Suchergebnis

Heidenheimer Freuden in Kiel mit Christian Kühlwetter (2. von rechts).

Kühlwetter statt Kleindienst: Heidenheim-Stürmer mehr als der Mann der Stunde

Der junge Mann benötigte damals eine Minute, um seiner Mannschaft zu helfen. Er, der Joker. Christian Kühlwetter betrat in der 66. Minute den Platz in der Ostalb Arena, in der 67. Minute wurde seine Name schon wieder durchgesagt, denn der Einwechsler des 1. FC Kaiserslautern traf zum 1:1 gegen den VfR Aalen. Kühlwetters Lauterer gewannen dieses Drittliga-Duell Ende Oktober 2018 dann noch mit 2:1.

Ende November 2020 wäre es wohl keine gute Idee, Christian Kühlwetter auf der Bank beginnen zu lassen.

Heidenheims Oliver Hüsing (rechts) gab in der Innenverteidigung sein Comeback – und sah ein Comeback seiner Mannschaft.

Heidenheimer Comeback beim Comeback

Das ist Heidenheim. Mal wieder. Das weiß auch Oliver Hüsing. „Ich glaube, es steckt so ein bisschen in der Vereins-DNA und das haben wir in der letzten Saison auch schon häufig bewiesen, dass wir am Ende immer noch zuschlagen können“, sagte der Innenverteidiger des Fußball-Zweitligisten 1. FC Heidenheim nach seinem ersten Einsatz in dieser Saison (und nach 266 Tagen), der in einer ereignisreichen Schlussphase an diesem Samstag mit dem ersten Punktgewinn in der Ferne für den FCH endete beim 2:2 (1:0)-Remis bei Holstein Kiel.

Bislang eher selten: Christian Kühlwetter (links) jubelt über das 2:0 gegen die Würzburger Kickers.

Heidenheim vor Kiel-Spiel: Chancen sind da, Punkte fehlen

Die Vorzeichen sind andere als beim bislang letzten Aufeinandertreffen in der 2. Bundesliga. Damals in der vergangenen Runde ist es ein verregnetes Topspiel gewesen, das der FCH letztlich knapp mit 1:0 gewinnen konnte. An Holstein Kiel (aktuell Tabellenvierter mit stabiler Defensive) liegt es nicht, dass es dieses Mal keines ist. Die Mannschaft von Cheftrainer Ole Werner begrüßt an diesem Samstag (13 Uhr) den Fußball-Zweitligisten Heidenheim im heimischen Stadion und damit den aktuell Tabellenelften von der Ostalb.

FCH hofft auf den ersten Auswärtssieg

FCH hofft auf den ersten Auswärtssieg

2 Siege, 2, Niederlagen, 2 Unentschieden. Bis jetzt waren die Ergebnisse in der 2. Bundesliga zwischen dem 1. FC Heidenheim und Holstein Kiel ausgeglichen. Am Samstag fährt der 1. FC Heidenheim in den hohen Norden. Die Männer um Cheftrainer Frank Schmidt hoffen den ersten Auswärtssieg der Saison einzufahren. In der Vergangenheit waren die Spiele in Kiel immer ein Garant für Highlights. Das lag aber oft nicht nur an den Mannschaften, sondern auch am Wetter.

Dzenis Burnic vom 1. FC Heidenheim steht vor einer leeren Tribüne

Neuzugang Burnic vor Pflichtspieldebüt für Heidenheim

Neuzugang Dzenis Burnic steht nach wochenlanger Verletzungspause vor seinem Pflichtspieldebüt für den 1. FC Heidenheim. Der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler wird bei der Auswärtspartie bei Holstein Kiel am Samstag (13.00 Uhr/Sky) nach überstandener Muskelverletzung im Kader des FCH stehen. Ob Burnic gleich von Beginn an spielt, ließ Trainer Frank Schmidt offen. „Wir müssen schauen, wie wir das von der Belastungssteuerung machen“, sagte der 46-Jährige am Freitag.

Der Neu-VfBler Naouirou Ahamada läuft auf Heidenheims Jan Schöppner zu.

VfB schlägt Heidenheim

Naouirou Ahamada war noch nicht dabei, als sich der 1. FC Heidenheim und der VfB Stuttgart in der Vergangenheit zum fußballerischen Vergleich trafen. Zu gemeinsamen Zweitliga-Zeiten in der Vorsaison war das ja zwei Mal der Fall. Es gab ein 2:2 im August 2019 und einen 3:0-Sieg für den VfB in Stuttgart im Januar. Was im Juni/Juli folgte, ist bekannt: Der VfB ging als Tabellenzweiter hoch, der FCH blieb als Dritter unten, nach der knappen Relegation gegen Werder Bremen.

Frank Schmidt

Trainer Schmidt: Keine Gedanken an ein Ende in Heidenheim

Frank Schmidt hat nach dem verpassten Aufstieg nach eigenen Worten nicht daran gedacht, als Trainer des 1. FC Heidenheim aufzuhören. „Wenn ich etwas mache, dann zu 100 Prozent und mit voller Überzeugung. Ich würde nie alleine entscheiden, dass ich vor Vertragsende aufhöre“, sagte Schmidt dem „Reutlinger Generalanzeiger“ (Freitag).

Der 46-Jährige, der seit September 2007 Trainer in Heidenheim ist, hatte mit seinem Team in der vergangenen Saison in der Relegation gegen Werder Bremen den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga denkbar knapp ...

Heidenheim um Patrick Mainka ging gegen Würzburg mit Florian Flecker gut zu Sache.

Magath nach dem Sieg, VfB in der Verschnaufpause

Es schien schon fast vergessen, doch als Felix Magath (67) an diesem kalten Freitagabend nach diesem Geisterspiel in der Voith Arena plötzlich auftauchte und entlang der Haupttribüne schritt in Richtung Scheinwerferlicht und wartendes TV-Team der Kollegen von „Sky“, kam alles wieder hoch. Diese Bilder. Felix Magath, der Meistermacher, ja genau, überraschenderweise mit dem VfL Wolfsburg (mit Bayern sowieso), über zehn Jahre her (2009), die Welt hat sich verändert, nicht nur im Fußball.

Im Labor

Sind die Virologen in zwei große Lager gespalten?

Es gibt von verschiedenen Seiten Kritik an den Beschränkungen in Deutschland wegen der Corona-Pandemie. Aber tatsächlich auch von einem großen Teil der Virologen?

BEHAUPTUNG: Die Virologen sind hinsichtlich des Umgangs mit der Coronakrise in zwei große Lager gespalten.

BEWERTUNG: Nicht haltbar. Es herrscht grundsätzlich große Einigkeit.

FAKTEN: Die Gesellschaft für Virologie (GfV) schreibt in einer aktuellen Stellungnahme, dass sie die derzeit geltenden Corona- Maßnahmen in Deutschland für „erforderlich und ...

Heidenheims Offensivmann Christian Kühlwetter jubelte nach dem 2:0.

Heidenheim liefert – 4:1-Sieg gegen Würzburg

Arne Feick (32) ist zwar Berliner, aber trotzdem fachkundig auf der fernen Ostalb, ein alter Bekannter zudem. Er kennt nicht nur die Ostalb Arena aus seinem Jahr beim VfR Aalen (aus besseren Zeiten in der 2. Liga, bis zum Abstieg 2015), sondern vor allem die Voith Arena, bei 115 Spielen für den 1. FC Heidenheim in fünf Jahren.

Nach einer guten Viertelstunde an diesem Freitagabend lag der Linksverteidiger das erste Mal am Boden nach einem Zusammenprall mit Robert Leipertz.