Suchergebnis

Sergio Perez

Perez: Hoffnung auf schnelles Formel-1-Comeback

Racing-Point-Pilot Sergio Perez hat nach seinem positiven Coronavirus-Befund weiter keine gesundheitlichen Probleme und hofft auf eine schnelle Formel-1-Rückkehr.

„Mir geht's gut, ich danke Gott. Ich habe keine Symptome gehabt. So habe ich meine Tage verbracht: Training, iPad, Fernsehen, Telefonieren und Kochen“, schrieb der Mexikaner in den Sozialen Medien und veröffentlichte Fotos von sich beim Training. „Ja, es waren lange Tage. Ich freue mich darauf, sehr bald wieder zurückzukommen“.

Nico Hülkenberg

Formel-1-Gast Hülkenberg „heiß“ auf mehr

Vor dem Jubiläumswochenende der Formel 1 wollte sich Sebastian Vettel von seinem Ferrari-Frust beim Wandern ablenken, Nico Hülkenberg könnte als Party-Gast sogar noch ausgeladen werden.

Nach dem positiven Coronavirus-Test bei Racing-Point-Pilot Sergio Perez wurde der Rheinländer weiter auf die Geduldsprobe gestellt, ob er erneut in England als Ersatzmann für den Mexikaner einspringen soll. „Die finale Antwort wird, glaube ich, am Donnerstag kommen“, sagte Hülkenberg RTL/ntv im Interview.

Sandra Maischberger

Was 2020 noch im Fernsehen kommt

Langsam geht es im Fernsehen wieder los. An diesem Mittwoch (5. August) schon kehrt die ARD-Mittwochstalkshow „Maischberger - Die Woche“ nach zwei Monaten Sommerpause wieder zurück.

Markus Lanz kommt mit seinem ZDF-Talkformat ab 11. August wieder, der Polit-Talk „Maybrit Illner“ am 20. August und Frank Plasberg mit „hart aber fair“ am 24. August.

Spätrückkehrer im Vergleich sind der ARD-Sonntagstalk „Anne Will“ am 6. September und die „heute-show“ mit Oliver Welke ab 11.

Sebastian Vettel

Vettel sucht Ausweg aus Pleiteserie: „Irgendwas muss sein“

Nach seinem Debakelstart in diese Formel-1-Saison macht sich bei Sebastian Vettel Ratlosigkeit breit.

„Es geht ja nicht, dass alles über Nacht rückwärts läuft“, meinte der viermalige Weltmeister nach dem ersten von zwei Grand Prix auf dem Silverstone Circuit in England. „Irgendwas muss sein.“ Der 32-Jährige fühlt sich nach eigenen Angaben in seinem Ferrari „überhaupt nicht wohl“. Nach vier Rennen hat Vettel nur zehn Zähler auf seinem Konto und liegt damit nur auf Rang 13 der Fahrerwertung.

Indy 500

Indy 500 wegen Coronavirus-Pandemie ohne Fans

Das legendäre Autorennen Indy 500 findet aufgrund der Coronavirus-Pandemie am 23. August komplett ohne Zuschauer statt. Das teilten die Veranstalter „mit großem Bedauern“ mit.

Ursprünglich war die Zulassung von einem Viertel der bislang weit über 100.000 Zuschauer geplant gewesen. Die jüngste Verbreitung von Sars-CoV-2 lasse dies aber nicht zu. Das 500-Meilen-Rennen, das seit 1911 ausgerichtet wird, war bereits im März vom 24. Mai in den August verlegt worden.

Formel E

Holt ein Deutscher den Formel-E-Titel?

BMW, Mercedes, Porsche, vier deutsche Fahrer, darunter der DTM-Titelverteidiger, und die Macher werben vor dem Showdown in Berlin auch noch mit einem Superlativ. „Neun Tage, sechs Rennen, ein Champion. Das intensivste Finale in der Geschichte des Motorsports.“

Die Formel E hat aus der Corona-Not ein spektakuläres Rest-Programm geschaffen. Am Mittwoch geht's los mit dem Sixpack auf dem Tempelhofer Feld unter strengen Auflagen und wie in der Formel 1: ohne Zuschauer.

Lewis Hamilton

Pirelli über Reifenschäden: Unter „maximalen Stress“ gesetzt

Nach einer Serie von ähnlichen Reifenschäden beim Formel-1-Rennen in Silverstone hat Exklusivhersteller Pirelli seine Untersuchung abgeschlossen.

Als Hauptgrund führten die Italiener „eine Reihe von individuellen Rennumständen an, die zu einem extrem langen Gebrauch des zweiten Reifensatzes führten.“ Wie Pirelli mitteilte, hätten „im Großen und Ganzen“ auf dem Hochgeschwindigkeitskurs in England „die herausforderndsten Arbeitsbedingungen für die Reifen“ geherrscht.

 War mit dem Debüt im GT Masters ganz zufrieden: Tim Zimmermann.

Tim Zimmermann punktet bei GT-Masters-Premiere

Mit einem Punkt und jeder Menge Erfahrung im Gepäck ist der Langenargener Rennfahrer Tim Zimmermann vom Lausitzring zurückgekehrt. Bei seiner Premiere im ADAC GT Masters belegte der 23-Jährige mit seinem Teamkollegen Steijn Schothorst Rang 15. Im zweiten Lauf am Eurospeedway wurde es Platz 19.

Fünf Zehntelsekunden lagen am Samstag in der Qualifikation zwischen der Pole Position und Rang 23. Im Vergleich dazu: Bei der Formel 1 in Silverstone war der Drittplatzierte Max Verstappen über eine Sekunde von Spitzenreiter Lewis Hamilton ...

Til Schweiger

Til Schweiger versinkt im Sommerloch

Til Schweiger hat am Sonntagabend das Sommerloch zu spüren bekommen. Die Wiederholung seines ersten Falles als Kriminalhauptkommissar Nick Tschiller, „Willkommen in Hamburg“, hat als „Wunsch-Tatort“ gerade einmal 4,28 Millionen erreicht.

Der Marktanteil des Ersten betrug ab 20.15 Uhr 14,7 Prozent. Das ist der schwächste Zuschauerwert unter den bisher sieben „Tatort“-Krimis, die das Publikum in diesem Sommer bestimmen durfte. Allerdings war es auch der letzte Tag, an dem in jedem Bundesland Schulferien waren.

Sebastian Vettel

„Habe alles probiert“: Vettels qualvoller Ferrari-Abschied

Vom Selbstvertrauen seiner Weltmeistertage ist bei Sebastian Vettel nichts mehr übrig.

„Wie es gerade läuft, kommen wir nicht weiter. Irgendwo ist da grundlegend etwas faul, entweder bei mir oder beim Auto“, sagte der ratlose Ferrari-Fahrer nach seinem Katastrophenstart in die Formel-1-Saison. Seit 2008, als er in den ersten vier Rennen gar nicht ins Ziel kam, hat der Heppenheimer ein Jahr nicht so schlecht begonnen. Zehn WM-Punkte aus vier Rennen, kein Podest, keine Chance auf Siege - 2020 ist ein totales Desaster.