, Andreas Grathwohl, Franz Gruler, Uwe Grimm, Willi Kalde, Edwi

Das Ringtreffen ist immer noch Thema in Aixheim

Die Narrenzunft Aixheim hat ihre Generalversammlung veranstaltet. Mit dem Narrenmarsch eröffnete die Zunftkapelle unter Leitung von Sepp Malinger die Veranstaltung im Foyer der neuen Festhalle. Mit knapp 80 Personen war diese wieder sehr gut besucht. Wahlen und das diesjährige Ringtreffen standen im Mittelpunkt.

Zunftmeister Michael Bader begrüßte alle Anwesenden mit dem obligatorischen Narrenruf „Hans-Wuost“. Er berichtete vom vergangenen Vereinsjahr und dem „sehr gut verlaufenen Ringtreffen“ dieses Jahr.

Wird fallen: der ehemalige NTW-Kamin.

„Jetzt schon Chaos“: Anwohner befürchten Verkehrsprobleme durch Wangens neuen Stadtteil

Voll bis unter das buchstäbliche Rathausdach ist der Große Sitzungssaal gewesen, als Vertreter der Stadt und beauftragte Planer vorstellten, was sich in den kommenden Jahren auf dem ehemaligen NTW-Gelände tun soll.

Vor allem Anwohner des Kohlplatzes, aus dem Wohngebiet Haslach und vom Atzenberg waren zu dem von der Verwaltung veranstalteten Informationsabend am Dienstag gekommen. Sie stellten zahlreiche Fragen – Kritik am Vorhaben selbst übten sie kaum.

 Die Herren I des SC Berg entschieden das Derby in der Tischtennis-Bezirksklasse beim VfL Munderkingen für sich.

Bergs Herren I gewinnen in Munderkingen

Nach schwachem Saisonstart haben die Tischtennis-Herren I des SC Berg wieder zur alten Stärke zurückgefunden. Sie gewannen ihr Spiel in der Bezirksklasse in Munderkingen, während der Ligakonkurrent TTC Ehingen in Lonsee verlor. Der TSV Erbach dominierte in Witzighausen und die SG Öpfingen spielte in Ludwigsfeld unentschieden. Beachtenswert sind die Erfolge der Berger Damen, die am vergangenen Wochenende einen Auswärtssieg und ein Unentschieden erreichten.

Teslas «Cybertruck»

Musk: 200.000 Reservierungen für Teslas Elektro-Pick-up

Tesla hat für seinen futuristisch anmutenden Elektro-Pick-up am ersten Wochenende rund 200.000 Reservierungen bekommen. Firmenchef Elon Musk nannte die Zahl in der Nacht zum Montag bei Twitter.

Die Interessenten müssen für die unverbindlichen Reservierungen 100 Dollar beziehungsweise Euro hinterlegen, die sie zurückbekommen können. Mit dem Produktionsbeginn für den von Tesla „Cybertruck“ genannten Pick-up wird für 2022 gerechnet.

Musk hatte den Wagen am Donnerstag (Ortszeit) vorgestellt.