Suchergebnis

Textilfabrik in China

Wirtschaft in einigen Industriestaaten wächst wieder

In einigen führenden Wirtschaftsnationen der Welt stehen für die Industrie die Zeichen wieder auf Wachstum. In China, in der Eurozone und in Großbritannien haben sich Stimmungsindikatoren für die Industrie deutlich aufgehellt.

Nachdem der Einkaufsmanagerindex (PMI) des chinesischen Statistikamtes für das verarbeitende Gewerbe bereits eine deutlich bessere Stimmung gezeigt hatte, bestätigte am Montag auch der Frühindikator des Wirtschaftsmagazins „Caixin“ den Trend.

Wirecard

Wirecard-Skandal immer größer - über drei Milliarden weg?

Der Betrugsskandal beim Dax-Konzern Wirecard erreicht eine neue Dimension.

Die Münchner Staatsanwaltschaft geht mittlerweile von „gewerbsmäßigen Bandenbetrug“ seit 2015 aus, wie die Ermittlungsbehörde mitteilte, mehr als drei Milliarden Euro könnten verloren sein.

Ex-Vorstandschef Markus Braun wurde zum zweiten Mal innerhalb eines Monats in Untersuchungshaft genommen - und anders als Ende Juni auch nicht mehr gegen Millionenkaution auf freien Fuß gesetzt.

Der Schriftzug von Wirecard ist an der Firmenzentrale zu sehen

Wirecard-Skandal immer größer: Über drei Milliarden weg?

Der Betrugsskandal beim Dax-Konzern Wirecard erreicht eine neue Dimension: Die Münchner Staatsanwaltschaft geht mittlerweile von „gewerbsmäßigen Bandenbetrug“ seit 2015 aus, wie die Ermittlungsbehörde mitteilte, mehr als drei Milliarden Euro könnten verloren sein. Ex-Vorstandschef Markus Braun wurde zum zweiten Mal innerhalb eines Monats in Untersuchungshaft genommen - und anders als Ende Juni auch nicht mehr gegen Millionenkaution auf freien Fuß gesetzt.

Wirecard

Fall Wirecard wird für Bundesregierung immer ungemütlicher

Der Betrugsskandal beim Dax-Konzern Wirecard erreicht eine neue Dimension: Die Münchner Staatsanwaltschaft geht mittlerweile von „gewerbsmäßigen Bandenbetrug“ seit 2015 aus, wie die Ermittlungsbehörde mitteilte, mehr als drei Milliarden Euro könnten verloren sein.

Ex-Vorstandschef Markus Braun wurde zum zweiten Mal innerhalb eines Monats in Untersuchungshaft genommen - und anders als Ende Juni auch nicht mehr gegen Millionenkaution auf freien Fuß gesetzt.

Wirecard

Wirecard-Skandal: Inhaftierter Manager will kooperieren

Im Bilanzskandal um den mutmaßlichen Milliardenbetrug beim Dax-Konzern Wirecard will einer der wichtigsten Beschuldigten mit der Staatsanwaltschaft kooperieren. Das bestätigte der Anwalt des in Untersuchungshaft sitzenden Ex-Chefs der Wirecard-Tochtergesellschaft Cardsystems Middle East am Freitag: „Mein Mandant hat sich freiwillig dem Verfahren gestellt und steht - im Gegensatz zu anderen - zu seiner individuellen Verantwortung.“ Darüber berichtete zuerst die Nachrichtenagentur Reuters.

Schriftzug Wirecard

Wirecard-Skandal: Inhaftierter Manager will kooperieren

Im Bilanzskandal um den mutmaßlichen Milliardenbetrug beim Dax-Konzern Wirecard will einer der wichtigsten Beschuldigten mit der Staatsanwaltschaft kooperieren. Das bestätigte der Anwalt des in Untersuchungshaft sitzenden Ex-Chefs der Wirecard-Tochtergesellschaft Cardsystems Middle East am Freitag: „Mein Mandant hat sich freiwillig dem Verfahren gestellt und steht - im Gegensatz zu anderen - zu seiner individuellen Verantwortung.“ Darüber berichtete zuerst die Nachrichtenagentur Reuters.

 Handelssaal der Börse in Frankfurt.

Brockhaus schafft erfolgreichen Börsengang in unruhigen Zeiten

Die Deutsche Börse in Frankfurt hat lokalen Zuwachs bekommen. Am Dienstag schaffte die Beteiligungsgesellschaft Brockhaus den Sprung auf das Parkett. Der Börsengang verlief erfolgreich, die Aktie notierte zunächst mit Kursaufschlägen. Lokaler Zuwachs für die Frankfurter Börse ist das deswegen, weil die Brockhaus Capital Management AG (BCM) ihren Sitz in der Mainmetropole hat.

Der Börsengang ist mindestens ein Achtungserfolg angesichts der Tatsache, dass Anleger am Aktienmarkt auch am Dienstag wieder vorsichtiger agierten und die ...

Logo DAX

Gewinnbringende Börsenwoche endet mit Atempause

Der deutsche Aktienmarkt hat nach seiner Vortagesrally am Freitag eine Verschnaufpause eingelegt und sich mit leichten Verlusten in das Wochenende verabschiedet. Der Dax notierte zum Handelsschluss 0,64 Prozent tiefer bei 12.528,18 Punkten.

Börsianer sprachen von Gewinnmitnahmen, da am Donnerstag der deutsche Leitindex knapp drei Prozent zugelegt hatte. Für das Börsenbarometer ergibt sich damit ein solider Wochengewinn von rund 3,6 Prozent.

Logo DAX

Dax zieht an - US-Arbeitsmarktdaten beflügeln

Am deutschen Aktienmarkt haben sich am Donnerstag wieder die Konjunkturoptimisten durchgesetzt.

Angespornt wurden die Investoren dabei von vielversprechenden Arbeitsmarktdaten aus den USA. Der Dax ging in der Folge mit einem Aufschlag von 2,84 Prozent auf 12.608,46 Punkte aus dem Handel.

Mit einem Tageshoch bei rund 12.658 Punkten hatte der deutsche Leitindex zeitweise das höchste Niveau seit dem 10. Juni erklommen. Für den MDax der mittelgroßen Börsenwerte ging es um 2,10 Prozent auf 26.

  Bafin-Chef Felix Hufeld: Die deutsche Finanzaufsicht Bafin steht stark unter Druck, weil ihr die mutmaßlichen Manipulationen n

Fall Wirecard: Kollektives Versagen von Aufsehern und Prüfern

Nach der Pleite des Dax-Konzerns Wirecard stellt sich nun die Frage, was alles schiefgelaufen ist, dass es zu solch einer Situation kommen konnte. „It takes two to tango – einen Betrüger und andere, die das nicht bemerken“, bringt der Aktienstratege der Baader Bank, Robert Halver dies auf den Punkt. Die Blicke richten sich auf die Verantwortlichen im Konzern – hier agiert nun vor allem die Staatsanwaltschaft in München. Sie richten sich aber auch auf den langjährigen Wirtschaftsprüfer des Konzerns, EY.