Suchergebnis

 Bild von den neugewählten Vorstandsmitgliedern der Musikkapelle Buchheim, von links: Annette Grüninger, Vorsitzender Michael Kn

Franz Schiele zum Ehrenmitglied ernannt

Franz Schiele ist kürzlich bei der Hauptversammlung im Gasthaus „Hirsch“ zum neuen Ehrenmitglied der Musikkapelle Buchheim ernannt worden. Er war 52 Jahre aktiver Musiker auf dem Flügelhorn. Die Laudatio hielt Vorsitzender Michael Knittel. Er überreichte die Ehrennadel Urkunde und ein Präsent des Vereins.

Bei den geheim durchgeführten Wahlen wurde Vorsitzender Michael Knittel für zwei Jahre wiedergewählt. Einen Generationswechsel gab es für die nach 32 Jahren ausscheidende Kassiererin Claudia Boos.

„Bleiben sie alle weiter so engagiert und fleißig“: 175 erfolgreiche Sportler ernten den Lohn für hartes Training.

Von Poledance bis Eisstockschießen: Langenargen bewegt sich

Große Bühne für erfolgreiche Athleten: 175 ambitionierte und arrivierte Sportler aus Langenargen haben am Mittwochabend im Rampenlicht gestanden. Hintergrund war der schon traditionelle Festakt, in dessen Rahmen die geladenen Protagonisten einmal im Jahr für ihre herausragenden sportlichen Leistungen geehrt werden.

Die Ehrungen übernahmen Hauptamtsleiter Klaus-Peter Bitzer sowie die Stiftungsvorstände der Franz-Josef-Krayer-Stiftung, Christoph Brugger und Gertrud Trautwein.

Im Landratsamt diskutieren (von links): Sigurd Hüglin, Bruno Dreher, der Krauchenwieser Bürgermeister Jochen Spieß, Moderator Fr

Bürgerinitiativen und Verwaltung diskutieren im Landratsamt

Neue Wege zu einer demokratischen Konflikt- und Konsenskultur zu finden, war das Ziel einer Podiumsdiskussion, die am Dienstagabend im Landratsamt statt-gefunden hat.

Drei Vertreter regionaler Bürgerinitiativen aus Rulfingen, Vilsingen und Göggingen diskutierten vor rund vierzig Zuschauern mit dem Krauchenwieser Bürgermeister Jochen Spieß, dem Inzigkofener Bürgermeister Bernd Gombold und Landrätin Stefanie Bürkle über Konflikte, Kommunikation und Zusammenarbeit der Bürgerinitiativen mit Organen der Kommunalverwaltung.

Entschlossener Blick: Benedikt Böning (links) tritt mit dem SV Kehlen beim Tabellenletzten Kißlegg an.

SV Kehlen will erstes Saisondrittel krönen

16 Punkte liegen in der Tabelle zwischen der SG Kißlegg und dem SV Kehlen, die in der Fußball-Landesliga am Sonntag (15 Uhr) aufeinandertreffen. Eine klare Sache? Nein, sagt Kehlens Trainer Michael Steinmaßl: „Das wird ein schweres Spiel. Kißlegg ist nie ganz einfach.“ Für die SGK geht es als aktueller Tabellenletzter darum, nicht schon früh in der Saison völlig chancenlos abgehängt zu sein.

„Es passt“, sagt Michael Steinmaßl kurz und knapp, wenn er an die aktuelle Form des Tabellenvierten Kehlen denkt.


Kamen in Winterstetten zusammen: Geschäftsführer Walter Reklau (von links), Robert Schafitel, Heinrich Rothermel, KV-Vorsitzend

Franz Denzler aus Dürmentingen musiziert seit 70 Jahren

Die Musiker des Kreisseniorenorchesters (KSO) Biberach haben bei ihrer Hauptversammlung mit Sommerfest im Rief-Haus in Winterstettenstadt gefeiert und Rückblick gehalten. Dabei wurden auch langjährige Musiker ausgezeichnet. Mit einem musikalischen Ständchen begann der Abend.

Michael Ziesel, Vorsitzender des Blasmusikkreisverbandes Biberach, und Hubert Kempter, Generalsekretär des Blasmusikverbandes Baden-Württemberg, zeichneten verdiente Musiker aus.

