Suchergebnis

Sie diskutierten beim Politischen Vormittag des Graf-Zepelin-Gymnasiums über die Themen Digitalisierung und Klimawandel (von l

Schüler des GZGs und KMGs organisieren Podiumsdiskussion

Das waren aber mal ein paar spannende Stunden – so ganz anders als der schulische Alltag. Zum diesjährigen „Politischen Vormittag“ am Freitag sind einige Lokalpolitiker ins Foyer des Graf-Zeppelin-Gymnasiums eingeladen worden. Die schon zur guten Tradition gewordene Podiumsdiskussion drehte sich diesmal schwerpunktmäßig um Digitalisierung und Klimawandel – Themen also, die auch die jüngere Generation sehr beschäftigen. Organisiert und durchgeführt wurde die Veranstaltung wie immer von Schülern des Gemeinschaftskunde-Neigungsfachs des ...

 Der stellvertretende Vorsitzende Uwe Maier (rechts) gratuliert Hermann Frank zu 60 Jahren Mitgliedschaft, dem Vorsitzenden Bodo

Wegewarte beklagen zunehmenden Vandalismus

Viele positive Nachrichten hat die Führungsriege des Winterlinger Albvereins bei der Hauptversammlung an die Mitglieder überbringen können – und damit viele Gründe zur Freude. Wäre da nicht der von den Wegewarten beklagte Vandalismus.

Mit gut 100 Mitgliedern sei die Winterlinger Ortsgruppe eher eine kleine, aber dennoch eine aktive, sagte der Vorsitzende Bodo Erath. So hatte es im vergangenen Jahr rund 45 Termine und Veranstaltungen mit insgesamt 950 Teilnehmern gegeben.

Zwei Männer geben sich die Hand

CDU-Kreisvorsitzender: „Für mich ist Thüringen gerade Weimar 2.0“

Die Vorgänge rund um die Wahl des Ministerpräsidenten in Thüringen, der am Mittwoch mit Stimmen der AfD ins Amt gehoben wurde, beschäftigt auch hiesige Politiker. Wir haben uns bei den Abgeordneten des Bodenseekreises und den Kreisvorsitzenden der Parteien umgehört.

Klaus Hoher (MdB, FDP) ist sehr unglücklich über das Verhalten von Thomas Kemmerich, der die Wahl angenommen hatte. Ein solches Verhalten sei nicht gut und falle auf die ganze FDP zurück.

 Einige der Geehrten beim SV Spaichingen.

Der Sportverein Spaichingen spielt vorne mit

In Zusammenarbeit mit der Schillerschule bietet der Sportverein Spaichingen (SVS) erstmals ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) an. Der Vorsitzende Tobias Schumacher berichtete ansonsten in der Hauptversammlung von einem erfolgreichen Jahr 2019: „Wir spielen mit unseren Mannschaften und mit unseren Angeboten vorne mit.“

Die aktiven Fußballer wollen mit dem neuen Trainer Michael Schnee, der sich den SVS’lern persönlich vorstellte, den Aufstieg schaffen, genauso wie die A-Junioren oder das Badminton-Team.

 Mit dem schwedischen Thema, hier Michel in der Suppenschüssel, hat die Waldbühne 2019 massenhaft Zuschauer angelockt.

Zwei Klassiker: Waldbühne spielt in neuer Saison „Die kleine Hexe“ und „Die Feuerzangenbowle“

Bei der gut besuchten Hauptversammlung der Waldbühne hat der Verein die neuen Stücke verkündet: Mit „Die kleine Hexe“ als Kinderstück und „Die Feuerzangenbowle“ für die Erwachsenen, wollen die Akteure wieder die Zuschauer begeistern. Auch bei den Eintrittspreisen hat der Verein Änderungen beschlossen.

Waren diese bisher beim Erwachsenen- und Kinderstück ähnlich, sind sie künftig gestaffelt: Für das Erwachsenenstück werden nun 13 Euro statt bisher elf Euro für Erwachsene fällig.

 Der Hühnerverleih von Frank Hahn erfreute vor allem die kleinsten Besucher auf dem Schießwasen.

Hühner statt Pferde auf dem Kalten Markt im Mittelpunkt

Hufenklappern und lautes Wiehern haben am Montag noch den Kalten Markt geprägt. Am Dienstag haben die Pferde den Schießwasen für die landwirtschaftliche Verkaufsbörse des Maschinenrings Ostalb frei gemacht und Frank Hahn informierte Interessierte über Brut statt Warm- und Kaltblut. Mit der Eisbahn hat die Technikmesse zudem eine neue Attraktion gewonnen.

Seit knapp vier Jahren beschäftigt sich Frank Hahn aus Haisterhofen intensiv mit der Natur.

Der Musikverein Jagstzell hat in der Turn- und Festhalle ein vielumjubeltes Jahreskonzert gegeben.

Musikverein Jagstzell begeistert mit Blasmusik vom Feinsten

Der Musikverein Jagstzell hat bei seinem vielumjubelten Jahreskonzert die Messlatte wieder sehr hochgelegt. Die Zuhörer in der vollen Turn- und Festhalle erlebten einen Musikgenuss höchster Güte. Die Stücke waren alle in der Oberstufe aber auch darüber angesiedelt. Einziger Wermutstropfen: Dirigent Klaus Prochaska hat nach zehn Jahren den Dirigentenstab niedergelegt. Er wurde während des Konzerts von seinen Musikerinnen und Musikern überrascht, doch dazu später.

 Die Ellwanger Bürgergarde ist beim Reiterumzug zum Kalten Markt das Aushängeschild der Stadt.

Technikmesse beim Kalten Markt wartet mit 114 Ausstellern auf

Noch hat Oberbürgermeister Michael Dambacher keine Pferdewitze im Ärmel, die er beim traditionellen Kuttelessen im Roten Ochsen zum Besten geben will. Aber Feuer und Flamme für Ellwangens Fest der Feste ist er schon jetzt: „Das ist eine schöne Tradition, die ich als Schüler schon erleben durfte. Ich freue mich auf den ersten Kalten Markt als Oberbürgermeister“, sagt er und hofft auf gutes Wetter: „Kalt sollte es sein.“

Auf das Wetter haben die Organisatoren keinen Einfluss.

Lustige Mimik zu schwarzem Humor – eine Mischung für eine gelungene Unterhaltung.

Thomas Reis, der Mann mit dem Zweithirn

In Zeiten glühweinseliger Weihnachtsmarktstimmung trifft die Ankündigung vom grenzenlosen schwarzen Humor eines Thomas Reis nicht unbedingt den Nerv der Massen. Gerade mal 100 Besucher waren am Samstagabend im Haus am Stadtsee, als Reis mit seinem Programm „Das Deutsche reicht“ bei Kultur am See zu Gast war.

Eines gleich vorneweg, die Sache mit dem schwarzen Humor war keineswegs untertrieben. Rund anderthalb Stunden prasselten Zoten und Gags auf die Zuschauer nieder, in einer Abfolge die kaum Zeit zum Nachdenken ließ.