Suchergebnis

Abstrichstäbchen für Corona-Test

Corona-Newsblog: Sieben-Tage-Inzidenz im Südwesten steigt auf über 130

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 30.200 (384.044 Gesamt - ca. 345.000 Genesene - 8.900 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 8.900 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 120,2 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 240.600 (2.980.

Chefvisite: Deutsche Bahn erwartet Reise-Boom im Sommer

„Wir rechnen mit einem guten Reise-Sommer“: Die Deutsche Bahn bereitet sich auf mehr Fahrgäste in den Sommermonaten vor, kündigt Stefanie Berk, Marketing-Vorstand bei der DB-Fernverkehrssparte, an. Bei „19 – die Chefvisite“ sagt Berk: „Wir stellen zusätzliche Züge bereit.“

Berk sieht „Push für nachhaltige Mobilität“  Die Managerin erwartet, dass „die Menschen nach Aufhebung der Reisebeschränkungen schneller in die Züge zurückkehren als ins Flugzeug“.

Frank Ulrich Montgomery

Weltärztepräsident: „Wir brauchen Astrazeneca dringend“

Die Besorgnis über den zumindest teilweisen Ausfall des Covid-19-Vakzin für die laufende Impfkampagne des Herstellers Astrazeneca ist groß. Der Vorstandsvorsitzende des Weltärztebundes (WMA), Professor Frank Ulrich Montgomery, warnt deswegen im Gespräch mit André Bochow vor einer Verdammung des Impfstoffs. Er fürchtet aber weiter Verzögerungen beim Impfen.

Herr Montgomery, finden Sie die geänderten Impfregeln für Astrazenca richtig?

Ja.

Merkel zur Verwendung von AstraZeneca

Debatte nach neuen Astrazeneca-Vorgaben

Nach der neuen Altersbeschränkung für das Präparat von Astrazeneca auf über 60-Jährige rücken die Konsequenzen für die gesamten Corona-Impfungen in Deutschland in den Blick.

Der Deutsche Lehrerverband sprach von einem «katastrophalen Rückschlag für die gerade Fahrt aufnehmende Impfung von Lehrkräften» und forderte eine Umstellung auf andere Präparate. In den Ländern sind teils Änderungen bei Liefer- und Terminplanungen nötig. Gesundheitspolitiker der Koalition äußerten sich zuversichtlich für die weitere Impfkampagne.

Chefvisite: Weltärztepräsident sagt „man darf nicht über Lockerungen reden“

Einen absoluten Lockdown in Deutschland mit umfassender Kontaktvermeidung fordert der Vorstandsvorsitzende des Weltärztebunds, Frank Ulrich Montgomery. „Man darf nicht über Lockerungen reden, sondern darüber, wie wir das exponentielle Wachstum wieder einfangen“, sagte Montgomery bei „19 – die Chefvisite“ mit Blick auf die laufende dritte Pandemiewelle.

„Wir müssen unsinnige Kontakte unbedingt vermeiden – es ist nicht die Zeit für Partys im Park“, so der Mediziner im Video, das Sie hier ansehen können.

Chefvisite: Corona-Test im Job auch für Shopping, Impfung beim Zahnarzt und PIMS-Syndrom bei Kindern

NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann fordert, dass vom Arbeitgeber ausgestellte Bescheinigungen über einen negativen Corona-Test im Betrieb als Berechtigung für den Besuch von Läden gelten sollen.

„Damit könnten die Leute dann in den Baumarkt oder ins Kaufhaus gehen“, so Laumann, der auch das Ressort Arbeit verantwortet, bei „19 – die Chefvisite“.

Er sei in dieser Frage anderer Meinung als Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Angela Merkel

Verschobener Impfgipfel wird wohl am Freitag nachgeholt

Der kurzfristig abgesagte Impfgipfel mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird wohl noch in dieser Woche nachgeholt.

Die Telefonkonferenz mit den Regierungschefs der Bundesländer werde zeitnah stattfinden - «möglicherweise schon am Freitag», sagte ein Regierungssprecher am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Dann dürfte auch die Einschätzung der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) zur Sicherheit des Impfstoffs von Astrazeneca vorliegen.

Coronavirus

Astrazeneca gestoppt: Die wichtigsten Fragen & Antworten zu Risiko und Impf-Terminen

Deutschland setzt seit Montag den Corona-Impfstoff von Astrazeneca vorerst nicht mehr ein – wie schon einige andere europäische Länder zuvor. Als „reine Vorsichtsmaßnahme“, um Auffälligkeiten in seltenen Fällen wissenschaftlich zu überprüfen, begründete Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) diese Maßnahme.

Die Entscheidung wirft viele Fragen auf. Was bislang bekannt ist, wie groß die Sorge über den Impfstoff ist und was nun untersucht wird – die wichtigsten Antworten.

Merkel

Merkel und Söder bremsen Hoffnung auf schnelle Lockerungen

Wenige Tage vor den neuen Bund-Länder-Beratungen hat Kanzlerin Angela Merkel Hoffnungen auf sehr schnelle und umfassende Lockerungen der strengen Kontaktbeschränkungen mit der Einführung der Corona-Selbsttests gedämpft.

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder warnte vor «Öffnungshektik». Kanzlerin und Ministerpräsidenten beraten am Mittwoch erneut. Der Druck aus der Wirtschaft ist groß, unter anderem der Handel fordert, die Wiedereröffnung der Innenstädte nicht vom Erreichen einer Inzidenz von 35 Neuinfektionen pro 100.

Merkel hat angesichts der Sorgen vor einer dritten Corona-Welle erneut für eine vorsichtige Strategie bei möglichen Öffnungen pl

Corona-Lockdown: Merkel plädiert für vorsichtige Öffnung

Im Vorfeld der nächsten Konferenz der Ministerpräsidenten mit der Kanzlerin ist die Debatte um Lockerungen der Corona-Maßnahmen voll entbrannt. Angela Merkel (CDU) selbst sagte am Montag, die Sehnsucht der Bürger nach einer Öffnungsstrategie sei groß, das verstehe sie. Allerdings müssten Öffnungsschritte gekoppelt mit vermehrten Tests klug eingeführt werden. Sie sehe drei Bereiche, für die die Regierung Öffnungspakete schnüren solle – persönliche Kontakte, Schulen und Berufsschulen sowie Sport, Restaurants und Kultur.