Suchergebnis


Ein Dank an die Fans und an Adelmannsfelden: die deutsche Mannschaft nach ihrem Finalsieg.

Eine EM der Superlativen

Drei Tage Trubel, drei Tage Freude, drei Tage Fest: Die Faustball-EM in Adelmannsfelden ist vorbei. Zurück bleibt eine überwältigende Erinnerung an ein schönes Sportereignis im Zeichen der europäischen Freundschaft.

Drei Tage Faustballsport der Spitzenklasse in Adelmannsfelden aus der Sicht eines Funktionärs, Uwe Berroth vom TSV Adelmannsfelden. Tag eins: „War wie zu erwarten. Der Auftakt in das Faustballturnier und die Vorrundenspiele locken am Anfang noch die wenigsten Zuschauer auf die Tribünen.


Uwe Berroth, Vorsitzender des TSV-Adelmannsfelden, ist zufrieden mit dem Verlauf der Faustball-EM.

Das Risiko hat sich gelohnt

Drei Tage Faustballsport pur in Adelmannsfelden. Für die Organisatoren war das eine enorme Herausforderung und ein hohes finanzielles Risiko. Am Ende sind alle Verantwortlichen erleichtert und blicken mit Stolz auf das sportliche Großereignis zurück.

„Ich bin sehr zufrieden“, sagt der Vorsitzende des TSV Adelmannsfelden, Uwe Berroth, lächelnd. Die letzten Tage konnte man wenig an Gefühlsregung in Berroths Gesicht lesen. Höchste Konzentration und immer auf dem Sprung etwas Wichtiges erledigen zu müssen.


Im Rahmen der Hauptversammlung hat der TSV Adelmannsfelden treue Mitglieder geehrt.

TSV fiebert der Faustball-EM entgegen

Die diesjährige Hauptversammlung des Turn- und Sportvereins (TSV) Adelmannsfelden ist ganz im Zeichen der Faustball-EM gestanden. Neben den sportlichen Erfolgen des vergangenen Vereinsjahres standen die Vorbereitungen für das anstehende Großevent im Mittelpunkt. Die steigenden Verbandsbeiträge belasten die Vereinskasse.

Vorstand Uwe Berroth unterstrich in seinem Bericht, die Dimensionen der Faustball-EM für den Verein und die Gemeinde. Die Veranstaltung sei hervorragende Werbung für Adelmannsfelden.

Bürgermeister Günter Ensle ist stolz auf die 217 engagierten und erfolgreichen Sportler aus seiner Gemeinde Hüttlingen. Im Rahme

Hüttlingen feiert seine Meistersportler

Als Vorbilder und Botschafter der Gemeinde Hüttlingen hat Bürgermeister Günter Ensle die 217 erfolgreichen Sportler bei der Meisterfeier im Bürgersaal des Kultur- und Sportzentrums Limeshalle am Dienstagabend bezeichnet. Schließlich würden sie den Namen ihrer Heimatgemeinde bei Welt- oder auch Europameisterschaften in alle Welt tragen.

Kerstin Abele war bei ihren Handbikerennen in Miami ebenso erfolgreich wie in Köln und Louis und Gebhard Fürst sahnten bei Wettkämpfen mit Armbrust oder Luftgewehr nicht nur in Innsbruck, sondern auch ...


Das ist die schönste Warmblutstute des Kalten Markts: Darling von Johannes Gaab aus Rainau.

Eine Siegerstute namens Darling

Die Siegerstute beim Kalten Markt heißt Darling. Gezüchtet hat sie Johannes Gaab aus Rainau. 98 Stuten sind zur Prämierung auf dem Schießwasen gekommen und 46 Gespanne. Gemeldet waren 130 Stuten und 51 Gespanne.

Das Besondere dieses Kalten Markts: Bei den Stuten und Gespannen gab es nur erste Preise. Sollte es das schon einmal gegeben haben, ist es lange her. Siegerstute bei den Kaltblütern ist Mia von Josef Pfauth aus Fichtenau, bei den Kleinpferden Sola vom Schlierbachtal von Karin Kollmannthaler aus Neuler.


