Suchergebnis

 Die Jungmusikanten machten mit „Dos Muchachos“ einen farbenfrohen Ausflug nach Mexiko.

Unterhaltungsabend der Musikkapelle Eglofs ist ein echter „Knaller“

2019 hielten die Schneemassen die Besucher ab, dieses Jahr war die Turn- und Festhalle beim Unterhaltungsabend der Musikkapelle Eglofs voll besetzt und das sorgte für gute Stimmung bei allen. Dirigentin Carina Wachter hatte ein Programm zusammengestellt, das von traditioneller Blasmusik über Musicals bis hin zu Rock und Pop reichte. Es war eine Mischung mit viel Abwechslung, vielen Hightlights und viel Spielraum, Neues auszuprobieren.

Die Jungmusikanten begannen mit „Löwenzahn“, „Viva la vida“ und „Dos Muchachos“ und beeindruckten ...

Tatort: Das Team

Tatort: Das Team

Dieser „Tatort“ ist anders. Mit Starbesetzung, ohne festes Drehbuch. Der Plot ist ungewöhnlich: Kommissare wurden in Serie gekillt. Es herrscht Ausnahmezustand in Nordrhein-Westfalen. Die Ermittler tappen völlig im Dunklen.

Also wird ein Top-Team aus sechs Polizei-Dienststellen zusammengezogen. Typen, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Das eigenwillige Dortmunder Duo Peter Faber und Martina Bönisch, Kollegin Nadeshda Krusenstern aus Münster und vier weitere Ermittler der Sorte smart, rüpelhaft, arrogant oder depressiv.

 Der Schwendener Weg (links im Bild) über den das geplante Baugebiet Brauereiwiese-Erweiterung erschlossen werden soll, wird ein

Gemeinderat Ratzenried gibt Startschuss für neues Baugebiet

Den Startschuss für das neue Baugebiet Brauereiwiese–Erweiterung in Ratzenried haben die Argenbühler Gemeinderäte in ihrer jüngsten Sitzung am Mittwochabend gegeben: Einstimmig wurde der Aufstellungsbeschluss für einen Bebauungsplan gefasst. Der städtebauliche Entwurf sieht 30 freistehenden Einfamilienhäusern, drei Doppelhäuser, zwei Reihenhäuser und drei Geschosswohnungsbauten vor. Wie das Wohngebiet an den Verkehr angebunden wird, ist noch nicht final entschieden.

Franz Kemter (hinten) aus Wilfingen gewinnt den Hammel.

Traditioneller Hammellauf lockt zahlreiche Besucher an

Die Trachtenkapelle Egelfingen-Emerfeld hat bei tollem Herbstwetter ihr traditionelles Weinfest und den Hammellauf veranstaltet. Das Fest begann mit einem Frühschoppen, den die Musikkapelle Mägerkingen musikalisch umrahmte. Anschließend sorgten die Rengetsweiler Musikanten bei Kaffee und Kuchen für Unterhaltung. Bevor gegen 16 Uhr der Hammellauf startete, wurde der Regelablauf von Vorstandsmitglied Claus Fritz erklärt. Der Hammellauf findet inzwischen in der Festhalle statt und die Teilnehmer müssen über vier Böcke steigen, bis draußen vor der ...

Gruppenführer Hans-Dieter Hertkorn (rechts) und Gerhard Romer führen die Reiterprozession an.

Auch benachbarte Reitergruppen haben beim Leonhardsritt mitgemacht.

Am Sonntag konnte das Patrozinium des Dorfheiligen im Dorfgemeinschaftshaus Gaisbeuren gefeiert werden. Am Namenstag, 6. November, findet der traditionelle Gottesdienst in der Leonhardskirche statt. Ein gemütlicher Frühschoppen im Hotel „Adler“ schließt sich dann an. Auch weil es am Sonntag im Anschluss an die Eucharistiefeier ein gemeinsames Mittagessen gab, war der Gemeindesaal schnell bis auf den letzten Platz gefüllt. Am nachmittäglichen Leonhardsritt beteiligten sich einige Dutzend Reiterinnen und Reiter.

