Suchergebnis

 Yasmina Rezas Buch „Serge“ ist jetzt auf Deutsch erschienen.

Neues Buch von Yasmina Reza erschienen

Ausgerechnet einäschern lässt sich Mutter. Nach allem, was ihre Vorfahren durchgemacht haben. Bis zu ihrem Tod haben sich Nana, Jean und Serge nie Gedanken über ihre jüdische Herkunft gemacht. Allein wenn das Wort Israel fiel, gab es Krach in der Familie. „Wozu brauchen wir Israel?“, sagte Maman, „guck dir doch an, wie viele Probleme das macht“. Was der Vater so nicht stehen lassen wollte: „Die Juden brauchen Israel.“ Worauf die Mutter wieder entgegnete: „Brauchen wir es, Juden zu sein?

Richard Ford beklagt politische Situation in den USA

Frankfurt/Main (dpa) - US-Bestsellerautor Richard Ford hat die Situation in seinem Land mit zwei sich unversöhnlich gegenüberstehenden politischen Lagern beklagt.

Das wirtschaftliche Abrutschen der USA habe die Situation verschärft, sagt Ford am Donnerstagabend bei einer Lesung vor mehreren hundert Besuchern im Frankfurter Schauspiel im Rahmen der Buchmesse. Um die aufgeheizte Lage in einem Roman zu verarbeiten, müsse er alles noch „einsickern“ lassen.

Richard Ford erzählt meisterhaft vom Verlust

Berlin (dpa) - Todsünde oder genial? Richard Ford beginnt seinen neuen Roman mit einer Mini-Inhaltsangabe samt Einordnung des zu Erwartenden.

„Zuerst will ich von dem Raubüberfall erzählen, den meine Eltern begangen haben. Dann von den Morden, die sich später ereigneten. Der Raubüberfall ist wichtiger, denn er war eine entscheidende Weichenstellung in meinem Leben und in dem meiner Schwester.“ 464 Seiten später klappt man „Kanada“ überwältigt zu.

Rowohlt-Preis für Übersetzer für Frank Heibert

Hamburg (dpa) - Der Übersetzer Frank Heibert erhält den mit 15 000 Euro dotierten Heinrich Maria Ledig-Rowohlt-Preis.

Vor allem für das Meisterwerk des amerikanischen Autors Don DeLillo „Unterwelt“ habe Heibert eine Sprache gefunden, die diesem Roman auch in Deutschland zu einem großen Erfolg verholfen habe, teilte die Heinrich Maria Ledig-Rowohlt-Stiftung mit Sitz in Hamburg am Sonntag mit. Auch andere große Autoren wie Mark Twain, Tobias Wolff und Richard Ford habe der in Berlin lebende 51-Jährige exzellent ins Deutsche übertragen.