Suchergebnis

Bauch - Magen - Darm

Ärzte: Magen-Darm-Leiden durch zu viel Fast Food und Süßes

Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts werden in Deutschland nach einer Prognose der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie bis 2030 um 20 bis 25 Prozent zunehmen.

Ein Grund dafür sei ein typisch westlicher Ernährungsstil mit viel rotem Fleisch, Wurst, Weißbrot und süßen Getränken, sagte Andreas Stallmach vom Universitätsklinikum Jena am Mittwoch auf der Jahrespressekonferenz der Fachgesellschaft in Berlin. Dadurch werde das Bakterienspektrum im Darm negativ verändert.

SV Liptingen kann Aufstieg zu den Akten legen

Nach zwei Niederlagen am Wochenende sind die Tischtennisspieler des TTC Tuttlingen in Abstiegsnot. Aus den verbleibenden drei Spielen benötigen die Donaustädter zwei Siege, um die Abstiegsrelegation zu vermeiden. Der SV Liptingen hat in der Bezirksliga seine Chancen auf den Aufstieg verspielt.

VerbandsligaTTC Tuttlingen - VfL Sindelfingen 4:9. Die Hoffnung auf die Revanche erfüllte sich nicht. Wie im Hinspiel unterlag der TTC der jungen Sindelfinger Mannschaft 4:9.

SV Liptingen zu stark für Gegner

Die Tischtennisspieler des SV Liptingen haben sich in starker Form präsentiert. Sowohl der Bezirksliga-Mannschaft als auch der Reserve gelangen klare 9:0-Siege. Mit Ausnahme der zweiten Mannschaft durften auch die Aldinger Spieler über Siege jubeln. Möhringens Zweite setzte sich im Spitzenspiel in Bräunlingen durch.

BezirksligaTSV Hochmössingen - SV Liptingen 0:9. Eine Woche vor dem Spitzenspiel beim Vierten TG Schwenningen hat sich der verlustpunktfreie Zweite aus Liptingen in guter Form präsentiert.

Deutschlandfahnen

Jenseits des Hasses

Rechtspopulismus, Hass und eine Bundesregierung im Krisenmodus: Ein Jahr nach der Bundestagswahl gibt es viel Anlass für Verunsicherung in Deutschland.

Wie stark bröckelt der Zusammenhalt? Sind Stabilität und das Vertrauen in Politik und Staat in Gefahr? Herrschen bald Weimarer Verhältnisse?

Selbst die Staatsspitzen zeigen sich 2018 besorgt. „Aus meiner Sicht darf nichts ins Rutschen kommen“, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im August im ARD-Sommerinterview.

Valery Tscheplanowa

Ulrich-Wildgruber-Preis für Valery Tscheplanowa

Die Schauspielerin Valery Tscheplanowa hat am Sonntag in Hamburg den Ulrich-Wildgruber-Preis erhalten. Die 37-Jährige nahm die mit 10 000 Euro dotierte Auszeichnung beim traditionellen Neujahrsempfang im St. Pauli Theater entgegen.

Die Laudatio hielt der Maler Mark Lammert. Tscheplanowa spielte im vergangenen Jahr in Berlin in Frank Castorfs letzter großer Volksbühnen-Inszenierung „Faust“ und in seiner Adaption von Hugos „Les Misérables“ am Berliner Ensemble.

Martin Schulz

Kurz und knapp: Union und SPD wollen sechs Tage sondieren

Nach monatelanger Hängepartie wollen Union und SPD jetzt rasch Klarheit schaffen: Am 7. Januar starten sie offiziell in die Sondierungen über eine Regierungsbildung - schon bis zum 12. Januar soll es ein Ergebnis geben.

Dann soll feststehen, ob die Spitzen von CDU, CSU und SPD den Parteigremien den Einstieg in Koalitionsverhandlungen empfehlen. Wenn ja, könnte eine Regierung im März oder April stehen.

Zu Jahresbeginn wollen die Parteien getrennt die Sondierungen vorbereiten, erklärten die Spitzen von CDU, CSU und SPD nach ...

Tag der Einheit

„Verantwortung kennt keinen Schlusstrich“

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am Tag der Deutschen Einheit vor neuen Mauern in der Gesellschaft gewarnt. Er forderte zugleich einen ehrlichen Umgang mit dem Flüchtlingsproblem. „Die große Mauer quer durch unser Land ist weg“, sagte Steinmeier bei der zentralen Feier in Mainz.

Aber das Wahlergebnis vom 24. September habe gezeigt: „Es sind andere Mauern entstanden, weniger sichtbare, ohne Stacheldraht und Todesstreifen.

Zentraler Festakt zur Deutschen Einheit in Mainz

Die Deutsche Einheit jährt sich heute zum 27 Mal und wird bundesweit gefeiert - doch der zentrale Festakt findet in Mainz statt. In der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt werden zahlreiche Spitzenpolitiker erwartet, darunter Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Kanzlerin Angela Merkel und der scheidende Bundestagspräsident Norbert Lammert. Es gelten massive Sicherheitsvorkehrungen.

Eindringliche Worte: Bundestagspräsident Norbert Lammert am Dienstag bei seiner letzten Rede im Plenum.

Lammert liest dem Parlament die Leviten

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat sich in der letzten Sitzung des Bundestags vor der Wahl verabschiedet – und dies, nicht ohne dem Parlament noch einmal die Leviten zu lesen. Der CDU-Politiker mahnte, es werde „zu häufig geredet und zu wenig debattiert“. „Der Bundestag ist nicht immer so gut, wie er sein könnte und vielleicht auch sein sollte“, sagte der Bochumer, der nicht wieder für den Bundestag kandidiert.

Der 68-Jährige warnte die Parlamentarier vor einem „allzu großzügigen Umgang mit unserer Verfassung“.

Merkel besucht Festspiele Bayreuth

Die Urlaubsziele der Politiker

Als Regierungschefin ist man stets im Stand-by-Modus. „Die Bundeskanzlerin ist immer im Dienst“, versichert Regierungssprecher Steffen Seibert auf die Frage nach den Urlaubsplänen Angela Merkels.

Sie werde aber „natürlich versuchen, ein paar Tage auszuspannen“, räumt Seibert noch ein. Das Reiseziel der CDU-Chefin will er allerdings nicht offiziell preisgeben.

Nach Informationen der „Bild“-Zeitung will Merkel mit ihrem Ehemann Joachim Sauer aber wieder Wanderurlaub in den Südtiroler Bergen machen.