 Die „Menschen des Jahres 2019“ sind My Dinh (2.v.l.) und Lisa Rizzo (3.v.r.), die die Deutschnachhilfe initiiert haben und von

Topleistungen bei der Schlussfeier des Wangener Rupert-Neß-Gymnasiums

180 Bücherpreise und damit 180 Zeugnisse mit im Durchschnitt einer Eins vor dem Komma: Die Klassenlehrer hatten bei der Schlussfeier des Rupert-Neß-Gymnasiums (RNG) jede Menge zu tun. Im Mittelpunkt standen jedoch wie jedes Jahr die besonderen, herausragenden Leistungen – auch abseits des Schulalltags.

Den vielleicht eindrücklichsten Moment bei der RNG-Schlussfeier am Dienstagabend in der Argensporthalle hatten sich die Organisatoren für den Schluss aufgehoben.

 Eine Fotomontage mit 3-D-Visualisierung für das geplante Neubaugebiet „Fuchsbühl Erweiterung“ in Eglofs.

Erweiterung Fuchsbühl soll Wohnraumbedarf decken

Am 3. Juli hat der Gemeinderat Argenbühl die Aufstellung des Bebauungsplanes „Fuchsbühl Erweiterung“ und der damit verbundenen örtlichen Bauvorschriften im „beschleunigten Verfahren“ beschlossen. Auf einer Fläche von netto 26 680 Quadratmetern sollen 36 Einzel- und Doppelhäuser, drei Reihenhäuser und vier Geschosswohnungsbauten entstehen. Am Dienstag gab es im Dorfstadel Eglofs eine frühzeitige Bürgerinformation.

„Wir sind Zuzugsregion.

 Bei der Stimmabgabe (von links): Eugen Maucher warf seine Briefumschläge unter der Kontrolle von Edelgard Dastig, Elke Kempter

40 Ortschaftsräte haben sich durchgesetzt

Der Wahlsonntag hat die Ortschaften in Besonderem Maße beansprucht. Nicht nur die Europa-, Kreistags- und Gemeinderatswahl standen an, sondern auch die Ortschaftsratswahlen. In Reute-Gaisbeuren, Haisterkirch, Michelwinnaden und Mittelurbach gaben viele Wähler ihre Stimmen ab und sorgten für hohe Wahlbeteiligungen. Die Ergebnisse im Überblick:

Reute-GaisbeurenDie Wahlbeteiligung in Reute-Gaisbeuren lag bei 59,5 Prozent. Somit nutzten 2092 Wähler die Möglichkeit, ihre Stimme abzugeben.

 Auch die Ortschaftsräte wurden gewählt, hier in Primisweiler.

So sind die Wangener Ortschaftsräte besetzt

Die Ergebnisse der Ortschaftsratswahlen in Wangen stehen fest. Eine Übersicht.

Neuravensburg Spannend verlief die Wahl in Neuravensburg, bei der mit den Freien Wählern, der CDU und der GOL drei Listen um Stimmen kämpften. 67,5 Prozent der wahlberechtigten Neuravensburger gaben ihre Stimmen ab und schenkten den FW mit 43,3, der CDU mit 37,7 Prozent und den Grünen mit 19,1 Prozent ihr Vertrauen. Während die FW ihre fünf Sitze hielten, gab die CDU einen Sitz an die GOL ab und kommt noch auf vier Sitze.

 Armin Kempter wurde gegen Ostrach kurz vor Schluss eingewechselt, ab der kommenden Saison ist er mit Sven Findeisen und Mario U

Frustriert dem Abstieg entgegen

Durch ein Gegentor in der Nachspielzeit hat Landesliga-Schlusslicht SG Kißlegg gegen den FC Ostrach den ersten Punktgewinn nach der Winterpause verpasst. Der Frust saß bei SGK-Trainer Roland Wiedmann nach dem Schlusspfiff dermaßen tief, dass er keinen Kommentar abgeben wollte. Hätte er etwas gesagt, wäre sicherlich das Wort Abstieg vorgekommen. Denn dieser ist für Kißlegg wohl nicht mehr zu vermeiden. Ostrachs Trainer Timo Reutter dagegen freute sich über den späten Treffer zum 2:1 (1:1), der den FCO auf Abstand zur Abstiegszone hält: „Über 90 ...