Suchergebnis

Sergio Perez

Perez: Hoffnung auf schnelles Formel-1-Comeback

Racing-Point-Pilot Sergio Perez hat nach seinem positiven Coronavirus-Befund weiter keine gesundheitlichen Probleme und hofft auf eine schnelle Formel-1-Rückkehr.

„Mir geht's gut, ich danke Gott. Ich habe keine Symptome gehabt. So habe ich meine Tage verbracht: Training, iPad, Fernsehen, Telefonieren und Kochen“, schrieb der Mexikaner in den Sozialen Medien und veröffentlichte Fotos von sich beim Training. „Ja, es waren lange Tage. Ich freue mich darauf, sehr bald wieder zurückzukommen“.

Indy 500

Indy 500 wegen Coronavirus-Pandemie ohne Fans

Das legendäre Autorennen Indy 500 findet aufgrund der Coronavirus-Pandemie am 23. August komplett ohne Zuschauer statt. Das teilten die Veranstalter „mit großem Bedauern“ mit.

Ursprünglich war die Zulassung von einem Viertel der bislang weit über 100.000 Zuschauer geplant gewesen. Die jüngste Verbreitung von Sars-CoV-2 lasse dies aber nicht zu. Das 500-Meilen-Rennen, das seit 1911 ausgerichtet wird, war bereits im März vom 24. Mai in den August verlegt worden.

Til Schweiger

Til Schweiger versinkt im Sommerloch

Til Schweiger hat am Sonntagabend das Sommerloch zu spüren bekommen. Die Wiederholung seines ersten Falles als Kriminalhauptkommissar Nick Tschiller, „Willkommen in Hamburg“, hat als „Wunsch-Tatort“ gerade einmal 4,28 Millionen erreicht.

Der Marktanteil des Ersten betrug ab 20.15 Uhr 14,7 Prozent. Das ist der schwächste Zuschauerwert unter den bisher sieben „Tatort“-Krimis, die das Publikum in diesem Sommer bestimmen durfte. Allerdings war es auch der letzte Tag, an dem in jedem Bundesland Schulferien waren.

Nico Hülkenberg

Gebrochener Bolzen Grund für Hülkenberg-Aus in Silverstone

Ein gebrochener Bolzen im Kupplungsgehäuse seines Autos hat das Formel-1-Comeback von Nico Hülkenberg in Silverstone verhindert. Dieses Bauteil habe sich gelöst und verklemmt, sagte Racing-Point-Teamchef Otmar Szafnauer: „Deshalb konnten wir den Motor wohl nicht starten.“

In Folge des Problems musste der 32-jährige Hülkenberg vor dem Start des Großen Preises von Großbritannien am Sonntag aufgeben. Womöglich kann der Rheinländer aber an diesem Sonntag beim zweiten Rennen in England fahren.

Mick Schumacher

Mick Schumacher geht in Silverstone leer aus

Nachwuchs-Rennfahrer Mick Schumacher kommt in der Formel 2 nicht voran. Das Wochenende in Silverstone endete für den 21-Jährigen ohne einen Podestplatz und mit nur zwei Punkten.

Nach dem neunten Platz im Hauptlauf am Samstag landete der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher am Sonntag in Sprintrennen sogar nur auf dem 14. Rang. In der Gesamtwertung fiel der Youngster deswegen vom vierten auf den achten Platz zurück.

„Lasst uns dieses Wochenende schnell vergessen und versuchen, beim nächsten mal bessere ...

Neunter

Mick Schumacher bei Formel-2-Rennen in Silverstone Neunter

Mick Schumacher hat seinen dritten Podestplatz nacheinander in der Formel 2 klar verpasst. Der 21-Jährige musste sich im Hauptrennen der Nachwuchs-Rennserie in Silverstone mit dem neunten Platz begnügen.

Schumacher war als Dritter gestartet und ging noch vor der ersten Kurve in Führung. Allerdings wählte sein Prema-Team offenbar die falsche Strategie, und er fiel am Ende von Rang drei noch weit zurück. Bei den beiden vorherigen Rennen auf dem Hungaroring bei Budapest war der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher vor ...

Dominierend

Bottas im Training vorn - Vettel in Silverstone nur 14.

Mercedes bestimmt pünktlich zur Qualifikation für das Formel-1-Rennen in Silverstone wieder das Geschehen. Im letzten Training sicherte sich Vizeweltmeister Valtteri Bottas am Samstag in 1:25,873 Minuten die Bestzeit.

Hinter dem Finnen landete Weltmeister Lewis Hamilton mit 0,138 Sekunden Rückstand auf dem zweiten Rang. Bei seinem Heimspiel ist der Brite am Sonntag erneut der Favorit.

Sebastian Vettel im Ferrari hatte erneut technische Probleme zu beklagen und musste sich bei der Generalprobe für das Qualifying (15.

Guter Rat

DTM-Chef Berger rät Vettel zum Rückzug

DTM-Chef Gerhard Berger rät Sebastian Vettel „eher, sich zurückzuziehen“. Andererseits kenne er den viermaligen Formel-1-Weltmeister sehr gut. „Er ist ein Vollblutracer, er will wieder Rennen gewinnen“, sagte Berger in einem Interview „sportbuzzer.de“.

Dafür eigne sich der Rennstall Racing Point im Moment am ehesten. „Da würde ich sagen, ein Kaliber wie Sebastian fährt ganz klar aufs Podium und kann vielleicht auch einmal Mercedes schlagen oder zumindest oben eine Rolle spielen.

Ersatzmann

Hülkenberg ist zurück: Zwei deutsche Fahrer in der Formel 1

Nico Hülkenberg ist in der Formel 1 zurück. Nach dem positiven Test auf das Coronavirus bei Racing-Point-Fahrer Sergio Perez übernimmt er als Ersatzmann das Cockpit des Mexikaners. Damit ist Ferrari-Star Sebastian Vettel aktuell nicht mehr der einzige deutsche Formel-1-Pilot.

Ein Überblick über die deutschen Formel-1-Piloten in den vergangenen 30 Jahren:

2020: 1 (Sebastian Vettel, Nico Hülkenberg****)

2019: 2 (Sebastian Vettel, Nico Hülkenberg)

2018: 2 (Sebastian Vettel, Nico ...

Sergio Perez

Perez über Corona-Infektion: Alle sind verwundbar

Formel-1-Fahrer Sergio Perez hat keine Erklärung dafür, wie er sich mit dem Coronavirus infizieren konnte.

„Ich habe mich an alle Vorschriften gehalten“, sagte der Mexikaner in einem auf seinem Twitter-Account veröffentlichten Video: „Ich bin wirklich traurig. Das ist einer der traurigsten Tage meiner Karriere. Es zeigt, wie verwundbar wir alle für dieses Virus sind.“

Der 30 Jahre alte Fahrer vom Team Racing Point war am 30. Juli positiv auf Corona getestet worden und befindet sich in Quarantäne.