Suchergebnis

 Oft in Szene gesetzt: Heidenheims Robert Leipertz (vorne rechts).

Heidenheim und Leipertz: Es bleibt spannend

Die fünf Fleißigen, die den Rasen richteten, auf dem nach langer Zeit mal wieder 90 Minuten lang Fußballer hin- und her sausten und hier und da den Belag in Mitleidenschaft zogen, stoppten für einen Moment ihre Arbeit. Nicht so die anwesenden Journalisten, ebenso noch arbeitendes Personal zu später Stunde im Flutlicht erhellten Stadion.

Allesamt, also die Rasenpfleger und die Journalisten, schauten sie auf die Anzeigetafel. Das Ergebnis war längst ausgeblendet, nun erschien Frank Schmidt auf der Wand.

Jens Keller

Reaktionen zu den Freitag-Spielen der 2. Bundesliga

Nürnberg/Heidenheim (dpa)-

Jens Keller (Trainer 1. FC Nürnberg): „Die Mannschaft hat Moral gezeigt. Wir haben nicht nur den Aluminiumtreffer. Die Mannschaft hat alles investiert. Ich bin nicht zufrieden mit dem Punkt. Ich will nicht mehr von Pech reden: Die Torchancen müssen wir machen.“

Hanno Behrens (Kapitän 1. FC Nürnberg): „Es ist eine ernste Situation. Die Leistungen sind in Ordnung. Wir müssen nur die Punkte holen. (...

 Tobias Mohr (Mi.) sorgte mit seinem sehenswerten Freistoßtor für den Sieg des 1. FC Heidenheim gegen Wehen Wiesbaden.

Heidenheim siegt und setzt Stuttgart unter Druck

Am Ablauf des Spiels haben sie in der Voith-Arena nichts geändert, das verkündete der 1. FC Heidenheim den Journalisten schon vorher. Also schmetterte am Freitagabend um 18.23 Uhr die herzerfrischende Vereinshymne vom Band, auch wenn die letzte Strophe wie sonst keiner A-Capella sang, weil ja kein Fan da sein durfte und sich so in Stimmung für seinen FCH bringen konnte, bevor die Mannschaften einlaufen, diesmal ohne Zuschauer und unter strengen Hygienemaßnahmen getrennt.

1. FC Heidenheim - SV Wehen Wiesbaden

Heidenheim bleibt oben dran - Sieg gegen Wehen Wiesbaden

Der 1. FC Heidenheim hat seine Chancen auf den Aufstieg in der 2. Fußball-Bundesliga gewahrt und den Aufwärtstrend des SV Wehen Wiesbaden gestoppt.

Das Team von Trainer Frank Schmidt gewann vor fast leeren Rängen mit 1:0 (0:0) und schob sich damit bis auf einen Zähler an Rang drei heran. Die Hessen verpassten nicht nur den dritten Sieg in Serie, sondern auch den seit Monaten erwarteten Sprung aus der Abstiegszone.

Für das entscheidende Tor sorgte der eingewechselte Tobias Mohr (70.

 FCH-Trainer Frank Schmidt sprach in Bochum und vor Wiesbaden.

Premiere in Heidenheim

Wie gut für Frank Schmidt, dass schon wieder Freitag ist. Der Tag bedeutet in dieser Woche: Es geht weiter. Der Fußball geht in die zweite Produktionsrunde im Sonderspielbetrieb, so wird die Fortsetzung der 1. und 2. Bundesliga offiziell genannt. Und Schmidt wird als einer von wenigen Menschen das Privileg haben, im Stadion zuzuschauen, wie dieses Spiel laufen wird. Okay, als Trainer des 1. FC Heidenheim muss der 46-jährige Fußballlehrer ohnehin dabei sein, doch auch diese Partie wird sich Schmidt hinterher noch einmal reinziehen.

Heidenheims Trainer Frank Schmidt

Heidenheims Schmidt fordert Leistungssteigerung

Heidenheims Trainer Frank Schmidt hat nach dem missglückten Re-Start in der 2. Fußball-Bundesliga eine deutliche Leistungssteigerung gefordert. Am vergangenen Wochenende hatte der Tabellenvierte mit 0:3 beim VfL Bochum verloren. „Wir müssen uns in Sachen Aggressivität und Zweikampfführung deutlich verbessern. Als Mannschaft haben wir 30 Prozent vermissen lassen, das reicht bei weitem nicht aus“, sagte Schmidt am Mittwoch. Der 1. FC Heidenheim trifft am Freitag (18.

Nicht immer weit weg: Jordi Osei Tutu (rechts, Bochum) wird von Heidenheims Linksverteidiger Jonas Föhrenbach bedrängt.

Zu weit weg vom Mann

Wir wissen alle: 1,5 Meter Abstand ist das Mindestgebot in diesen Zeiten. Wenngleich sich dass nicht in allen Lebensbereichen einhalten lässt. Manche Menschen kommen einem dann doch näher, manchmal geht es nicht anders. Nun gut, man hat gelernt damit zu leben. Auch Profifußballer, sie sind schließlich auch „normale“ Menschen. Bei ihrer Berufsausübung sollte es halt aber doch so sein: Ran an den Mann! Der alte Trainerspruch, der schon in der Kreisliga gilt: Nehmt die Zweikämpfe an!

Nicht immer weit weg: Jordi Osei Tutu (rechts, Bochum) wird von Heidenheims Linksverteidiger Jonas Föhrenbach bedrängt.

So lief das erste Geisterspiel des 1. FC Heidenheim

Um sich auf den sogenannten Re-Start der Bundesliga einzustimmen, wollte sich Markus Söder vorher noch alte Fußball-Clips anschauen, um sich „emotional vorzubereiten“, verriet der Fußball-Fan am Freitagabend zugeschaltet in der Talk-Show „3nach9“ im NDR.

Spiele seines 1. FC Nürnberg aus Zeiten, als der Club noch vor Fans spielen durfte und vor allem erfolgreich gewesen ist. Dass der Fußball-Zirkus an diesem Wochenende wieder aufzog, war auch dem politischen Fürsprecher Söder, dem bayrischen Ministerpräsidenten, zu verdanken, auch ...

Derby

Bielefeld verpasst Sieg - VfB verliert in letzter Minute

Später Schock für das Spitzentrio in der 2. Fußball-Bundesliga: Tabellenführer Arminia Bielefeld sowie die Verfolger Hamburger SV und VfB Stuttgart haben beim Wiederbeginn nach der Corona-Pause in der Schlussphase wichtige Punkte verspielt.

Der seit acht Spielen unbesiegte Spitzenreiter Bielefeld musste am Sonntag gegen den VfL Osnabrück in letzter Minute das 1:1 durch Marcos Alvarez hinnehmen. Fabian Klos (17. Minute/Foulelfmeter) hatte die Ostwestfalen in Führung gebracht.

Treffer

Jubel mit Zurückhaltung: Neue Normalität in der Bundesliga

Abgeklärt wahrte Erling Haaland die neue Distanz im deutschen Fußball. Das Bundesliga-Premierentor nach mehr als zweimonatiger Zwangspause in der Coronavirus-Krise bejubelte der Stürmer von Borussia Dortmund wie vorgeschrieben:

Bloß keine Umarmung, kein überschwänglicher Körperkontakt - stattdessen wog Haaland seinen Oberkörper in deutlicher Entfernung zu seinen Teamkollegen hin und her. Der höchst umstrittene Neustart für die Deutsche Fußball Liga glückte zumindest in den ersten Geisterpartien der beiden Bundesligen ohne ...