Suchergebnis

 Spengler auf der Strecke.

Frust bei GT-Masters: Ellwanger muss Rennen frühzeitig beenden

Für das dritte Rennwochenende zeigte sich der Red Bull Ring in der Steiermark von seiner schönsten Seite. Bei Bilderbuchwetter konnten die Läufe fünf und sechs im ADAC-GT-Masters ausgetragen werden. Die Erwartungen des EFP by TECE-Teams von Florian Spengler wurden allerdings schnell gedämpft, zeigte sich doch schon am Testtag und in den folgenden Trainingsläufen, dass es mit den Zeiten nicht so richtig vorwärts gehen wollte.

„Wir haben am Setup einiges probiert, aber selbst größere Veränderungen zeigten keinen Effekt.

 Florian Spengler auf der Rennstrecke.

Spengler punktet weiter

Mit den Läufen drei und vier trug das ADAC GT Masters auf der Rennstrecke in Most sein zweites Rennwochenende aus. Florian Spengler und sein Team hatten dabei die Gelegenheit genutzt und bei einem Testtag wichtige Abstimmungsarbeiten am Fahrzeug durchgeführt. „Hierbei konnten wir einige Feinheiten in unseren Setups herausfahren, was sich dann in den beiden offiziellen Trainingsläufen auch bestätigt hat“, berichtet Spengler.

Das Qualifying bestritt sein Fahrerkollege Mattia Drudi.

 Florian Spengler in seinem Boliden.

Saisonstart für Ellwanger Motorsportler

2018 galt schon als das spannendste Jahr der seit 2007 ausgetragenen ADAC GT Masters Rennserie. Auch für die neue Saison ist wiederum mit einer enormen Leistungsdichte zu rechnen. 19 Teams mit 31 Fahrzeugen von acht Herstellern kämpfen um den Titel. Dementsprechend groß war mit über 25000 Besuchern das Zuschauerinteresse in der Motorsportarena Oschersleben, die am Wochenende Schauplatz war für den diesjährigen Saisonauftakt.

Florian Spengler und sein neuer italienischer Fahrerkollege Mattia Drudi setzen mit ihrem „EFP Car ...

Mittelbiberachs Bürgermeister Florian Hänle an seinem Schreibtisch im Rathaus.

Florian Hänle im Interview: So will der neue Bürgermeister Mittelbiberach verändern

Seit Januar ist der neue Mittelbiberacher Bürgermeister Florian Hänle im Amt. Im Interview spricht der 36-Jährige mit SZ-Redakteur Andreas Spengler über anstehende Herausforderungen, sein Verhältnis zum Gemeinderat und Ideen für das zukünftige Heimatfest.

Nach dem Ende der Amtszeit von Bürgermeister Hans Berg haben viele gesagt: Wer in Mittelbiberach als neuer Bürgermeister anfängt, setzt sich in ein gemachtes Nest. Wie haben Sie dieses Nest nun tatsächlich vorgefunden?


 Auf dem Hockenheimring raste Florian Spengler.

Spengler nochmals in den Punkten

Vor mehr als 25 000 Zuschauern war der Hockenheimring Schauplatz für die letzten beiden Rennen einer überaus spannenden Saison in der GT-Masters-Serie. Noch nie in der Geschichte dieser seit 2007 bestehenden Serie hatten vor Abschluss der letzten Rennen 15 Fahrer die Chance, den Meistertitel zu holen. Mitunter lagen über die Saison bis zu 30 Fahrzeuge beim Qualifying innerhalb einer Sekunde.

Gemeinsam mit seinem Fahrerkollegen Dries Vanthoor wollte Florian Spengler einen guten Abschluss herausfahren: „Im Training konnten wir unser ...


 Der Ellwanger Florian Spengler hatte mit Problemen zu kämpfen.

Spengler mit technischen Problemen

Auf dem Sachsenring sind in der GT- Masters-Serie die Rennläufe elf und zwölf auf dem Programm gestanden. Nach den beiden Top-Ten Platzierungen in den vorherigen Rennen wollte das EFP-Team mit dem Ellwanger Florian Spengler/Dries Vanthoor wieder Punkte einfahren. Bereits im Training deuteten sich aber die ersten technischen Schwierigkeiten an, eine gebrochene Antriebswelle sorgte für ein abruptes Ende der ersten Trainingssession.

„Diese Zeit fehlt für wichtige Setup-Arbeit, wir konnten im zweiten Training dank der schnellen Arbeit ...


Florian Spengler auf der Strecke.

Zandvoort bleibt ein erfolgreiches Pflaster für Spengler

Die GT-Masters-Rennserie trug vor Kurzem die Läufe 9 und 10 auf dem Dünenkurs in Zandvoort an Hollands Nordseeküste aus. Nach zuletzt enttäuschenden Ergebnissen in Most und auf dem Nürburgring waren Florian Spengler, sein Fahrerkollege Dries Vanthoor sowie das ganze Team hochmotoviert, wieder auf die vorderen Plätze zu fahren, zumal gerade Spengler noch gute Erinnerungen an die vergangene Saison hatte: „Hier in Zandvoort habe ich letztes Jahr mein erstes Podium und eine Top-Ten-Platzierung eingefahren.

Der Ellwanger Florian Spengler musste sein Auto auf dem Nürbergring zweimal vorzeitig abstellen.

Noch viel Luft nach oben

Die Hälfte ist geschafft. Mit Rennen sieben war auf dem Nürburgring Halbzeit in der Saison und mit dem achten Lauf ging es in die zweite Hälfte des insgesamt mit 14 Rennen gefüllten Kalenders. Nach der mehrwöchigen Sommerpause freute sich auch der Ellwanger Florian Spengler auf die Rennläufe auf dem Traditionskurs in der Eifel. Doch das Rennen war letztlich nicht von Erfolg gekrönt.

„Wir haben die Zeit genutzt, das Auto bestens vorbereitet und auch wir Fahrer haben uns fit gehalten.


Florian Spengler in seinem Gefährt.

„Platz zwölf das Maximum“

Nach drei Rennwochenenden mit sechs Rennläufen geht die GT-Masters-Serie in ihre Sommerpause. Auf dem Red Bull Ring in der Steiermark zeigten der Ellwanger Florian Spengler und sein belgischer Fahrerkollege Dries Vantoor noch einmal eine gute Leistung.

Obwohl der österreichische Kurs von seiner Charakteristik nicht unbedingt eine Audistrecke ist, zeigte sich schon im Training, dass die beiden mit der Spitzengruppe mithalten konnten. Dass das Zeittraining nicht unbedingt zu seinen Stärken gehört, gibt Spengler unumwunden zu: „Ja und ...


Das Ende einer Dienstfahrt: Florian Spengler und sein Bolide.

Unverschuldeter Abflug in der ersten Kurve

Nach ihrem erfolgreichen Saisonauftakt in Oschersleben wollten die beiden Motorsportkollegen Florian Spengler und Dries Vanthoor bei den beiden Rennen der ADAC-GT-Masters im tschechischen Most an ihren guten Leistungen anknüpfen. „Wir sind durch die Tests auf dieser anspruchsvollen Strecke gut vorbereitet und dürfen wohl einiges erwarten.“ so Spengler im Vorfeld. Doch es sollte anders kommen.

Schon das Zeittraining verhieß wenig Gutes, als Spengler seine schnelle Runde in Angriff nahm und das Training dann aber mit roter Flagge ...