Suchergebnis

Bayaz auf Twitter: Operndach soll Klimawandel-Mahnmal werden

Bayaz auf Twitter: Operndach soll Klimawandel-Mahnmal werden

Baden-Württembergs Finanzminister Danyal Bayaz will das bei einem Unwetter zerstörte Kupferdach der Stuttgarter Oper als Mahnmal auf den Schlosspark zurückholen. Auf Twitter sagte er: "Ich finde die Idee richtig gut. Sie hat eine starke Symbolkraft. Sie erinnert uns an das Fortschreiten der Klimakrise und erinnert uns daran, dass Klimaschutz eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe ist." Das Dach wurde Juni durch heftige Böen auf den Vorplatz des Opernhauses geschleudert.

Das Stuttgarter Weindorf ist eröffnet

Das Stuttgarter Weindorf ist eröffnet

Oberbürgermeister Frank Nopper hat das Stuttgarter Weindorf eröffnet. Im vergangenen Jahr konnte das Fest coronabedingt nur in digitaler Form stattfinden. Auch dieses Jahr gibt es nur eine kleine Ausgabe des Weindorfs, bei der aber immerhin eine Weinlaube am Schillerplatz in der Innenstadt aufgebaut ist. Unter dem Motto „GeWeinsam zu Gast im Städtle“ präsentieren hier bis zum 5. September Wirte aus Stuttgart ihre edlen Tropfen. Insgesamt wurde das Weindorf um eine Woche verlängert.

CSD startet in Stuttgart mit Regenbogenfahnen am Rathaus

CSD startet in Stuttgart mit Regenbogenfahnen am Rathaus

Mit dem Start des Stuttgarter CSD am Freitag, hängen auch am Stuttgarter Rathaus sechs regenbogenfarbene Fahnen. Ein Statement, das bei der Fußball-EM nicht gesetzt wurde. Trotz Kritik aus dem Stuttgarter Gemeinderat hatte Oberbürgermeister Frank Nopper zum Spiel Deutschland gegen Ungarn keine Regenbogenflaggen am Rathaus hissen wollen. Man wolle mit der EM "Brücken bilden, Ausrichter vereinen", so ein Sprecher der Stadt. Hintergrund der Regenbogen-Debatte war ein neues Gesetz in Ungarn, das die Informationsrechte von Jugendlichen in Hinblick ...

Stuttgarter Oper - demoliertes Dach soll Denkmal werden

Stuttgarter Oper - demoliertes Dach soll Denkmal werden

Heftige Sturmböen decken Ende Juni ganze Teile des über hundert Jahre alten Kupferdachs der Stuttgarter Oper ab. Die SPD-Politiker Martin Rivoirund (Landtagsabgeordneter) und Martin Körner (Stuttgarter Gemeindefraktionsvorsitzender) stoßen daraufhin die Debatte an, das zerknüllte Altmetall zum Denkmal werden zu lassen. In einem offenen Brief wenden sie sich mit ihrem Anliegen an Landtagspräsidentin Muhterem Aras, Finanzminister Danyal Bayaz (beides Grüne) und OB Frank Nopper (CDU), der sich dem Vorschlag gegenüber offen zeigen soll.

Bundeswehr beendet Corona-Einsatz in Stuttgart

Bundeswehr beendet Corona-Einsatz in Stuttgart

Der Corona-Einsatz der Bundeswehr in der Landeshauptstadt ist beendet. Im Stuttgarter Rathaus sind die Soldaten heute offiziell verabschiedet worden - von Stuttgarts Sozialbürgermeisterin Alexandra Sußmann und Oberbürgermeister Frank Nopper. Ende 2020 hatte die Stadt noch unter der Amtsführung von Oberbürgermeister Fritz Kuhn die Bundeswehr um Amtshilfe gebeten. Über 100 Soldaten unterstützten seitdem das Gesundheitsamt bei der Nachverfolgung von Infektionen.

