Suchergebnis

 Zu den Stücken, die eindrucksvoll belegen, was die Menschen in der Corona-Krise bewegt, gehört auch ein bemaltes Osterei, das m

Corona ist reif fürs Museum

– Am spektakulärsten ist natürlich der vier Kilo schwere Corona-Hut mit seiner 1,50 Meter breiten Krempe, die einem das Social Distancing, also das Abstandhalten, von oben herab verordnet. Um das Werk der Münchner Hutmacherin Nicki Marquardt haben sich etliche Sammlungen bemüht, sogar aus den USA kam eine Anfrage. Doch der Zuschlag ging letztlich ans Münchner Stadtmuseum, wo der Corona-Hut nun also prominent und als beliebtes Selfie-Motiv im Foyer thront.

Frank-Walter Steinmeier

Steinmeier kritisiert Chinas Hongkong-Politik

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat China wegen des sogenannten Sicherheitsgesetzes in Hongkong scharf kritisiert und Konsequenzen vorhergesagt.

„Der völkerrechtliche Verstoß dokumentiert sich gleich zweifach“, sagte er am Sonntag im ZDF-Sommerinterview. China verstoße unter anderem gegen das Grundgesetz für Hongkong und außerdem gegen selbst abgegebene internationale Vereinbarungen und Versprechungen. Deswegen habe neben anderen auch Deutschland bereits reagiert.

Neue Richterin am Bundesverfassungsgericht

Erste ostdeutsche Verfassungsrichterin vereidigt

Am Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe spricht jetzt erstmals eine Juristin aus Ostdeutschland Recht. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier überreichte der Rechtsprofessorin Ines Härtel die Ernennungsurkunde für ihr Amt am höchsten deutschen Gericht und vereidigte sie.

Härtel sei eine „hoch qualifizierte Juristin“, sagte Steinmeier in Berlin. „Nicht weniger wichtig finde ich, dass 30 Jahre nach der Wiedervereinigung jemand an das Bundesverfassungsgericht kommt, der aus den nun nicht mehr ganz so neuen Ländern stammt.

Gudni Jóhannesson

Klarer Wahlsieg: Islands Präsident Jóhannesson bleibt im Amt

Islands Präsident Gudni Jóhannesson hat sich eine zweite Amtszeit gesichert.

Der 52-Jährige setzte sich bei der Präsidentenwahl auf der Nordatlantik-Insel am Samstag klar gegen seinen einzigen Herausforderer Gudmundur Franklín Jónsson durch, wie die Auszählung der Stimmen am Sonntag ergab. Jóhannesson erhielt demnach 92,2 Prozent, während Geschäftsmann Jónsson unter 8 Prozent blieb. Die Wahlbeteiligung lag bei knapp 67 Prozent. Etwa 252.

 Schweißübungen am Technischen Schulzentrum der Gottlieb-Daimler-Schule 1 in Sindelfingen: Baden-Württembergs Metallarbeitgeber

Bundesregierung beschließt Ausbildungsprämie

Unternehmen, die trotz wirtschaftlicher Schwierigkeiten durch die Pandemie die Zahl ihrer Ausbildungsplätze halten oder sogar erhöhen, sollen mit Prämien belohnt werden. Ein entsprechendes Hilfsprogramm hat die Bundesregierung am Mittwoch auf den Weg gebracht. Es soll Firmen mit bis zu 249 Beschäftigten unterstützen. Voraussetzung ist, dass sie durch die Corona-Krise große Umsatzeinbrüche hatten oder Kurzarbeit für ihre Beschäftigten anmelden mussten.

Steinmeier

Steinmeier und Wirtschaft rufen Betriebe zur Ausbildung auf

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und die Spitzen von Wirtschaft und Gewerkschaften haben die Unternehmen in Deutschland aufgerufen, auch in der Corona-Krise weiter auszubilden.

„Setzen Sie wo immer möglich und trotz schwieriger Rahmenbedingungen Ihr Engagement für die Ausbildung fort“, heißt es in einem gemeinsamen Appell vom Dienstag. „Schaffen Sie Ausbildungsplätze, und nutzen Sie dafür auch die von Bund und Ländern in historischen Dimensionen bereitgestellten Hilfsprogramme.

Tageszeitung «taz»

Seehofer prüft Anzeige gegen „taz“-Kolumne

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat entgegen seiner ersten Ankündigung zunächst darauf verzichtet, eine Autorin der „taz“ wegen einer polizeikritischen Zeitungskolumne anzuzeigen.

„Die Entscheidung ist noch nicht gefallen“, sagte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums am späten Montagabend auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.

Einen öffentlichen Auftritt Seehofers sagte das Innenministerium am Abend kurzfristig ohne Begründung ab.

 Mitarbeiter vom THW halfen nach den schweren Ausschreitungen in der Nacht zum Sonntag beim Aufräumen und Absichern der beschädi

Verletzte und Plünderungen - was wir über die Krawalle in Stuttgart wissen und was nicht

Verwüstete Geschäfte, verletzte Polizisten und fassungslose Anwohner – die Krawalle von Stuttgart haben viele Menschen in Baden-Württemberg erschüttert. Nun beginnt die Aufarbeitung der Ereignisse. Ein Überblick über die Fakten sowie über die Fragen, die noch offen sind.

WAS WIR WISSEN Was ist in Stuttgart passiert? In der Nacht von Samstag auf Sonntag haben 400 bis 500 Menschen kurz vor Mitternacht randaliert. 280 Polizisten waren nötig, um die Lage wieder unter Kontrolle zu bringen.

Seehofer in Stuttgart

Nach Stuttgarter Chaos-Nacht: Seehofer für harte Strafen

Nach der Stuttgarter Chaos-Nacht mit Plünderungen und Randale von mehreren hundert Menschen verlangt Innenminister Horst Seehofer harte Strafen für die Täter. „Ich erwarte, dass die Justiz den Tätern, die gestellt werden konnten oder noch können, auch eine harte Strafe ausspricht“, sagte der CSU-Politiker am Montag in Stuttgart. „Da geht es auch um die Glaubwürdigkeit unseres Rechtsstaates.“ Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) warf den Randalieren bei einem gemeinsamen Besuch am Ort der Auseinandersetzungen ...

Bundespräsident

Bundespräsident Steinmeier betont Geltung der Grundrechte

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die Geltung der Grundrechte trotz mancher Einschränkungen auch in der Corona-Krise betont.

„Wir leben in Corona-Zeiten nicht in einem rechtsfreien und auch nicht in einem grundrechtsfreien Raum“, sagte er am Montag in Berlin bei der Verabschiedung des Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts, Andreas Voßkuhle. „Die Beschränkungen unterlagen immer unabhängiger gerichtlicher und verfassungsgerichtlicher Kontrolle am Maßstab unserer Grundrechte und rechtsstaatlichen Prinzipien.