Suchergebnis

Starten voller Freude in die Saison: die Theatergruppe Oberdorf.

Theatergruppe Oberdorf startet in die neue Spielsaison

Mit viel Vorfreude und Spaß bereitet die Theatergruppe Oberdorf die Aufführungen für den Januar vor. Das Stück mit dem Titel „Kräuterschnaps und Fehlalarm“ bietet laut einer vorschau der Theatergruppe großartige Unterhaltung, Abwechslung, Lebendigkeit und verspricht einen lustigen Abend. Der Drei-Akter stammt von den Autoren Sebastian Uebel und Peter Müller.

Das Stück spielt auf dem Schwarzhof. Dort ist das Leben ein bisschen auf den Kopf gestellt, seit der Tochter Susanne das Fahrrad vom Hof weg gestohlen wurde.

 Verstorben: Franz Thoma.

Musikverein Baienfurt nimmt Abschied von Franz Thoma

Von Franz Thoma hat der Musikverein Baienfurt bei einem vom Blasorchester umrahmten Trauergottesdienst Abschied genommen. Nach schwerer Krankheit war der langjährige erste Tenorhornist am 5. November im 84. Lebensjahr verstorben, wie der Verein mitteilt.

Im Requiem erinnerte Pfarrer Bernhard Staudacher an seine erste Begegnung nach seinem Amtsantritt vor fünf Jahren mit dem Leiter der Seniorengruppe des Musikvereins. Bei der Andacht an der Binninger Kapelle sei ihm die „Präsenz“ des gestandenen Musikers schon aufgefallen, die in den ...

 Geehrte Sänger: (von links) K.J. Ginter. Hilde Weinmann, Meta Fischinger, Franz Schnepf, Heidi Bernhard, Pfarrer Ewald Ginter,

Deilinger Kirchenchor zeichnet treue Sänger aus

Der Deilinger Kirchenchor hat seine Cäcilienfeier veranstaltet. Auf dem Programm standen unter anderem Ehrungen treuer Sänger.

Nachdem während des letzten Jahres zahlreiche Jugendliche den Weg zum Deilinger Kirchenchor gefunden hatten, tauchte jetzt die Frage nach dieser Cäcilia auf. Wer war sie eigentlich? Priska Pfenning, Vorsitzende des Chores, wusste die Antwort. Cäcilie von Rom war demnach eine frühchristliche Jungfrau und Märtyrerin im zweiten oder dritten Jahrhundert.

Der Arbeitnehmervertreter „Kalle“ (links) gratuliert dem polternden Seniorchef Paul Bogenschütz zu seinem Geburtstag. Die polnis

Trefflich präsentierter Konfliktstoff

Vor einer kleinen, jedoch begeisterten Theatergemeinde hat das Theater-Ensemble Lindenhof aus Melchingen am Samstagabend die schwäbisch-gewitzte Heimatkomödie „Globalplayer – wo mir sind, isch vorne“ auf die Bühnenbretter gebracht. Der gar nicht schnulzig-romantisch verklärte Inhalt der sechs Darsteller hätte in der schönen großen Schlossberghalle eigentlich etwas mehr Interesse verdient, denn schließlich handelt es sich bei dem trefflich präsentierten Konfliktstoff keineswegs um billigen Lustspielklamauk.

 Hubert Bawidamann (sitzende, Mitte) aus der Unterschneidheimer Teilgemeinde Wössingen hat zum hundertsten Mal Blut gespendet. S

Hubert Bawidamann ist im Hunderter-Club der Blutspender

Die Gemeinde Unterschneidheim, der Malteser Hilfsdienst (MHD) und die DRK-Ortsgruppe Zipplingen haben 26 Bürgerinnen und Bürger geehrt, die bis Ende September zusammen 1020-mal Blut gespendet haben.

Bürgermeister Nikolaus Ebert freute sich im Zipplinger Gasthof „Zum Kreuz“ über das Engagement der Spender. Auch Peter Wurstner, Bereitschaftsführer des MHD Unterschneidheim, bedankte sich herzlich bei den Blutspendern und hoffte, „dass ihr so weitermacht“.

