Suchergebnis

 Richard Grenell, US-Botschafter in Deutschland, wird vorübergehend zusätzlich Geheimdienstkoordinator im Weißen Haus.

Richard Grenells Loyalität wird von Trump mit einem Posten belohnt

Die Bestätigung folgte, wie so oft, wenn Donald Trump Personalien zu verkünden hat, über den Kurzmitteilungsdienst Twitter. Er freue sich, bekannt geben zu können, dass der hochgeschätzte Botschafter in Deutschland, Richard Grenell, neuer amtierender Geheimdienstkoordinator werde, schrieb der Präsident in einem Tweet. „Rick hat unser Land überaus gut vertreten, und ich freue mich darauf, mit ihm zu arbeiten.“

Zu diesem Zeitpunkt hatte das Gerücht über die bevorstehende Ernennung längst die Runde gemacht.

Weniger twittern?

Offene Kritik: US-Justizminister will weniger Trump-Tweets

US-Justizminister William Barr hat Präsident Donald Trump aufgefordert, sich nicht mehr über Twitter in laufende rechtliche Verfahren einzumischen.

Die permanenten Kommentare von der Seite machten es „unmöglich, meinen Job zu machen“, sagte Barr am Donnerstag (Ortszeit) dem US-Fernsehsender ABC News. Er betonte zugleich, der Präsident habe ihn aber nie direkt aufgefordert, in ein Strafverfahren einzugreifen.

Trump reagierte am Freitag - wieder auf Twitter: „Das bedeutet nicht, dass ich als Präsident nicht die ...

 Geballte Star-Power für ein wichtiges Thema (von links): Charlize Theron, Nicole Kidman, Margot Robbie spielen in „Bombshell“ M

Film: „Bombshell – Das Ende des Schweigens“ nach einer wahren Geschichte

Die Geschehnisse von „Bombshell“ liegen noch keine vier Jahre zurück – und wirken trotzdem wie aus einer anderen Zeit. Im Jahr 2016 haben vier Mitarbeiterinnen den mächtigen Boss des Fernsehsenders Fox News zu Fall gebracht, weil er sie sexuell belästigt hat. Das Thema ist immer noch aktuell, auch wenn sich das Bewusstsein dafür und der Umgang damit geändert hat. Aber die Frauen damals dürften eher noch mahnende Beispiele wie das von Anita Hill im Hinterkopf gehabt haben.

Bombshell - Das Ende des Schweigens

„Bombshell“: Belästigungsdrama mit Star-Besetzung

Mit der Star-Power von Charlize Theron, Nicole Kidman und Margot Robbie macht sich der US-Regisseur Jay Roach („Meine Braut, ihr Vater und ich“, „Trumbo“) an ein Filmdrama über Machtmissbrauch und Belästigung bei dem konservativen US-Nachrichtensender Fox News.

In „Bombshell - Das Ende des Schweigens“ spielen sie Journalistinnen, die den übergriffigen Senderchef Roger Ailes (John Lithgow) mit Klagen und Vorwürfen zu Fall bringen. Nach dem Drehbuch von Oscar-Preisträger Charles Randolph („The Big Short“) liefert Roach mit scharfem ...

Bombshell - Das Ende des Schweigens

Drei Stars kämpfen in „Bombshell“ gegen Sexismus

Barbie-blond, hautenge Kleider, hohe Absätze - die besten Voraussetzungen, um bei dem konservativen US-Sender Fox als Nachrichtenmoderatorin Karriere zu machen.

Tatsächlich war das die Vorgabe des mächtigen News-Chefs Roger Ailes, der den Lieblingssender des heutigen US-Präsidenten Donald Trump jahrelang leitete, bis ihn Vorwürfe sexueller Übergriffe zu Fall brachten. Der Film „Bombshell“ liefert genau, was der doppeldeutige englische Begriff verspricht.

Greta Gerwig

#OscarsSoMale: Frauenmangel bei den Oscars

„Glückwunsch diesen Männern“: Mit dieser spitzen Bemerkung brachte es Issa Rae im Januar beim Verlesen der Oscar-Nominierungen mit ernster Miene auf den Punkt.

Zuvor hatte die schwarze Schauspielerin und Produzentin die Namen der fünf Männer in der Sparte „Beste Regie“ verkündet. Wieder keine Frau nominiert, dabei gab es mit Greta Gerwig („Little Women“), Lulu Wang („The Farewell“) oder Lorene Scafaria („Hustlers“) für die 92. Academy Awards reichlich Auswahl.

Republikaner Romney will für Verurteilung Trumps stimmen

Der republikanische Senator Mitt Romney will für die Amtsenthebung von US-Präsident Donald Trump stimmen. „Ich bin der Meinung, dass er des Amtes enthoben werden sollte“, sagte Romney dem TV-Sender Fox News vor der entscheidenden Abstimmung im Amtsenthebungsverfahren gegen Trump. Er sei sich bewusst, dass er mit seinem Votum einer Minderheit angehöre. Romney berief sich allerdings auf seinen geschworenen Eid und sagte, er sei so in der Lage, seinen Kindern und Enkelkindern zu sagen, dass er nach besten Kräften seine Pflicht erfüllt habe.

Mitt Romney

Republikaner Romney will für Verurteilung Trumps stimmen

Der US-Senator Mitt Romney will als bislang einziger Republikaner für die Amtsenthebung von US-Präsident Donald Trump stimmen.

Romney machte im Senat klar, dass Trump sich aus seiner Sicht des Machtmissbrauchs schuldig gemacht habe und Romney dementsprechend in der entscheidenden Sitzung im Amtsenthebungsverfahren an diesem Mittwoch gegen Trump stimmen werde. Trump habe sich eines „entsetzlichen Missbrauchs des öffentlichen Vertrauens“ schuldig gemacht, sagte Romney.

Coronavirus in Hongkong

Höhepunkt Mitte Februar erwartet: Rekordanstieg bei Corona

Die Coronavirus-Epidemie wird ihren Höhepunkt nach Einschätzung chinesischer Experten in 10 bis 14 Tagen erreichen. Dafür müssten aber vorbeugende Maßnahmen verstärkt werden, sagte der Chef des nationalen Expertenteams im Kampf gegen das Coronavirus, Zhong Nanshan.

In Wuhan, dem Ausgangsort der Epidemie, wurde nach weniger als zwei Wochen Bauzeit ein erstes von zwei Notkrankenhäusern eröffnet. In Deutschland wurden am Montagabend eine elfte und zwölfte Infektion bekannt.

Netanjahu: Palästinenser sollten Trump-Plan annehmen

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat die Palästinenser aufgerufen, ihren Widerstand gegen den Nahost-Plan von US-Präsident Donald Trump aufzugeben. „Mit der Zeit werden sie sehen, dass sie nie einen besseren Deal bekommen werden“, sagte er Fox News. Das sei eine einmalige Gelegenheit für Israel, für die Palästinenser und für den Frieden. Netanjahu nannte Trump „den besten Freund, den Israel je hatte“. In Trumps Nahost-Plan wird den Palästinensern ein eigener Staat in Aussicht gestellt, allerdings unter harten Auflagen, die sie ...