Suchergebnis

Fernando Alonso

Alonso gewinnt 24-Stunden-Rennen in Daytona

Fernando Alonso hat gleich im zweiten Anlauf das 24-Stunden-Rennen in Daytona gewonnen. Der zweimalige Formel-1-Weltmeister setzte sich zusammen mit seinen Teamkollegen Renger van der Zande, Kamui Kobayashi und Jordan Taylor im Cadillac DPi des Wayne-Taylor-Rennstalls durch.

Nach mehreren Zwischenfällen war das Langstreckenrennen wenige Minuten vor dem offiziellen Ende unterbrochen und schließlich wegen heftigen Regens nicht mehr fortgesetzt worden.

Auffallend und produktiv – DHB-Vizepräsident Bob Hanning.

Handball-Vizepräsident Hanning: Mehr als nur bunte Pullover

Manchmal wirkt es, als wäre er auf dem Weg auf die Bühne des legendären Ally Pally und würde gleich in London um die Darts-WM kämpfen oder auch zusammen mit Kai Ebel aus der Boxengasse der Formel 1 berichten. Wenn er mit seinen auffällig bunten und oft extravaganten Oberbekleidungen durch die Handballhallen dieser Welt schreitet oder sich in Talkshows zu seinem Sport positioniert, ist Bob Hanning meistens die optische Ausnahmeerscheinung – und würde gut neben die farbenprächtigen Pfeilewerfer oder die Glitzersakkos des Kult-Rennsport-Reporters ...

Mick Schumacher

Hans-Joachim Stuck: Mick Schumacher geht seinen Weg

Nach Mick Schumachers Aufnahme in die Fahrer-Akademie von Ferrari sieht Motorsport-Verbandschef Hans-Joachim Stuck den Weltmeister-Sohn auf Formel-1-Kurs.

„Langsam glaube ich dran: Das kann echt was werden mit dem nächsten Schumacher in der Königsklasse und wäre toll für den Motorsport in Deutschland“, sagte der Präsident des Deutschen Motorsport-Bundes dem Fachmagazin „Auto Bild Motorsport“. Der 19 Jahre alte Mick Schumacher, Sohn von Rekordchampion Michael Schumacher, hatte in der Vorwoche einen Ausbildungsvertrag bei Ferrari ...

Race of Champions

Vettel und Schumacher verlieren Race-of-Champions-Finale

Das deutsche Team mit Sebastian Vettel und Mick Schumacher hat das Finale der Nationenwertung im Race of Champions in Mexiko verloren.

Der viermalige Formel-1-Weltmeister Vettel und der 19 Jahre alte Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher unterlagen in den entscheidenden Rennen der Motorsport-Spaßveranstaltung dem Team Nordic mit dem Dänen Tom Kristensen und dem Schweden Johan Kristoffersson.

Vettel hatte mit Mick Schumachers Vater von 2007 an sechs Siege nacheinander in der Nationenwertung gefeiert.

Mick Schumacher bekommt Ferrari-Vertrag

Ferrari hat Rennfahrer Mick Schumacher für seine Nachwuchs-Akademie verpflichtet. Der Sohn von Formel-1-Rekordchampion Michael Schumacher hat einen Vertrag unterschrieben und wird vor der neuen Motorsport-Saison an einem Testprogramm teilnehmen. Der 19 Jahre alte Mick Schumacher hatte die Formel-3-Europameisterschaft gewonnen. In diesem Jahr steigt er in die Formel 2 auf und fährt dort weiter für den Prema-Rennstall. Vater Michael hatte einst fünf seiner sieben WM-Titel in der Formel 1 im Ferrari-Cockpit gewonnen.

Mick Schumacher

Ferrari hat wieder einen Schumacher - Vettel: „Großartig“

Die Spaßfahrt mit Mick Schumacher machte Sebastian Vettel gleich noch mehr Lust auf die gemeinsame Zukunft bei Ferrari.

Mit dem Ausbildungsvertrag bei der Scuderia in der Tasche nährte der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher mit dem gelungenen Debüt beim Race of Champions in Mexiko die Träume von Großtaten in der Formel 1. „Hoffen wir, dass er dann lange treu bleibt und mit mir gemeinsam fährt. Oder wenn ich das Lenkrad mal an den Nagel hänge, können wir ja direkt abklatschen“, sagte Vettel der Deutschen Presse-Agentur, ...

Niki Lauda

Niki Lauda aus Wiener Krankenhaus entlassen

Der dreimalige Formel-1-Weltmeister Niki Lauda ist nach einer Grippe-Erkrankung aus dem Krankenhaus entlassen worden. Das berichtete die österreichische Nachrichtenagentur APA. Er war seit dem 2. Januar stationär behandelt worden.

Spekulationen österreichischer Boulevardmedien, dass der 69-Jährige an einer Lungenentzündung leide, hatte das Allgemeine Krankenhaus Wien (AKH) in der Vorwoche nicht bestätigen können. Das sagte AKH-Sprecherin Karin Fehringer der Deutschen Presse-Agentur.

Sébastien Buemi

Schweizer Buemi auch 2019 Testfahrer für Red Bull

Sébastien Buemi bleibt Testfahrer für das Formel-1-Team Red Bull. Der Rennstall band den Schweizer eine weitere Saison an sich, hieß es auf der Webseite der Formel 1.

Für den 30-Jährigen ist es das neunte Jahr beim britisch-österreichischen Team. Stammfahrer sind der Niederländer Max Verstappen und seit diesem Jahr der Franzose Pierre Gasly.

Le-Mans-Sieger Buemi startet weiter in der Formel E und fährt auch in der Langstrecken-WM mit.

Undiszipliniert

Strafe für Verstappen: Verkehrserziehung in der Formel E

Formel-1-Rüpel Max Verstappen muss zur Strafe für seinen jüngsten Ausraster zur Verkehrserziehung in die Formel E.

Der niederländische Red-Bull-Fahrer soll beim Rennen der Elektroserie in Marrakesch die Arbeit der Rennkommissare aus der Nähe beobachten, um daraus für die Zukunft zu lernen, wie der Weltverband FIA mitteilte. Dies sei Teil der gegen Verstappen verhängten Sanktionen, nachdem der 21-Jährige im vergangenen November beim Grand Prix von Brasilien seinen Rivalen Esteban Ocon beschimpft und geschubst hatte.

Jack Ma, Gründer und Vorstandschef von Alibaba: Für den chinesischen Internethändler und IT-Konzern sind 90 Millionen für das Be

Fataler Ausverkauf: Warum deutsche IT-Start-ups ins Ausland abwandern

Der chinesische Internetkonzern Alibaba hat das aufstrebende Berliner IT-Unternehmen Data Artisans übernommen – und befeuert eine Debatte über die Abwanderung deutscher Technik-Neugründungen zu internationalen Kapitalgebern. Unternehmen aus den USA und China investieren rund um den Globus in digitale Ideenschmieden und zementieren damit die Führungsstellung ihrer Länder. Zugleich entgleitet Deutschland zunehmend die Kontrolle über die Informationstechnik und die Daten, die damit verarbeitet werden.