Suchergebnis

 An der Rosenstraße befindet sich die Wiese mit Streuobstbäumen, die jetzt aufgewertet werden soll.

Obstwiese soll kleine Freizeitoase werden: Das plant Mittelbiberach

Mitten im Ort, in der Nähe der Mittelbiberacher Turn- und Festhalle, befindet sich eine Wiese mit verwilderten Streuobstbäumen. Die Gemeinde, der das Grundstück gehört, will jetzt mehr aus der Wiese machen. Im ersten Schritt sollen weitere Obstbäume und ein großer Baum, unter dem eine Sitzbank aufgestellt wird, gepflanzt werden. Das berichtete Bürgermeister Florian Hänle auf telefonische Anfrage der SZ zur Gemeinderatssitzung. In einem zweiten Schritt könnte in Zukunft zudem eine „Freizeitaktivwiese“ entstehen.

 Der Mittelbiberacher Rathausvorplatz soll umgestaltet werden.

Mittelbiberach will Rathausvorplatz umgestalten

Eine große gepflasterte Fläche, am Rand ein paar wenige bepflanzte Kästen und Sitzbänke: so sieht der Mittelbiberacher Rathausplatz aktuell aus. Jetzt soll er neu gestaltet werden. Der Gemeinderat hat die Planungsleistungen dafür einstimmig vergeben. Das berichtete Bürgermeister Florian Hänle auf telefonische Anfrage der SZ.

„Wer zurzeit durch Mittelbiberach fährt und sich nicht auskennt, rollt möglicherweise am Rathaus vorbei, ohne es wahrzunehmen“, sagte Bürgermeister Florian Hänle der SZ.

Mittelbiberacher hofft auf Zuschuss für Festhallensanierung

Die Mittelbiberacher Turn- und Festhalle ist mittlerweile mehr als 30 Jahre alt. Aus dem neuen „Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten in Sanierungsgebieten“ winken nun 57 Prozent Zuschuss für eine Sanierung. Der Gemeinderat hat einstimmig beschlossen, einen Förderantrag zu stellen. Das berichtete Bürgermeister Florian Hänle auf telefonische Anfrage der SZ. In der Sitzung legte ein Stadtplaner eine Übersicht über Sanierungsmaßnahmen vor, die geschätzten Kosten für eine Komplettsanierung belaufen sich laut Hänle auf rund 1,8 Millionen ...

CDU-Bezirksvorsitzender Thomas Bareiß (r.) gratulierte Josef Rief zu seiner Wahl, der die Glückwünsche zusammen mit seiner Frau

CDU schickt Josef Rief mit viel Rückenwind in den Wahlkampf

Dass Josef Rief für die CDU im Wahlkreis Biberach erneut zum Bundestagskandidaten nominiert werden würde, war schon vor der Mitgliederversammlung am Freitagabend in Mittelbiberach so gut wie sicher.

Für den 60-Jährigen aus Kirchberg/Iller, der als einziger Kandidat antrat, ging es vor allem darum, mit einem möglichst guten Ergebnis in den Wahlkampf für seine vierte Wahlperiode im Deutschen Bundestag zu ziehen. Die 118 stimmberechtigten CDU-Mitglieder taten ihm den Gefallen.