Suchergebnis

Andreas Frahm ist nach Andelfingen gekommen, um Christine Kugler bei der Bekämpfung des Jakobskreuzkrautes zu unterstützen.

Giftiges Jakobskreuzkraut macht Pferdebesitzern Sorgen

Die Sorge um ihre Pferde treibt Christine Kugler in Andelfingen um, ausgelöst durch die Ausbreitung des Jakobskreuzkrautes. Immer mehr Flächen sind davon betroffen und damit auch die Heumahd. So sind heute auch ihre Wiesen am Andelfinger Berg von dem Kraut besiedelt und getrocknet wird es von den Tieren gefressen, während die frische Pflanze ihres bitteren Geschmacks wegen eher gemieden wird.

Dabei sind die Gifte immer noch wirksam. Unmittelbar tödlich sind die Pflanzen für die Tiere nicht, aber sie enthalten leberschädigende ...

Das Bahnwärterhäusle in Burg (im Ursprung ohne Anbau links) war eines von 15 Gebäuden, das im Zuge des Streckenbaus Kißlegg-Wald

150 Jahre Bahnstrecke Kißlegg-Waldsee: Hinter diesem Jubiläum stecken viele Geschichten

Eigentlich wollte Kißlegg am vergangenen Wochenende so richtig festen. Nun feierte man „150 Jahre Bahnstrecke Kißlegg-Waldsee“ in abgespeckter Form. Dennoch: Die von Anneliese Welte als „Schmalspurvariante“ vorgestellte Führung mit ihr, Archivar Thomas Weiland und Förster Bernhard Dingler war mehr als interessant. Bürgermeister Dieter Krattenmacher verkündete eine Besonderheit an der Strecke, die bis heute nachwirkt.

Als am 15. September 1870 die Bahnstrecke Waldsee-Kißlegg eröffnet wurde, waren gerade einmal gut eineinhalb Jahre ...

Auch Geschwister stehen im Fokus.

Ausstellung „Kind! Zuckerbrot und Wunderland“ ab Sonntag im Kloster Schussenried zu sehen

Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg zeigen ab Sonntag, 6. September, die Themenausstellung „Kind! Zuckerbrot und Wunderland“ im Kloster Schussenried. Das unbekümmerte Spiel, die grenzenlose Fantasie des Kindes, aber auch seine Ängste und Zerbrechlichkeit stehen im Fokus der Schau, die Kuratorin Ricarda Geib konzipiert hat.

Zeitgenössische Installationen, Skulpturen, Gemälde und Fotografien, dazu ein Sonderbereich mit Werken von Studierenden und eine Fotoausstellung mit Familienporträts aus Oberschwaben: „Kind!

 Cellist Daniel Müller-Schott, unterwegs zu einem seiner nächsten Konzerte, ist auf dem Titelblatt des aktuellen Programms der R

Neue Ravensburger Spielzeit zeigt sich bewegt

Unterwegs zu einem seiner nächsten Konzerte ist der Cellist Daniel Müller-Schott auf dem Titel der Ravensburger Spielzeit 2020/2021. So bewegt hoffnungsvoll präsentiere sich das kommende Spielzeitprogramm nach etlichen Um- und Neuplanungen mit einem Wahlabonnement für drei Veranstaltungen, schreibt das Kulturamt der Stadt Ravensburg in einer Pressemitteilung. Gegenüber dem üblichen Ticketpreis können hier 20 Prozent gespart werden. Die Spielzeitbroschüre mit den Veranstaltungen von Oktober 2020 bis Januar 2021 liegt ab sofort in der Tourist ...

 Der Baustellen-Dreck auf der Fahrbahn der Eichwaldstraße löst beim Befahren große Staubwolken aus, die in die Wohnungen der Anw

Staubwolken über der Eichwaldstraße: Bahn gibt Fehler zu und verspricht Straße zu reinigen

Die Anwohner der Eichwaldstraße haben allmählich die Nase voll. Seitdem die Bahn Erdreich von der neuen Abstell- und Tankanlage abtransportiert, seien Dreck und Staubwolken an der Tagesordnung. Obwohl die Eichwaldstraße völlig verschmutzt sei, käme keine Kehrmaschine. Ein verärgerter Anwohner hat sich an die Stadt gewandt. Doch die verweist auf die Zuständigkeit der Bahn. Auf Nachfrage der LZ hat die Bahn ihr Versäumnis eingeräumt – und verspricht die Straße schnellstmöglich zu reinigen.