Hoch motiviert dirigiert Emma Wessely (Stadtkapelle Isny) 68 Teilnehmer der D2/D3-Kurse.

Geschafft: Junge Musiker präsentieren ihr Können in der Stadthalle

Jahr für Jahr ist Anfang August die Schwäbische Bauernschule in Bad Waldsee Gastgeber für etwa 130 junge Musikerinnen und Musiker aus dem Landkreis Ravensburg. Die zahlreichen Anmeldungen verteilen sich auf zwei Kurswochen. Jeweils von Montag bis Donnerstag ist täglich acht Stunden Unterricht. Zum Abschluss dürfen die jungen Musiker dann in einer Prüfung das Erlernte kundtun.

In der ersten Musikwoche waren alle 36 Musikerinnen und 33 Musiker sehr erfolgreich.


Martin Schafheitle (von links), als Vertreter des Kreisverbandes Stockach, zeichnet Heinrich Bruch für zehn Jahre Mitgliedschaf

Karl-Emil Bruggner kündigt Rückzug an

In der Schwandorfer Ortsgruppedes Sozialverbands VdK hat es bei den turnusmäßigen Wahlen personelle Veränderungen im Vorstand gegeben. Die 25 anwesenden Mitglieder bestätigten zwar Karl-Emil Bruggner für weitere zwei Jahre als Vorsitzenden. Er kündigte jedoch an, dass er nach dieser Zeit das Amt zur Verfügung stellen werde. Er leitet die Ortsgruppe Schwandorf mit derzeit 55 Mitgliedern seit 14 Jahren.

Bestätigt wurden der stellvertretende Vorsitzende, Helmut Schatz, und Kassierer Kurt Kempter.


Bei der Versammlung: Bürgermeister Roland Weinschenk, Thomas Woserau, Alois Burkhardt und Hans Müllen.

Vierte Amtszeit für Alois Burkhardt als Feuerwehrkommandant in Bad Waldsee

Bereits fünfzehn Jahre ist Alois Burkhardt Feuerwehrkommandant in Bad Waldsee. Bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Bad Waldsee am Montag im Großen Saal des Feuerwehrhauses im Ballenmoos wurde er mit 114 Stimmen (118 Feuerwehrkameraden haben abgestimmt) für weitere fünf Jahre wiedergewählt. Da Hans Müllen nach 25 Jahren sein Amt als stellvertretender Kommandant beenden wollte, wurde der 38-jährige Thomas Woserau mit einem ähnlich überragenden Ergebnis als sein Nachfolger gewählt.

Neben einem fulminanten Konzert konnte Vereinsvorsitzender Thomas Wuchenauer zusammen mit Professor Hubert Kempter (beide rechts

Osterkonzert begeistert auf ganzer Linie

Den Auftakt des Jubiläumsjahres des Musikvereins Oberdischingen hat am Sonntag das Osterkonzert gemacht. Der 175. Geburtstag des Vereins wird in diesem Jahr gefeiert. Zum Konzertabend kamen viele Besucher in die Festhalle in Oberdischingen, sodass die Musiker vor einer vollen Halle spielen konnten. Der Vorsitzende Thomas Wuchenauer durfte nicht nur Bürgermeister Friedrich Nägele und Pfarrer Harald Talgner begrüßen, sondern auch vom Blasmusikverband Baden-Württemberg Professor Hubert Kempter, der später die Ehrungen überreichte.


Karl Stiefenhofer (rechts) gibt den Vereinsvorsitz und den Magnusstab an Karl-Heinz Marx weiter.

Geschichts- und Heimatverein hat einen neuen Vorsitzenden

Er hatte es angekündigt, trotzdem ist es für viele eine Überraschung gewesen: Karl Stiefenhofer, der den Geschichts- und Heimatverein vor 36 Jahren aus der Taufe hob und ihm seither vorstand, übergab den vom Heimatbund Allgäu verliehenen Magnusstab an Karl-Heinz Marx. Die 41 zur Jahreshauptversammlung im Gasthaus „Zur Rose“ erschienenen Mitglieder wählten den bisherigen Stellvertreter einstimmig zum neuen Vorsitzenden.

Noch einmal lieferte Karl Stiefenhofer seinen Jahresbericht ab, noch einmal sprach er von den Beweggründen, die ...