Suchergebnis

Drei Schwarzstorch-Küken

LBV fordert: Frankenwald soll Vogelschutzgebiet werden

Der Frankenwald soll europäisches Vogelschutzgebiet werden - das fordert der Landesbund für Vogelschutz (LBV). Die oberfränkische Region sei Deutschlands wichtigstes Brutgebiet des seltenen Schwarzstorchs, teilte der LBV am Montag im mittelfränkischen Hilpoltstein mit. Der Schwarzstorch gehöre zu den gefährdeten Arten, für die nach der Vogelschutzrichtlinie Schutzgebiete ausgewiesen werden müssten. Das Tier sei europaweit besonders schutzbedürftig, obwohl die Zahl der Schwarzstörche zuletzt wieder gewachsen sei.

Campen

Ärger um Wildcamper - An diesen Orten können Sie legal zelten

Unter Bäumen sein Zelt aufschlagen, grillen und in wildromantischer Landschaft übernachten - im bayerischen Frankenwald ist das auch abseits offizieller Campingplätze möglich. Fünf Trekkingplätze habe man seit 2019 in der Wald- und Hügellandschaft um die oberfränkische Kreisstadt Kronach eröffnet, sagte Markus Franz, Geschäftsführer von Frankenwald-Tourismus: "Sie sind alle durch Wanderwege miteinander vernetzt. Wir bieten für jeden Zeltplatz verschiedene Tourenvorschläge.

Gutes Wetter in Bayern

Sonniges Wochenende lockt Ausflügler: Teilweise Staus

Sonniges Wetter hat am Wochenende in Bayern zahlreiche Ausflügler ins Freie gelockt. An Badeseen und Wanderrouten herrschte Hochbetrieb. Vor allem am Samstag ging es auf den Straßen mancherorts nur im Schritttempo voran.

Am Samstag brauchten Autofahrer vor allem auf der Autobahn 8 von München in Richtung Süden Geduld. Zum Ausflugsverkehr sei Pfingstreiseverkehr dazu gekommen, sagte ein Polizeisprecher in Rosenheim. Viele starteten zu Beginn der zweiten Ferienwoche in den Urlaub.

Sonne in München

Sonniges Wochenende mit wenigen Wolken und vielen Staus

Sonnig und warm ist es an diesem Wochenende in Bayern - auf den Straßen drohen weiterhin Staus. Am Samstag wird mit Temperaturen bis zu 23 Grad im Frankenwald und im Bayerischen Wald sowie 29 Grad am Untermain gerechnet, meldete der Deutsche Wetterdienst am Samstag. Nach Angaben des ADAC bleiben die Straßen wegen der andauernden Pfingstferien voll. Besonders im Bereich der Großstädte und in den Bergregionen könne es zu längeren Staus kommen.

Auch am Sonntag bleibt es sonnig und heiter, es gibt aber auch einige wenige Wolken.

Wechselhaftes Wetter

Zweigeteiltes Wetter: Im Süden Unwetter, im Norden Sonne

In einigen Teilen Bayerns werden für die nächsten Tage heftige Gewitter und Regenschauer erwartet. Bereits am Donnerstag seien lokal eng begrenzt schwere Unwetter möglich, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Mittwoch mit. Örtlich soll es bis zu 32 Grad warm werden.

Am Freitag rechnet der DWD noch mit viel Sonnenschein, im Tagesverlauf seien vor allem in den Alpen Gewitter möglich. Dort könne es auch zu Starkregen und Hagel kommen.

16-Jährige bei Spritztour auf Autobahn erwischt

Ein 16 Jahre alter Schüler ist mit einem gleichaltrigen Beifahrer bei einem nächtlichen Ausflug auf der Autobahn erwischt worden. Polizisten kontrollierten den Wagen am frühen Donnerstagmorgen an der Rastanlage Frankenwald auf der A9 in Oberfranken und wurden so auf den Jugendlichen aufmerksam, wie die Polizei mitteilte. Er wurde wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt. Die beiden Teenager waren aus Thüringen kommend nach Süden unterwegs. Die Polizei verständigte die Erziehungsberechtigten.

Schwarzstorch

Frankenwald ist „Hotspot“ der Schwarzstörche

Die Schwarzstörche kommen zurück nach Bayern. Etwa 140 Vögel kehren in den kommenden Wochen aus ihrem Winterdomizil in Afrika zurück in den Frankenwald, wie der Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) am Mittwoch mitteilte.

«Die Schwarzstörche sind sehr störungsanfällig», so Andreas von Lindeiner vom LBV. «Deshalb ist es umso beeindruckender, dass sich die Tiere in den vergangenen Jahrzehnten so gut erholt haben.» Der Frankenwald sei mit seinen etwa 70 Brutpaaren der «absolute Hotspot» der Population in Bayern.

Sonniges Wetter

Sonnigster März seit Aufzeichnungsbeginn

Der März war auch in Bayern der sonnigste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen in den 1950er Jahren. Mit aufgerundet 245 Stunden gehörte der Freistaat zu den besonders sonnenscheinreichen Regionen, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Mittwoch mit. Bundesweit lag die Zahl bei über 235 Stunden.

Vor allem im Süden Bayerns zeigte sich die Sonne mit bis zu 250 Stunden vergleichsweise häufig. Im Frankenwald mit annähernd 200 Sonnenstunden hingegen deutlich seltener.

Sonne und Schnee in den Bergen

Elfter zu warmer Winter in Folge in Deutschland

Verschneite Wälder, zugefrorene Seen, klirrender Frost - für viele Kinder in Deutschland dürften das Szenen aus den Erzählungen der Großeltern sein.

Außerhalb der Bergregionen kamen auch im vergangenen Winter Schlitten eher selten zum Einsatz: Der Winter 2021/22 war nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) der elfte zu warme in Folge.

Durchschnittstemperatur im WinterDie Durchschnittstemperatur betrug 3,3 Grad Celsius und lag damit um 3,1 Grad über dem Wert der Referenzperiode 1961 bis 1990, wie der DWD in seiner ...

Sonniges Wetter

Winter in Bayern: kälter aber mit viel Sonne

Schnee und Lawinen in den Bergen, Blitzeis im Flachland und besonders viel Sonne im Allgäu: Zum meteorologischen Frühlingsbeginn am 1. März blickt der Deutsche Wetterdienst (DWD) auf einen facettenreichen Winter in Bayern zurück. In Oberstdorf im Allgäu wurde am 22. Dezember 2021 mit minus 19,2 Grad Celsius die bundesweit niedrigste Temperatur gemessen. Im Allgäu schien die Sonne dafür im Winter mit bis zu 310 Stunden bundesweit mit am meisten, wie der DWD am Montag mitteilte.