 Der Entwurf des neuen Regionalplans sieht bei Hirschlatt eine 30 Hektar große Fläche vor, auf der Gewerbe angesiedelt werden kö

Gewerbegebiet Hirschlatt: Baubürgermeister kontert Kritik des Ortschaftsrats

Riesen Aufregung in Ettenkirch: Der Entwurf des neuen Regionalplans sieht bei Hirschlatt eine 30 Hektar große Fläche vor, auf der Gewerbe angesiedelt werden könnte. Die Ortschaftsräte protestieren, vor allem Baubürgermeister Stefan Köhler steht wegen angeblich schlechter Informationspolitik in der Kritik. Gegenüber der SZ nehmen der Baudezernent und Wilfried Franke, Direktor des Regionalverbands Bodensee-Oberschwaben und damit oberster Herr über den Regionalplan, Stellung.

 Ein starkes Team.

Leichtathletik: Gold für Ernst Wolf

Zum Auftakt der Winterlaufsaison haben sich die Läufer des LAC Essingen top fit gezeigt. Mit einer geschlossen starken Mannschaftsleistung konnte bei den Baden-Württembergischen Waldlaufmeisterschaften in Ötigheim die Erfolgsbilanz weiter ausgebaut werden. So beendeten die Essinger mit zwei Medaillen und weiteren Platzierungen in den Top-Ten die erfolgreiche Meisterschaftssaison 2019.

Je nach Altersklasse mussten bei diesen gut besuchten Meisterschaften dabei verschiedene Streckenlängen zurückgelegt werden.

 Der Gemischte Chor der Chorgemeinschaft Eintracht Westerheim beim Liedersingen mit Dirigent Christian Sturm.

Chor blickt auf gute alte Zeiten und auch auf 2021

Zurück zu den Wurzeln, hieß es für die Sängerinnen und Sänger der Chorgemeinschaft Eintracht Westerheim. Dort wo einst die Singstunden stattfanden, trafen sich am Freitagabend die Chormitglieder um Dirigent Christian Sturm und den Vorsitzenden Klaus Ascher. Geprobt und fleißig gesungen wurde im Gasthaus Adler, und aus einem besonderen Grund: Der Traditionsgasthof wird in diesem Jahr 100 Jahre alt und deshalb sollte an alter Wirkungsstätte wieder mal eine Singstunde abgehalten werden.

 Stefan Schneider (rechts) zog gut 350 Zuhörer mit seinen Prognosen zur wirtschaftlichen Entwicklung in seinen Bann.

Die Kuh ist noch nicht vom Eis

Referent Stefan Schneider ist es eigentlich gewohnt, auf großer Bühne aufzutreten. Trotzdem zeigte sich der Chefökonom der Deutschen Bank am Donnerstagabend im Restaurant „Antonis“ der Firma Anton Häring total überrascht, dass bei dem unfreundlichen Wetter mehr als 350 Gäste seine Prognosen über den Fortgang der globalen Wirtschaft hören wollten. Für 2020 sieht Schneider eine leichte Erholung der wirtschaftlichen Lage.

Das angesagte Thema zu den Sorgen über eine mögliche weltweite Rezession beschäftigt zurzeit nicht nur die ...

 Das „Waldsee-Therme“-Schild (links) ist wohl schon mehrmals umgefahren worden.

Nachfragen zu B-30-Anschlüssen und Osterhofer Kapelle

Die Stadträte haben während der Ausschusssitzungen in dieser Woche während des Tagesordnungspunktes „Verschiedenes“ interessante Nachfragen gestellt. Das waren die wichtigsten Themen.

Oskar Bohner (FW) hakte bei der Osterhofer Kapelle samt ihrer einsturzgefährdeten Decke nach und informierte sich nach dem aktuellen Stand. Stadtbaumeisterin Andrea Denzel ließ wissen, dass „Mittel für die Untersuchung für nächstes Jahr im Haushalt eingestellt“ wurden und es Abstimmungen mit dem Denkmalamt gegeben habe.