Suchergebnis

Uniper

Uniper braucht weiteres Geld vom Bund

Das wegen fehlender russischer Gaslieferungen strauchelnde Energieunternehmen Uniper braucht weitere Milliarden. Die geplante Barkapitalerhöhung von acht Milliarden Euro allein werde nicht ausreichen, um Uniper zu stabilisieren, teilte der Konzern am Mittwoch in Düsseldorf mit. Deshalb soll genehmigtes Kapital in Höhe von weiteren bis zu 25 Milliarden Euro durch die Ausgabe neuer Aktien geschaffen werden.

Es soll zur Verfügung stehen, um das durch weitere Verluste in diesem und den nächsten Jahren geschwächte Eigenkapital teilweise ...

Uniper-Zentrale

Uniper mit Milliardenverlust - Verstaatlichung rückt näher

Der angeschlagene Energiekonzern Uniper geht mit einem zweistelligen Milliardenverlust in die finale Verhandlungsphase zur Verstaatlichung. Bis Ende September belief sich der ausgewiesene Nettoverlust in diesem Jahr auf 40,3 Milliarden Euro, wie Deutschlands größter Gasimporteur am Donnerstag bei der Vorlage des Neun-Monats-Zwischenberichts in Düsseldorf mitteilte.

Gut drei Viertel entfallen auf zu erwartende Bewertungseffekte sowie Rückstellungen im Zusammenhang mit den russischen Gaskürzungen.

Uniper-Zentrale

Uniper: Über die Hälfte des Grundkapitals aufgezehrt

Beim größten deutschen Gasimporteur Uniper häufen sich durch die gestiegenen Gaspreise die Verluste. Für das dritte Quartal werde ein deutlich negatives Ergebnis erwartet, teilte Uniper überraschend in Düsseldorf mit.

Der Konzern muss seit Monaten wegen der russischen Lieferbeschränkungen teureres Gas am Markt einkaufen, um seinen vertraglichen Verpflichtungen weiterhin nachkommen zu können. Die Verluste wirken sich auch auf das bilanzielle Eigenkapital von Uniper aus.

Mitarbeiter von Uniper bei Prüfungsarbeiten am Erdgasspeicher Bierwang in Bayern: In dem im Jahr 1975 in Betrieb genommenen Pore

Uniper wird verstaatlicht - Das sind die Folgen für Verbraucher

Das Unternehmen Uniper, Deutschlands größter Gasimporteur, wird fast komplett verstaatlicht. Das kündigte Wirtschaftsminister Robert Habeck (Bündnis 90/ Die Grünen) am Mittwochmorgen an. Was das für die Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland bedeutet und welche Folgen es für den Staat hat.

Was passiert nun?

Der Bund übernimmt 99 Prozent der Anteile der Firma Uniper mit Sitz in Düsseldorf. Unter anderem, weil die Europäische Union das Geschäft prüfen muss, kann es bis zu drei Monaten dauern, bis es über die ...

Bund übernimmt Mehrheit bei Gasimporteur Uniper - Fragezeichen hinter Gasumlage

Vor dem Hintergrund des russischen Gas-Lieferstopps wird der Bund Mehrheitsaktionär bei Deutschlands größtem Gasimporteur Uniper. Das könnte Folgen für die geplante Gasumlage haben.

Nach Abschluss einer Kapitalerhöhung und dem Erwerb der Uniper-Anteile von Fortum werde der Bund circa 98,5 Prozent der Anteile an Uniper besitzen, teilte der bisherige Mehrheitsaktionär Fortum am Mittwoch mit.

Uniper ist in Schieflage geraten, weil Russland kein Gas mehr nach Deutschland pumpt.

Uniper

Bund übernimmt Uniper - Gasumlage soll vorerst bleiben

Zur Rettung angeschlagener Gasimporteure will die Bundesregierung vorerst am Instrument der Gasumlage festhalten - trotz einer geplanten Verstaatlichung des Energiekonzerns Uniper. Die Umlage sei als Brücke notwendig, um die Finanzsolidität von Uniper sicherzustellen, sagte Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne). Sie soll demnach wie geplant zum 1. Oktober eingeführt werden.

Uniper ist Deutschlands wichtigster Gasimporteur. Laut Habeck ist der Energiekonzern für 40 Prozent der deutschen Gasversorgung zuständig.

Gasherd

Gasumlage auf dem Prüfstand - Speicher zu 90 Prozent gefüllt

Die umstrittene Gasumlage zur Stützung großer Gasimporteure steht angesichts einer möglichen Verstaatlichung des angeschlagenen Versorgers Uniper auf dem Prüfstand.

Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) hat nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur «finanzverfassungsrechtliche Zweifel». Auch soll Habeck demnach angedeutet haben, dass der Finanzierungsbedarf für die Gasversorger deutlich höher liege als noch bei der Aushandlung des ersten Rettungspakets für Uniper.

Robert Habeck

„Finanzverfassungsrechtliche Bedenken“: Habeck stellt Gasumlage infrage

Die umstrittene Gasumlage zur Stützung großer Gasimporteure steht angesichts einer möglichen Verstaatlichung des angeschlagenen Versorgers Uniper auf dem Prüfstand. Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) hat nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur «finanzverfassungsrechtliche Zweifel».

Auch soll Habeck demnach angedeutet haben, dass der Finanzierungsbedarf für die Gasversorger deutlich höher liege als noch bei der Aushandlung des ersten Rettungspakets für Uniper.

Dax

Dax im Minus

Nach der Kurserholung zu Wochenbeginn sind die Anleger am deutschen Aktienmarkt am Dienstag wieder abgetaucht. Der Leitindex Dax war nach anfänglichen Gewinnen bereits am Vormittag ins Minus gedreht, zum Handelsschluss betrug der Abschlag 1,03 Prozent auf 12.670,83 Punkte. Damit sind sämtliche Vortagesgewinne wieder dahin. Mit der Aussicht auf eine weitere kräftige Zinserhöhung in den USA am Mittwoch gingen die Investoren kaum mehr ins Risiko.

Der MDax beendete den Handelstag mit einem Abschlag von 0,88 Prozent bei 23.

Uniper

Mehrheit des Bundes an Gasimporteur Uniper im Gespräch

Bei den Bemühungen um die Stabilisierung von Deutschlands wichtigstem Gasimporteur Uniper ist nach Angaben des Unternehmens ein verstärktes Engagement des Bundes im Gespräch.

Aufgrund der gestiegenen Unsicherheiten prüfen die Beteiligten unter anderem «eine direkte Kapitalerhöhung, die zu einer signifikanten Mehrheitsbeteiligung des Bundes an Uniper führen würde», wie Uniper am Mittwoch bekanntgab. Es seien aber noch keine Entscheidungen über das Stabilisierungspaket vom Juli hinaus getroffen worden.