104 Mädchen und Jungen an der Eugen-Bolz-Realschule haben den Abschluss in der Tasche.

104 Zehntklässler haben die mittlere Reife

104 Zehntklässler der Eugen-Bolz-Realschule haben den Abschluss geschafft. Das ist gebührend gefeiert worden.

Am Beginn stand ein ökumenischer Gottesdienst in der Heilig-Geist-Kirche, der von Abschlussschülern inhaltlich und musikalisch gestaltet wurde. In der festlich geschmückten Aula gratulierte Konrektor Martin Burr den Schülerinnen und Schülern zum erfolgreichen Schulabschluss. Er bedankte sich bei den Eltern und Schülern der Klassenstufe 9, die das Fest organisierten.


Im Namen des gesamten DRK-Kreisverbandes Aalen dankte der Vorsitzende Eberhard Schwerdtner (links) den langjährigen Fördermitgl

Gemeinsam ist DRK-Kreisverband stark

Der DRK-Kreisverband Aalen hat langjährige Fördermitglieder für 25- und 40-jährige Mitgliedschaft geehrt. Mit ihnen kann vor allem das Ehrenamt, insbesondere die Ausbildung der Helfer vor Ort, nachhaltig unterstützt werden.

„Was wir beim Roten Kreuz erreicht haben, ist eine Gemeinschaftsleistung. Dies ist vor allem auf das gute Verhältnis zwischen dem Ehrenamt und Hauptamt zurückzuführen“, sagte der Kreisvorsitzende des DRK, Eberhard Schwerdtner in seiner Ansprache.


Der TSV Adelmannsfelden richtet 2018 die Faustball-Europameisterschaft aus. Zum Organisationskomitee gehören von links: Franz K

Adelmannsfelden richtet Faustball-EM aus

2018 wird Adelmannsfelden zur Hochburg für den Faustballsport. Sie sind bis in die Haarspitzen motiviert: Die Mitglieder des Organisationskomitees „Fistball Euro 2016“, rund um Master-Supervisor Hermann Bäuerle und Uwe Vogt, freuen sich schon heute auf ein Event, das es in dieser Form auf der Ostalb noch nie gegeben hat. Die 1700-Einwohner-Gemeinde wird zum Austragungsort und Gastgeber der Faustball-Europameisterschaft der Herren.

Vom 24.


Die Gemeinde Hüttlingen hat im Bürgersaal des Kultur- und Sportzentrums Limeshalle ihre erfolgreichen Meistersportler und -züch

249 Hüttlinger Meister erhalten Urkunden und Präsente

„Ihr alle seid Vorbilder für andere und Botschafter der Gemeinde“. Mit diesen Worten hat Bürgermeister Günter Ensle 235 TSV-Mitglieder, zwölf Kleintierzüchter und zwei Hüttlinger Sportler, die für auswärtige Vereine gestartet sind, ausgezeichnet.

Ensle würdigte aber auch das große Potenzial, das seine Gemeinde im Sport auszeichnet, die vielen engagierten Trainer, Betreuer und Funktionäre sowie die Vereine, die ihr Wissen und ihre Infrastruktur zur Verfügung stellen.


Viele Züchter und verdienstvolle Mitglieder wurden bei der Hauptversammlung des Kleintierzuchtvereins Z 82 Hüttlingen ausgezeic

Beim Göggelesfest stoßen Kleintierzüchter an ihre Grenzen

Göggelesfest, die allmonatlichen Börsen, das Kuttelessen am Faschingsdienstag oder die Lokalschau – der Kleintierzuchtverein Z 82 hat das ganze Jahr über kein Mangel an Arbeit, zumal bei den jetzt 242 Mitgliedern auch noch die Pflege der Tiere im eigenen Stall oder in den Zuchtanlagen hinzukommt. Probleme bereitet allerdings die seit November angeordnete Stallpflicht.

Das merkt der Verein vor allem seit der Dezemberbörse. Trotzdem, die Mitglieder sind allesamt fleißig, stoßen aber etwa beim Göggelesfest an die Grenzen ihrer ...