Suchergebnis

Ex-Geschäftsführer

Allofs sieht Bremer Spieler in der Pflicht

Der langjährige Werder-Geschäftsführer Klaus Allofs sieht im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga vor allem die Bremer Spieler in der Pflicht.

„Jeder muss verstehen, dass auch eine abgewehrte Ecke, ein geblockter Freistoß oder ein gewonnener Zweikampf einen Push bringen kann“, schrieb Allofs in seiner Kolumne auf „deichstube.de“.

Vor allem bei Standards müsse sich das Team mehr wehren, wie 17 Gegentore nach Ecken oder Freistößen belegen würden.

Davie Selke

Selke-Plädoyer für Kohfeldt: „Macht einen tollen Job“

Werder Bremens Stürmer Davie Selke hat im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga ein Plädoyer für seinen Trainer Florian Kohfeldt gehalten.

„Er macht einen tollen Job“, sagte der 25 Jahre alte Rückkehrer von Hertha BSC in einem Interview des NDR-Sportclubs. „Es ist natürlich auch für ihn eine neue Phase. Aber er brennt jedes Mal aufs Neue, er stellt uns optimal auf die Gegner ein. Er tut alles, um aus der Situation herauszukommen. Ich finde es stark, wie der Verein das supportet.

Fußballer in Aktion

Bundesliga intern zum 22. Spieltag: Pappnasenfußball

Leichtsinnig mag ich manchmal sein, lebensmüde bin ich nicht. Diese kleine Kolumne bleibt daher fasnetfrei. Wie im Übrigen ja auch fast die gesamte Bundesliga. Ausnahme: der SC Freiburg. Obwohl keine Fasnet-Hochburg, bilden die Breisgauer auch hier das gallische Dorf der Liga. Sonst schallt es jedenfalls nirgendwo in einig Bundesligaland „Narri-Narro“ und schon gar nicht „Gockelores – Kikeriki“ oder „Ohu-Ohu“ durch die Straßen. Sehr wohl aber „Alaaf“ und „Helau“.

Verletzt

Werder Bremen zwei Wochen ohne Abwehrchef Kevin Vogt

Werder Bremen muss zwei Wochen lang auf Kevin Vogt verzichten.

Der im Winter aus Hoffenheim ausgeliehene Abwehrspieler hat sich bei der 0:3-Niederlage in Leipzig „einen Einriss am Sehnenansatz der Beugemuskulatur des hinteren Oberschenkels am Knie“ zugezogen, wie der Tabellenvorletzte der Fußball-Bundesliga nach einer MRT-Untersuchung mitteilte. Damit fehlt Vogt den stark abstiegsbedrohten Bremern in den beiden Heimspielen gegen Borussia Dortmund am Samstag und eine Woche später gegen Eintracht Frankfurt.

Fortuna-Coach

Sprüche zum 22. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Die Deutsche Presse-Agentur hat die besten Sprüche zum 22. Spieltag der Fußball-Bundesliga gesammelt.

„Das dritte Tor killed uns total off und dann haben sie uns erschossen, ne?“

(Fortuna Düsseldorfs Trainer Uwe Rösler nach dem 1:4 gegen Borussia Mönchengladbach mit seiner Analyse zum Spiel)

„Vielleicht hole ich noch die Torjäger-Kanone“

(Borussia Mönchengladbachs Jonas Hofmann nach seinem Tor beim 4:1 (1:1) am Samstag bei Fortuna Düsseldorf.

Florian Kohfeldt

Werder hoffnungslos unterlegen - aber Kohfeldt bleibt

Wie schlecht es um Werder Bremen bestellt ist, ließ sich an einem Nebensatz von Julian Nagelsmann festmachen.

„Irgendwann“, sagte der Trainer von RB Leipzig nach dem völlig verdienten 3:0 (2:0) der Sachsen gegen den Abstiegskandidaten, „haben wir durch die Wechsel signalisiert, dass wir ein bisschen was testen wollten“. Zum Zeitpunkt des Leipziger Doppelwechsels waren aber erst 60 Minuten gespielt - spätestens ab dann war Werder nur noch der Sparringspartner, von dem nichts mehr zu erwarten war.

Tabellenführung

Bayern in der Pflicht: Titelrivalen lassen nicht locker

Nach den Siegen der Titelkonkurrenz ist nun der FC Bayern in der Pflicht. Nur mit einem Sieg beim 1. FC Köln (15.30 Uhr/Sky) beenden die Münchner auch den 22. Spieltag der Fußball-Bundesliga als Tabellenführer.

RB Leipzig zog am Samstag vorerst wieder am deutschen Rekordmeister vorbei, auch die Verfolger Borussia Mönchengladbach, Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen hielten mit Punkte-Dreiern Anschluss an die Spitze.

DRUCK: Die Bayern wollen sich vor dem Gastspiel in Köln gar nicht mit den Ergebnissen der Rivalen ...

Werder-Coach

Baumann stärkt Werder-Coach Kohfeldt - Vogt verletzt

Trainer Florian Kohfeldt (37) steht beim Fußball-Bundesligisten Werder Bremen auch nach der 0:3 (0:2)-Niederlage bei RB Leipzig nicht zur Diskussion.

„Ich habe mich in den letzten Tagen und Wochen auch schon dazu geäußert und daran hat sich nichts geändert“, sagte Geschäftsführer Frank Baumann nach dem Spiel. Er erwarte, dass Kohfeldt „weiter mit der Mannschaft arbeitet, ihr Handlungsoptionen aufzeigt. Das tut er. Das erlebe ich jeden Tag“, sagte der Ex-Profi.

RB Leipzig - SV Werder Bremen

Leipzig vorerst wieder Tabellenführer - Werder abstiegsreif

Florian Kohfeldt hat noch Hoffnung. Als der Trainer von Werder Bremen nach der nächsten bitteren Niederlage im Abstiegskampf seine Spieler anschaute, waren diese „natürlich enttäuscht, keine Frage“, berichtete der 37-Jährige am Samstagabend.

Aber eben „nicht ratlos. Und schon mal gar nicht aufgebend.“ Zumindest im Moment wird der tief in der Krise steckende Fußball-Bundesligist deshalb trotz der überdeutlichen 0:3 (0:2)-Niederlage bei RB Leipzig weitermachen wie bisher - mit Kohfeldt.

Alexander Nouri

Bundesliga-Samstag: Hertha ohne Klinsmann - RB unter Druck

Hertha BSC, RB Leipzig, Werder-Coach Florian Kohfeldt - vor dem Bundesliga-Samstag stehen diverse Clubs und Protagonisten mehr oder weniger unter Druck.

Spannend wird vor allem die Frage, wie die Berliner unter Trainer Alexander Nouri nach den Turbulenzen der vergangenen Tage nun beim SC Paderborn auftreten werden.

ABSTIEGSKAMPF: Sollte sich die Serie von Nouri auch heute (15.30 Uhr) beim SC Paderborn fortsetzen, könnte Hertha BSC wieder so richtig in den Abstiegskampf rutschen.