Die Chorgemeinschaft „Eintracht“ Westerheim sang bei der 1150-Jahr-Feier der Gemeinde im Festzelt auf dem Sellenberg.

Chor mit Festakt und Konzert zum 100. Geburtstag im nächsten Jahr

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus, das gilt auch für die Chorgemeinschaft Eintracht Westerheim. Denn der Chor wird im nächsten Jahr 100 Jahre alt und will das Jubiläum 2021 gebührend feiern. Unter dem Motto „100 Jahre - 100 Stimmen“ stehen die Jubiläumsfeierlichkeiten, die im März und November stattfinden sollen – sofern der kursierende Coronavirus den Sängerinnen und Sängern aus Westerheim keinen Strich durch die Planungen macht.

Für den 14.

 Singen und Spielen mit gebührendem Abstand: Im Dorfmerkinger Amselweg treffen sich die Anwohner jeden Sonntag zum gemeinsamen M

Im Amselweg in Dorfmerkingen musizieren die Nachbarn jeden Sonntag

Seit Ostern singen und spielen die Anwohner des Amselweges in Neresheim-Dorfmerkingen gemeinsam. Fast jeden Sonntagabend kommen die Anwohner und Nachbarn zum gemeinsamen Musizieren auf der Straße.

Begonnen hat es mit den „Liedern die verbinden“ vom Musikverlag Rudel. In der Zwischenzeit umfasst das Repertoire an die 50 Lieder. Wobei rund 40 davon von Günter Fröhlich für diese Besetzung bearbeitet wurden, erzählte Initiator Franz Brenner.

Bericht der Alterskommission

Altersbericht: Experten gegen digitale Spaltung im Alter

Experten sehen in der älteren Bevölkerung in Deutschland eine starke „digitale Spaltung“.

„Der Zugang zu und die Nutzung von digitalen Angeboten sind innerhalb der Gruppe der älteren Menschen je nach Bildungsstand und Einkommen ungleich verteilt - deutlich ungleicher als zwischen jüngeren Menschen“, heißt es im „Achten Altersbericht“ für die Bundesregierung. Über ihn beriet am Mittwoch das Bundeskabinett, anschließend wurde er in Berlin vorgestellt.

Über 450 Auszubildende haben an der Technischen Schule Aalen erfolgreich ihre Abschlussprüfung in verschiedenen Berufen des Hand

Technische Schule Aalen verabschiedet Absolventen

Trotz Corona haben auch dieses Jahr 50 weibliche und 402 männliche Auszubildende an der Technischen Schule Aalen erfolgreich ihre Abschlussprüfung in verschiedenen Berufen des Handwerks und der Industrie abgelegt. Leider konnte Schulleiter Bernhard Wagner aufgrund der geltenden Hygieneschutzvorschriften die Absolventen nicht bei der traditionellen zentralen Abschlussfeier in der Cafeteria des Beruflichen Schulzentrums verabschieden. Stattdessen wurden die Zeugnisse von den Klassenlehrern überreicht.

 Den Abschluss in der Tasche - das haben die Schüler der Steimnbei-Schule.

104 Schüler der Steinbeis-Schule nach Abschluss verabschiedet

104 Auszubildende der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule haben am theoretischen Teil der Gesellen- beziehungsweise Facharbeiterprüfung teilgenommen. 18 erhielten eine Belobigung, neun wurden mit einem Preis ausgezeichnet, teilt die Kreisschule mit.

Nach zwei- beziehungsweise dreijähriger Ausbildungszeit an der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule haben 104 Auszubildende (83 Schüler und 21 Schülerinnen) den theoretischen Teil ihrer Abschlussprüfung erfolgreich absolviert.