Suchergebnis

 Die Feuerwehr Hüttlingen hat am Gebäude des Maschinenrings in der Straubenmühle geübt.

Schauübung beim Maschinenring

HÜTTLINGEN (vo) - Nur sporadisch gibt es bei der Feuerwehr Hüttlingen eine Schauübung. Kein Wunder, dass sich bei der Straubenmühleviele Einwohner eingefunden hatten, um das Geschehen und die Arbeit der Wehrmänner zu beobachten.

Als Übungsannahme hatten die Einsatzleiter Franz Jörg und Bernhard Bees zusammen mit Zugführer Markus Hillinger und den beiden Gruppenführer Oskar Bieg und Fabian Raab Unachtsamkeiten bei den Wartungsarbeiten an der Photovoltaikanlage am Gebäude des Maschinenrings vorgegeben.

Bei der Jubiläumsfeier wurden langjährige Mitglieder der Nordhäuser Goisslschnalzer geehrt.

Goisslschnalzer lassen es knallen

Die Nordhäuser Goisslschnalzer haben am vergangenen Samstag mit zahlreichen Gästen in der Zipplinger Gemeindehalle ihr 30-jähriges Bestehen groß gefeiert. Zahlreiche langjährige Mitglieder konnten in diesem Rahmen geehrt werden. Franz Bäuerle wurde zum ersten Ehrenmitglied des Vereins ernannt.

Der Vorsitzende der Nordhäuser Goisslschnalzer, Sven Anders, konnte zu dem Jubiläumsabend zahlreiche Gäste begrüßen, darunter unter anderem den CDU-Landtagsabgeordneten Winfried Mack und Altbürgermeister Günter Schenk.

 Der 20-Jährige zieht die Berufung zurück.

20-Jähriger muss zweieinhalb Jahre in Haft

Eigentlich waren für diesen Fall zwei Verhandlungstage mit insgesamt 13 Zeugen vorgesehen gewesen. Doch nun ging es am Dienstagmorgen vor dem Ravensburger Landgericht ganz schnell. Nach nicht einmal einer Stunde verkündete der Angeklagte nach kurzer Rücksprache mit seinem Anwalt Norbert Kopfsguter: „Ich nehme die Berufung zurück.“

Der 20-jährige Mann aus dem Bodenseekreis hatte gegen das im März vom Amtsgericht Tettnang gegen ihn erlassene Urteil Berufung eingelegt.

 Alle Augen waren auf die Tänzer in den farbenfrohen Trachten gerichtet.

Darowaer feiern 40-jähriges Jubiläum - neue Heimat gefunden

Die einstigen Darowaer aus der Region Spaichingen/Aldingen und darüber hinaus sind zum 39. Heimatortstreffen in die Spaichinger Stadthalle gekommen. Gleichzeitig feierten sie das 40-jährige Bestehen der Heimatortsgemeinschaft Darowa (HOG).

Anlässlich des Jubiläums hat die HOG ein Festbuch gestaltet. „Die Festschrift soll auch ein Zeichen der Verbundenheit unserer Landsleute sein“, betonte Vorsitzender Johann Winze. Im Mittelpunkt der Großveranstaltung stand ein Gottesdienst zum Kirchweihfest mit dem ehemaligen Pfarrer vom Banat, ...

Via Smartphone soll der Angeklagte intime Bilder an die Opfer versendet haben.

„Was ich getan habe, war scheiße“: Schulbusfahrer gesteht Missbrauch an Kindern

Wegen Missbrauch von Kindern muss sich ein 26-Jähriger seit Donnerstag vor dem Landgericht Ravensburg verantworten. Er lernte seine Opfer bei der Arbeit als Schulbusfahrer kennen, tauschte Handynummern aus und chattete mit ihnen über den Messenger-Service WhatsApp. Es kam zu Treffen in der Freizeit mit sexuellen Handlungen.

Der Angeklagte aus dem Landkreis Biberach ist geständig – und räumt viele der ihm vorgeworfenen Handlungen ein. „Was ich getan habe, war scheiße“, sagt er beim Prozessauftakt am Donnerstag.

