Suchergebnis

Ausstieg

Schwerer Schlag für DTM: Team steigt mit Aston Martin aus

Der Ausstieg des Schweizer Rennstalls R-Motorsport mit Aston Martin stellt die DTM weniger als drei Monate vor dem Saisonauftakt auf eine schwere Probe.

Die Serie muss einmal mehr um ihre Zukunft bangen, nur zwei Autobauer, die gegeneinander fahren, sind eigentlich zu wenig. Um das Potenzial der Serie mittel- und langfristig voll ausschöpfen zu können, sei die Teilnahme weiterer Hersteller essenziell, sagte BMW-Motorsportdirektor Jens Marquardt am Freitag.

Im Angebot

Auktion für Australien: Von Overalls bis Hamilton-Treffen

Die Formel 1 will Australien finanziell im Kampf gegen die verheerende Brände und deren Folgen unterstützen. Die Motorsport-Königsklasse, die auch in diesem Jahr die Saison im März in Melbourne eröffnen wird, veranstaltet eine Online-Auktion.

Bei der soll es unter anderem Rennhandschuhe, -Helme und -Overalls von Fahrern, Treffen mit Piloten und Teamverantwortlichen sowie Trainingsstunden in einer Rennakademie zu ersteigern geben.

Die Auktion hat nach Formel-1-Angaben am 22.

«Erftlandring»

„Schumi-Kartbahn“ wird nun doch nicht abgebaggert

Die „Schumi-Kartbahn“ in Kerpen am Niederrhein soll jetzt doch nicht für den Braunkohletagebau Hambach abgebaggert werden.

RWE gehe davon aus, dass die Rennstrecke erhalten werden kann, teilte der Sprecher des Energiekonzerns, Guido Steffen, am 21. Januar mit. Zunächst hatte die Zeitung „Express“ darüber berichtet.

Die Rennstrecke ist untrennbar mit den Namen der früheren Formel-1-Piloten Ralf und Michael Schumacher verbunden.

Maximilian Günther

„Reif und abgezockt“: Günther jüngster Formel-E-Sieger

Als jüngster Sieger der Formel-E-Geschichte konnte sich Rennfahrer Maximilian Günther vor Schulterklopfern kaum retten. „Unglaublich reif und abgezockt“ sei der 22-Jährige aus Oberstdorf bei seinem furiosen Erfolg am Samstag in Santiago de Chile gefahren, schwärmte BMW-Motorsportdirektor Jens Marquardt. „Gemeinsam mit seinem Renningenieur ist er ein sehr kluges Rennen gefahren“, lobte Teamchef Roger Griffiths das deutsche Motorsporttalent, dem der Sprung in die Formel 1 verwehrt geblieben war.

Maximilian Günther

„Reif und abgezockt“: Günther jüngster Formel-E-Sieger

Als jüngster Sieger der Formel-E-Geschichte konnte sich Rennfahrer Maximilian Günther vor Schulterklopfern kaum retten.

„Unglaublich reif und abgezockt“ sei der 22-Jährige aus Oberstdorf bei seinem furiosen Erfolg in Santiago de Chile gefahren, schwärmte BMW-Motorsportdirektor Jens Marquardt. „Gemeinsam mit seinem Renningenieur ist er ein sehr kluges Rennen gefahren“, lobte Teamchef Roger Griffiths das deutsche Motorsporttalent, dem der Sprung in die Formel 1 verwehrt geblieben war.

Carlos Sainz

Dritter Triumph für Sainz bei Rallye Dakar

Der Spanier Carlos Sainz hat zum dritten Mal die Rallye Dakar gewonnen. Der 57 Jahre alte X-Raid-Pilot sicherte sich zusammen mit seinem Beifahrer Lucas Cruz den Gesamtsieg bei der ersten Wüsten-Rundfahrt durch Saudi-Arabien.

Sainz verwies nach zwölf Etappen Vorjahresgewinner Nasser Al-Attiyah aus Katar und den 13-maligen französischen Gesamtsieger Stéphane Peterhansel auf die weiteren Plätze. Der zweimalige Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso schloss seine erste Dakar-Teilnahme auf einem beachtlichen 13.

 Geschäftsführer Moritz Kaltenbacher (links) und Vorsitzender Dieter Danks in der Kletterhalle Sparkassendome der DAV-Sektion Ne

Nach Ärger um Kletterhalle: So geht es jetzt beim DAV weiter

Eine der zentralen Botschaften steht auf einem laminierten Blatt, das an eine Säule im Eingangsbereich der Neu-Ulmer Kletterhalle geklebt ist: „Für unsere Neu-Ulmer Mitglieder, bezüglich der Nutzung unserer Sektionseinrichtung, ändert sich gar nichts!“ Und doch ist einiges anders.

Die alte Partnerschaft zwischen den drei Alpenvereins-Sektionen in Ulm und Neu-Ulm gibt es nicht mehr. Dafür gibt es neue Ansätze: Vor allem die Jugend soll nicht darunter leiden, dass etwas zerbrochen ist.

Sophia Flörsch

Laureus: Pilotin Flörsch für Comeback nominiert

Rennfahrerin Sophia Flörsch gehört zu den sechs Laureus-Auserwählten für das Comeback des Jahres - und mit der 19 Jahre alten Münchnerin unter anderem der FC Liverpool. Die Stiftung gab am Mittwoch die Nominierten in den verschiedenen Kategorien bekannt. Flörsch war am 18. November 2018 auf dem engen Stadtkurs von Macau in einem Rennen der Nachwuchsserie schwer verunglückt.

Sie hatte sich den siebten Halswirbel gebrochen. Nach einer monatelangen Rehabilitation stieg sie im März 2019 schon wieder in ein Formel-3-Auto.

Gemischtes Doppel

Doppel mit Feuerwehrfrau - Tennisstars sammeln Geld

Deb Boirg umarmte Rafael Nadal und schaute ungläubig, aber mit breitem Grinsen ins jubelnde Publikum. „So aufregend“, sagte die Feuerwehrfrau nach ihrem Auftritt in der Melbourner Rod-Laver-Arena.

In einem Benefizspiel zugunsten der Opfer der verheerenden Buschbrände hatte sie im Doppel an der Seite des Weltranglisten-Führenden gegen den deutschen Tennis-Star Alexander Zverev und die Dänin Caroline Wozniacki gespielt - und sogar gepunktet.

Nico Hülkenberg

Hülkenberg über Zwangspause: „Wer weiß, wofür es gut ist“

Der langjährige Formel-1-Pilot Nico Hülkenberg kann seiner aktuellen Zwangspause etwas Gutes abgewinnen.

„Im Moment ist es gar nicht so schwer wie gedacht“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur am Rande des von Ex-Weltmeister Lukas Podolski mitorganisierten Hallenfußball-Turniers, bei dem er im Einlagespiel mitkickte: „Vielleicht ist es nach zehn Jahren gar nicht mal so schlecht, eine Pause zu haben. Vor allem nach einem solch schweren Jahr wie 2019.