Suchergebnis

Sturz

Schlimmer Dygert-Sturz - Brennauer verpasst Bronze nur knapp

Ein schwerer Sturz von Titelverteidigerin Chloé Dygert hat den Auftakt der Straßenrad-WM im italienischen Imola überschattet.

Die 23 Jahre alte Amerikanerin befand sich mit deutlicher Bestzeit auf Goldkurs, als sie in einer Kurve von der Fahrbahn abkam und mit hoher Geschwindigkeit über eine Leitplanke stürzte. Die später veröffentlichten Bilder zeigten schwere Verletzungen: Dygert hatte sich das komplette linke Knie aufgeschlitzt, knieabwärts lief das Blut in Mengen hinunter.

Alessandro Zanardi

Verunglückter Zanardi macht Fortschritte bei Therapie

Der mit seinem Handbike verunglückte frühere Formel-1-Pilot Alessandro Zanardi reagiert bei seiner Therapie nach Angaben der Ärzte zeitweise auf Signale aus seiner Umwelt.

Der 53-jährige Italiener hatte bei seinem Unfall im Juni in der Toskana schwere Kopfverletzungen erlitten. Das Krankenhaus San Raffaele in Mailand sprach von „bedeutenden Fortschritten“, die Ärzte wiederholten jedoch ihre Einschätzung von einem „komplexen Krankheitsbild“, so dass es für eine fundierte Prognose zu früh sei.

Kimi Räikkönen

Räikkönen vor Startrekord in Formel 1

So richtig ernst nimmt Kimi Räikkönen die Formel 1 noch immer nicht. Der 40-Jährige könnte zwar in Sotschi den Rekord für die meisten Grand-Prix-Starts einstellen, für den Zirkus rund um die glatt polierte Rennserie aber hat der Finne bis heute wenig übrig.

Gerade erst amüsierte er seine Fans bei Instagram mit etwas Spott über ein gewagtes Outfit von Weltmeister Lewis Hamilton und stellte ein Partyfoto dazu, das ihn selbst mit gläsernem Blick und Zigarette zeigt.

Imola

Das muss man zur Straßenrad-WM in Imola wissen

Die Coronavirus-Pandemie hat den kompletten Kalender der Radsport-Profis durcheinandergewirbelt. Tour de France, Vuelta und Giro d'Italia haben neue Termine bekommen, zahlreiche Frühjahrsklassiker werden 2020 zu Herbstrennen.

Nur das WM-Straßenrennen hat seinen ursprünglichen Termin (27. September) behalten. Dennoch wird bei der Straßenrad-WM einiges anders als geplant.

AUSTRAGUNGSORT

Eigentlich waren die Schweizer Gemeinden Aigle und Martigny für die Austragung vorgesehen, doch daraus wurde kurzfristig nichts.

Lewis Hamilton

Das muss man zum Großen Preis von Russland wissen

Für den Großen Preis von Russland öffnet die Formel 1 ihre Pforten für Zuschauer erstmals wieder deutlich weiter.

Rund 31.000 Fans sollen nach dem Willen der Organisatoren beim zehnten Saisonlauf am Sonntag (13.10 Uhr/RTL und Sky) auf den Tribünen dabei sein, obwohl die Zahl der Corona-Infizierten im Riesenreich zuletzt wieder deutlich gestiegen ist. Lewis Hamilton könnte damit vor der bislang mit Abstand größten Kulisse dieser Saison eine besondere Bestmarke erreichen.

Nairo Quintana

Zwischen Doping-Razzia und Terminhatz: Rad-WM mit Reizfigur

Erst eine Doping-Razzia bei der Tour de France, nun die große Reizfigur bei der Straßen-WM?

Der kolumbianische Rad-Star Nairo Quintana ist nach der Aufnahme von Ermittlungen durch die Staatsanwaltschaft Marseille in die Offensive gegangen und hat sich vehement gegen alle Doping-Vorwürfe gewehrt. „Ich habe nichts und hatte niemals etwas zu verstecken. Ich war während meines gesamten Sportlebens ein sauberer Radprofi“, schrieb Quintana in einer Botschaft, die er zwischen Tour-Finale und WM-Start in Imola am Donnerstag in den Sozialen ...

Sebastian Vettel

Vettel: Schumacher-Vergleiche „bringen einen nicht weiter“

Sebastian Vettel sieht bei seinem Wechsel zum künftigen Formel-1-Team Aston Martin keine Parallelen zu Michael Schumachers Karriere-Spätphase.

„Ich glaube, die Vergleiche bringen einen nicht weiter. Man kann meine Situation nicht mit Michaels damals vergleichen“, sagte der 33 Jahre alte Rennfahrer der „Sport Bild“. Der Hesse muss Ferrari am Ende dieser Saison verlassen und soll dann dem Werksteam von Aston Martin Starthilfe geben.

Schumacher hatte nach vier Jahren Rennpause 2010 sein Comeback bei Mercedes gefeiert und ...

Stefano Domenicali

Medien: Ex-Ferrari-Teamchef Domenicali wird Formel-1-Chef

Der frühere Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali soll Medienberichten zufolge neuer Geschäftsführer der Formel 1 werden. Der Italiener werde im kommenden Jahr die Nachfolge von Chase Carey an der Spitze der Rennserie antreten, berichtete das Fachportal „Racefans“.

Nach Angaben der BBC sind die Teamchefs bereits über die Personalie informiert worden. Der Amerikaner Carey werde in der Rolle des Formel-1-Präsidenten repräsentative Aufgaben übernehmen.

Sotschi

Schlaglichter zum Sotschi-Autodrom

Der Olympia-Park der Winterspiele von 2014 bietet eine außergewöhnliche Kulisse für das Russland-Gastspiel.

Die Strecke: 53 Mal geht es beim Grand Prix am Sonntag vorbei an Bolschoi-Eispalast, der Eiswürfel-Arena und dem Fischt-Stadion. Auch ein Vergnügungspark mit Achterbahn und mittelalterlichem Schloss wird umfahren. Die Runde ist 5,848 Kilometer lang, die drittlängste im diesjährigen Kalender. Neben vielen Vollgas-Passagen ist die lange 180-Grad-Kurve um die frühere Medal Plaza das auffälligste Teilstück.

Toto Wolff

Daimler-Dementi: Keine Absicht zum Ausstieg aus Formel 1

Der Daimler-Konzern will entgegen hartnäckiger Spekulationen um einen bevorstehenden Ausstieg auch in Zukunft mit dem Mercedes-Team in der Formel 1 starten. „Wir gehen weiter mit dem Team, und das wird auch ein Mercedes-Team sein. Wir haben nicht vor, da rauszugehen“, sagte ein Daimler-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur vor dem Großen Preis von Russland am Wochenende. Zuletzt hatten sich im Fahrerlager Gerüchte gehalten, der Autobauer bereite einen Verkauf des Teams und damit möglicherweise einen Rückzug aus der Rennserie vor.