 Ein Richter hält ein Gesetzbuch in der Hand. In Strafprozessen sollen Jugendliche künftig besser geschützt werden.

Neuerung zieht Jugendstrafverfahren in die Länge

Eine neue europäische Richtlinie zum Schutz von Minderjährigen in Strafverfahren stellt derzeit auch in Ravensburg Gerichte, Staatsanwaltschaften und die Polizei vor Herausforderungen. Wenn ein Kind oder ein Jugendlicher einer Straftat beschuldigt wird, muss ihm unter bestimmten Bedingungen neuerdings schon vor der ersten Befragung durch die Polizei ein Anwalt an die Seite gestellt werden. Ein sogenannter Pflichtverteidiger. Das sorgt für einen höheren Aufwand bei der Polizei und kann Verfahren in die Länge ziehen.

Kehlens Trainer Bernd Reich (vorne) musste wegen Personalproblemen selbst spielen.

Kehlen verliert gegen Tabellenführer Albstadt und rutscht weiter in die Krise

Am Ende blieb den Spielern des SV Kehlen nur die Rolle des Gratulanten. Wieder einmal. Auch im fünften Spiel in der Fußballlandesliga gelang der Mannschaft von Trainer Bernd Reich nicht der erhoffte Befreiungsschlag. Der VerbandligaabsteigerFC 07 Albstadt siegte verdient mit 4:1 und festigte die Spitzenposition. Der SV Kehlen hingegen steht sieglos und mit gerade einmal zwei Punkten aus fünf Spielen nur auf Rang 15. „Die Situation ist nicht einfach“, sagte Kehlens Abteilungsleiter Franz Bernhard nach der erneuten Niederlage, auch wenn er mit ...

 Anton Buck drohen bei einer Verurteilung bis zu zehn Jahre Haft.

Ex-Kämmerer soll frühestens 2020 vor Gericht stehen - das könnte ihm sogar helfen

Der Fall des ehemaligen Weingartener Kämmerers Anton Buck, der wegen Untreue in besonders schwerem Fall angeklagt ist, wird nicht mehr im Jahr 2019 eröffnet. Das hat das Landgericht Ravensburg, vor dem der Fall verhandelt wird, auf Nachfrage der „Schwäbischen Zeitung“ bestätigt.

Stand jetzt könnte es dann im kommenden Jahr 2020 so weit sein. Da die Verhandlung nun aber bereits seit mehreren Jahren auf sich warten lässt, könnte sich das, im Fall einer Verurteilung, sogar strafmildernd auswirken.

Groß und Klein informieren sich an Infoständen spielerisch über den Landschaftserhalt.

Ein Spaziergang entlang der Apfelplantagen Ein Spaziergang entlang der Apfelplantagen

Friedrichshafen - Mit über 20 Kilogramm Jahresverzehr pro Kopf ist der Apfel das mit Abstand beliebteste Obst der Deutschen. Gerade die Bodenseeregion zeichnet sich durch ihre herrliche Apfellandschaft mit einzigartigem Alpenpanorama aus und so ist es nicht verwunderlich, dass sie das zweitgrößte Apfelanbaugebiet Deutschlands ist.

Die Ortschaft Ettenkirch machte sich diesen Vorzug zu Nutzen und lud im Rahmen des diesjährigen Apfelwandertags Interessierte zu einer Benefizveranstaltung ein.

 Bodensee-Apfelprinzessin Ann-Kathrin Kolb und Edelgard Aierstock (vonlinks)verteilen „Obst vom Bodensee“-Äpfel.

Ein Spaziergang durch Deutschlands zweitgrößtes Apfelanbaugebiet

Mit über 20 Kilogramm Jahresverzehr pro Kopf ist der Apfel das mit Abstand beliebteste Obst der Deutschen. Gerade die Bodenseeregion zeichnet sich durch ihre herrliche Apfellandschaft mit einzigartigem Alpenpanorama aus und so ist es nicht verwunderlich, dass sie das zweitgrößte Apfelanbaugebiet Deutschlands ist.

Die Ortschaft Ettenkirch machte sich diesen Vorzug zu Nutzen und lud im Rahmen des diesjährigen Apfelwandertags Interessierte zu einer Benefizveranstaltung ein.