Umstrittene S21-Skulptur verlässt vorerst Stuttgart

Umstrittene S21-Skulptur verlässt vorerst Stuttgart

Bildhauer Peter Lenk wird sein umstrittenes S21-Denkmal zumindest vorübergehend aus Stuttgart wieder abziehen. Derzeit steht die satirische Skulptur noch mitten in der City vor dem Stadtpalais. Wegen bereits geplanter Veranstaltungen muss sie weichen. Einen Vorschlag der Stadt für einen neuen Standort hat Peter Lenk heute im Gemeinderat abgelehnt. Dem 74-Jährigen fehlt es dabei an Harmonie zwischen seiner Skulptur und der Umgebung „mitten in der Betonwüste“ weit hinter dem Hauptbahnhof.

Ärger um Standort für S21-Satire-Skulptur

Ärger um Standort für S21-Satire-Skulptur

Seit dem 25. Oktober steht die S21-Satire-Skulptur des Künstlers Peter Lenk vor dem Stadtpalais in Stuttgart. Sie besteht aus  über 150 nackten Figuren, die an Akteure rund um S21 erinnern. Am 26. Juni soll das Denkmal „Chroniken einer grotesken Entgleisung“ den Platz am Stadtpalais räumen. Die Stadt hat zwar mittlerweile Interesse bekundet, das Kunstwerk zu behalten- aber bei der Suche nach einem Standort zeichnet sich keine Einigung mit dem Künstler ab.

Frank Nopper hilft bei der Abfallwirtschaft mit

Frank Nopper hilft bei der Abfallwirtschaft mit

Stuttgarts Oberbürgermeister Frank Nopper hat heute den Papiermüll im Stuttgarter Westen abgeholt und die Straße gereinigt. Gemeinsam mit dem technischen Bürgermeister Dirk Thürnau hat er die Abfallwirtschaft (AWS) bei ihrer Arbeit begleitet und fleißig mit angepackt. Als neuer Oberbürgermeister will sich Frank Nopper vor Ort über den Arbeitsalltag der Mitarbeiter in den einzelnen Betrieben der Stadt Stuttgart informieren und hat deshalb einen halben Tag als Mülllader und Straßenreinigungswart auf regulären Touren mitgearbeitet.

Oster-Demo wird im Innenausschuss diskutiert

Oster-Demo wird im Innenausschuss diskutiert

Die Behörden streiten sich darüber, ob die Stadt die Corona-Demo der Querdenker am Karsamstag auflösen oder im Voraus verbieten hätte sollen. Im Ausschuss des Landtags für Inneres standen heute Oberbürgermeister Frank Nopper und Sozialminister Manne Lucha Rede und Antwort. Die Geschehnisse sollen aufgearbeitet werden. Eine Konsequenz ist aber bereits klar: Demonstrationen von Anmelder Michael Ballweg soll zukünftig verboten werden. Frank Nopper verteidigt im Ausschuss für Inneres die Entscheidung – es habe keine rechtliche Handhabe gegeben, ...

Alex Uhl & Boris Ritter: Kulturbranche muss wieder ins Gedächtnis

Alex Uhl & Boris Ritter: Kulturbranche muss wieder ins Gedächtnis

"Sind wir schon zu lange weg, um noch erinnert zu werden?", heißt es in einem offenen Brief der Mitarbeitenden der Stage Theater Apollo und Palladium an VertreterInnen der Politik in und um Stuttgart (beispielsweise an Ministerpräsident Winfried Kretschmann, CDU-Spitzenkandidatin Susanne Eisenmann oder Stuttgarts Oberbürgermeister Frank Nopper). Alex Uhl, Bassist in beiden Musicalorchestern, und Boris Ritter, musikalischer Leiter des Palladiums, haben den Brief im Vorfeld der Ministerpräsidentenkonferenz am vergangenen Mittwoch geschrieben.