Suchergebnis

Kingsley Coman

Profi Coman: „Sicher, dass ich noch lange bei Bayern bleibe“

Kingsley Coman sieht seine Zukunft weiterhin klar in München. „Ich bin sicher, dass ich noch lange bei Bayern bleiben werde: Die Stadt ist toll, der Verein sehr gut, wir holen Titel - uns fehlt nur noch die Champions League. Bis auf das Wetter würde ich nichts ändern“, sagte der Offensiv-Akteur in einem Interview des Vereinsmagazins „51“. Coman hat beim Fußball-Rekordmeister noch einen Vertrag bis Juni 2023 - erfüllt er diesen, dann hat er acht Jahre an der Isar gespielt.

Flügelspieler

Coman: „Sicher, dass ich noch lange bei Bayern bleibe“

Kingsley Coman sieht seine Zukunft weiterhin klar in München.

„Ich bin sicher, dass ich noch lange bei Bayern bleiben werde: Die Stadt ist toll, der Verein sehr gut, wir holen Titel - uns fehlt nur noch die Champions League. Bis auf das Wetter würde ich nichts ändern“, sagte der Offensiv-Akteur in einem Interview des Vereinsmagazins „51“. Coman hat beim Fußball-Rekordmeister noch einen Vertrag bis Juni 2023 - erfüllt er diesen, dann hat er acht Jahre an der Isar gespielt.

Franck Ribéry

Sorgen um Ribery: Ehemaliger Bayern-Star verletzt sich

Der ehemalige Bundesliga-Profi Franck Ribéry droht beim schwächelnden AC Florenz vorerst auszufallen.

„Florenz in Sorge um Ribery“, schrieb der Fußball-Verein der italienischen Serie A auf seiner Homepage. Ribéry war beim 0:1 gegen Aufsteiger US Lecce zur Pause ausgewechselt worden. Er hatte sich am Knöchel verletzt.

Der 36-jährige Franzose sollte sich am Sonntag einer genaueren Untersuchung unterziehen. Die Niederlage gegen Lecce war die dritte in Serie für Florenz.

Uli Hoeneß steht zwischen Karl-Heinz Rummenigge und Dieter Mayer

Bewegter Hoeneß hat „fertig“: Flick bleibt Trainer

Uli Hoeneß kämpfte bei seiner großen Abschiedsshow immer wieder mit den Tränen und kostete die Ovationen seiner Fans nach einem halben Jahrhundert beim FC Bayern München aus. „Es war eine wunderschöne Zeit. Das war's! Ich habe fertig! Danke!“, rief der 67-Jährige vom Podium herab den tausenden Mitgliedern zu. Bei dem nicht enden wollenden Beifall lächelte der Ex-Präsident glückselig.

Punkt 22.00 Uhr räumte er vor der Wahl des früheren Adidas-Chef Herbert Hainer (65) zu seinem Nachfolger seinen Platz auf der Bühne und setzte sich ...

Bewegt

Hoeneß zum Abschied: „Das war's! Ich habe fertig! Danke!“

Uli Hoeneß hat sich mit einer programmatischen Rede aus dem Amt als Präsident des FC Bayern München verabschiedet.

„Es war eine wunderschöne Zeit. Das war's! Ich habe fertig! Danke!“, lauteten die letzten Worte seines 18 Minuten dauernden Vortrags auf der Jahreshauptversammlung des deutschen Fußball-Rekordmeisters am Freitagabend in der Münchner Olympiahalle. Beim minutenlangen Beifall der 6091 Mitglieder hatte der 67-Jährige Tränen in den Augen.

Uli Hoeneß

Hoeneß-Abschied beginnt mit Sprechchören und Ovationen

Mit donnerndem Applaus und „Uli Hoeneß“-Rufen hat in München die Jahreshauptversammlung des FC Bayern begonnen. Rund 8000 Mitglieder füllten am Freitagabend die vom Verein eigens für den Abschied des Präsidenten angemietete Olympiahalle. Der 67-jährige Hoeneß zieht sich nach 40 Jahren als Macher aus der ersten Reihe des deutschen Fußball-Rekordmeisters zurück. Beim Einmarsch von Hoeneß erhoben sich die Mitglieder.

Der scheidende Vereinspatron stand gerührt am Rednerpult auf dem Podium und verneigte sich.

Hoeneß-Abschied

Große Abschiedsshow für Hoeneß: „Ich habe fertig“

Uli Hoeneß kämpfte bei seiner großen Abschiedsshow immer wieder mit den Tränen und kostete die Ovationen seiner Fans nach einem halben Jahrhundert beim FC Bayern München aus.

„Es war eine wunderschöne Zeit. Das war's! Ich habe fertig! Danke!“, rief der 67-Jährige vom Podium herab den tausenden Mitgliedern zu. Bei den Standing Ovations und dem nicht endenden wollenden Beifall lächelte der scheidende Präsident glückselig - und bedankte sich.

Ersatzkapitän

Hummels nach Bayern-Watschn: BVB „keine Top-Truppe“

Für eine kurze Umarmung und ein paar geflüsterte Worte mit Franck Ribéry unterbrach Mats Hummels die schonungslose Analyse des Dortmunder Debakels.

Die früheren Bayern-Kollegen begrüßten sich im Bauch der Münchner Arena herzlich. Danach setzte der Ersatzkapitän des BVB seine Klartext-Rede mit lauter Stimme fort.

„Es ist ein Zeichen für uns, dass wir selber keine Top-Truppe sind“, konstatierte Hummels nach dem 0:4 seiner Borussia in München.

Franck Ribéry

Nach Klassiker-Sieg: Ribéry in Bayern-Kabine

Die Stars des FC Bayern München haben sich nach dem 4:0-Sieg im Bundesliga-Hit gegen Borussia Dortmund über einen gern gesehenen Gast freuen dürfen.

Zusammen mit der Führungsriege des deutschen Fußball-Rekordmeisters suchte Franck Ribéry nach dem hochverdienten Erfolg im deutschen Fußball-Klassiker die Kabine der Münchner auf.

Ribéry war nach mehr als einem Jahrzehnt beim FC Bayern in diesem Sommer verabschiedet worden. Bei seinem neuen Club AC Florenz muss er nach einer Roten Karte zur Zeit gesperrt pausieren.

Franck Ribéry

Nach Roter Karte: Franck Ribéry für drei Spiele gesperrt

Der in dieser Saison vom FC Bayern München zum AC Florenz gewechselte französischen Mittelfeldstar Franck Ribéry ist in Italien nach seiner Roten Karte für drei Spiele gesperrt worden.

Das gab die italienische Fußball-Liga bekannt, nachdem Ribéry tags zuvor nach der 1:2-Heimniederlage gegen Lazio Rom einen Linienrichter geschubst hatte. Vorausgegangen waren heftige Proteste der Florentiner, gegen den aus ihrer Sicht irregulären Siegtreffer Ciro Immobiles kurz vor Schluss.