Suchergebnis

DDR-Fluchtballon: Noch länger Leihgabe in Regensburg

Ein Stück Geschichte des geteilten Deutschlands bleibt noch etwas länger in Regensburg: Der im Museum der Bayerischen Geschichte ausgestellte Heißluftballon, mit dem zwei Familien aus der DDR geflüchtet waren, kommt wohl erst gegen Ende des kommenden Jahres zurück an den damaligen Landeort ins oberfränkische Naila.

Die Sanierung des Gebäudes, in dem der Ballon untergebracht werden soll, verzögere sich wegen der Corona-Pandemie, sagte Nailas Bürgermeister Frank Stumpf.

Die TSG Achstetten (rechts Daniel Krug) wird künftig von Roland Schlecker trainiert.

Schlecker übernimmt TSG Achstetten

Die TSG Achstetten ist mit Roland Schlecker als neuem Trainer in die Vorbereitung auf die kommende Saison in der Fußball-Kreisliga A II gestartet. Er folgte auf Markus Schönleber, der die TSG seit der Saison 2019/20 gecoacht hatte.

„Markus Schönleber hat von sich aus aufgehört. Nach mehr als 30 Jahren im Fußballgeschäft will er sich jetzt verstärkt der Familie widmen“, sagt Thorsten Stumpf, Fußball-Vorstand der TSG Achstetten. „Es ist schade, dass er aufhört.

Fernsehansprache Bundespräsident Steinmeier

Raufen wir uns alle im Kampf gegen Corona zusammen

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat verständliche und pragmatische Regelungen im Kampf gegen Corona verlangt und die Bürgerinnen und Bürger zum gemeinsamen Kraftakt gegen die dritte Pandemiewelle aufgerufen.

«Raufen wir uns alle zusammen, liebe Landsleute! Holen wir raus, was in uns steckt», sagte er in einer am Freitag aufgezeichneten Fernsehansprache, die am Samstag ausgestrahlt werden sollte. «Empören wir uns nicht nur über die anderen oder über die da oben.

Oliver Paul ist der neue Schulleiter der Federseeschule in Bad Buchau. Sein Start verlief äußerst turbulent – in den ersten Woch

Schulleiter – und Krisenmanager

Was für ein Start! Zum neuen Schuljahr hat Oliver Paul an der Bad Buchauer Federseeschule die Stelle des Schulleiters angetreten. Doch in den zurückliegenden Wochen war er vor allem eins: Krisenmanager. Kaum waren die Sommerferien vorbei, trat an der Gemeinschaftsschule auch schon der erste Corona-Fall auf. „Ja, es war sehr kurzweilig, da kommt man gut rein“, beschreibt der Riedlinger lachend seinen Sprung ins kalte Wasser.

Schon auf dem Schulhof verweisen Schilder auf die Maskenpflicht.

«Die F*ck-it-Liste»

John Nivens Anti-Trump-Rachethriller

Wieder ist das Undenkbare wahr geworden: Donald Trump hat auch die Präsidentschaftswahl 2020 gewonnen und die Macht 2024 nach acht Jahren an seine Tochter Ivanka übergeben.

Jetzt, im Jahr 2026, ist Amerika ein restlos verrohtes, rassistisches Land, das Atomkriege gegen Nordkorea und Iran geführt hat, Immigranten mit einer Geheimpolizei jagt und die meisten seiner Bürger zu stumpfen „Trump!!!“- oder „USA!!!“-Brüllern erzogen hat.

Was sich wie ein Alptraum-Szenario liest, hat der schottische Kultautor John Niven („Kill your ...

Aus der Region, für die Region: die Aalener Band Honky Phonk (von links: Tobias Pfliegner, Rudi Jimenez und Daniel Gerner) am Fe

Veranstalter ziehen Bilanz: „Der Aufwand hat sich gelohnt“

Es war eine Premiere in dreierlei Hinsicht: ein erstes Open-Air unter Corona-Bedingungen, eine erste Kooperation zweier gestandener Aalener Veranstaltungsvereine und das Festivalgelände. An Konzerte im Stadtgarten erinnern sich wohl nur die Älteren. Unter diesen Gesichtspunkten kann man das Festival „Aalen live – we will survive“ durchaus als Erfolg zu den Akten legen. Was allerdings nicht richtig mitspielen wollte war das Wetter. In einer kurzen Ansprache vor dem Auftritt der Stumpfes am Freitagabend lobte Oberbürgermeister Thilo Rentschler ...

„Aalen live – we will survive“: Frischer Auftakt im Stadtgarten

Mittags, beim Aufbau, da meinten die Helfer noch, die Welt ginge unter, so tobte ein Unwetter über den Stadtgarten. Aber, getreu dem Festivalmotto „Aalen live – we will survive“ haben es die Roadies und auch das Equipment überlebt. So konnte am Freitag Punkt 18 Uhr das erste Festival dieser Art stattfinden, überwiegend trocken, aber bei frischen Temperaturen.

Erstmals fand auf Gemarkung Aalen ein Musikfestival unter Corona-Bedingungen statt.

Honky Phong um den Keyboarder Christian Tatsek springen am Samstag für das Simon First Trio ein.

Festival „Aalen live – we will survive“ hofft auf gutes Wetter

Nach wochenlangem Traumwetter sind ausgerechnet zum Wochenende Niederschläge vorausgesagt, wenn am Freitag und Samstag das Festival „Aalen live – we will survive“ angesetzt ist. Michael „Flex“ Flechsler, Vorsitzender der Kulturfreunde Galgenberg, aber bleibt zuversichtlich. „Außer Unwetter oder Lockdown kann uns nichts aufhalten“, sagt er, und fügt an: „So ein Wetterpech ist echt sehr niederschmetternd nach vier Wochen Planungsdauerstress.“

Nun hoffen die beiden veranstaltendern Vereine – kunterbunt und Kulturfreunde – dass das ...

Festival trotz Corona: Bands aus der Region wollen überleben

„Aalen live – we will survive“. So lautet das Motto am Freitag, 28., und Samstag, 29. August, im Aalener Stadtgarten. Ein Motto, das sich nicht nur schön reimt, sondern auch klar macht, was Musiker und Veranstalter in und um Aalen momentan umtreibt. Sie beißen nicht, sie wollen nur spielen. Acht Bands werden an zwei Tagen im Stadtgarten auftreten, Topact am Freitag ist Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle und am Samstag der Berliner Produzent und Sänger Cosmo Klein mit seinem Trio The Campers.

 Die „Stumpfes“ treten am Freitag, 29. August im Aalener Stadtgarten auf.

„We will survive“: Festival im Stadtgarten findet statt

Jetzt also doch: In Aalen kann am Freitag, 28. und Samstag, 29. August das Open-Air-Festival „Aalen live - we will survive“ stattfinden.

Ende Juli mussten die Verantwortlichen die Veranstaltung im Stadtgarten absagen. Denn ein beantragter Zuschuss vom Land in Höhe von 45 200 Euro wurde abgelehnt.

Wenige Tage später kam dann die rettende Nachricht: Die Firma Rossaro hilft, „mit einer Summe, die so hoch war, dass wir wieder in die Planungen einsteigen konnten“, so Initiator Ingo Hug.