Suchergebnis

 An der Rosenstraße befindet sich die Wiese mit Streuobstbäumen, die jetzt aufgewertet werden soll.

Obstwiese soll kleine Freizeitoase werden: Das plant Mittelbiberach

Mitten im Ort, in der Nähe der Mittelbiberacher Turn- und Festhalle, befindet sich eine Wiese mit verwilderten Streuobstbäumen. Die Gemeinde, der das Grundstück gehört, will jetzt mehr aus der Wiese machen. Im ersten Schritt sollen weitere Obstbäume und ein großer Baum, unter dem eine Sitzbank aufgestellt wird, gepflanzt werden. Das berichtete Bürgermeister Florian Hänle auf telefonische Anfrage der SZ zur Gemeinderatssitzung. In einem zweiten Schritt könnte in Zukunft zudem eine „Freizeitaktivwiese“ entstehen.

 Der Mittelbiberacher Rathausvorplatz soll umgestaltet werden.

Mittelbiberach will Rathausvorplatz umgestalten

Eine große gepflasterte Fläche, am Rand ein paar wenige bepflanzte Kästen und Sitzbänke: so sieht der Mittelbiberacher Rathausplatz aktuell aus. Jetzt soll er neu gestaltet werden. Der Gemeinderat hat die Planungsleistungen dafür einstimmig vergeben. Das berichtete Bürgermeister Florian Hänle auf telefonische Anfrage der SZ.

„Wer zurzeit durch Mittelbiberach fährt und sich nicht auskennt, rollt möglicherweise am Rathaus vorbei, ohne es wahrzunehmen“, sagte Bürgermeister Florian Hänle der SZ.

Mittelbiberacher hofft auf Zuschuss für Festhallensanierung

Die Mittelbiberacher Turn- und Festhalle ist mittlerweile mehr als 30 Jahre alt. Aus dem neuen „Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten in Sanierungsgebieten“ winken nun 57 Prozent Zuschuss für eine Sanierung. Der Gemeinderat hat einstimmig beschlossen, einen Förderantrag zu stellen. Das berichtete Bürgermeister Florian Hänle auf telefonische Anfrage der SZ. In der Sitzung legte ein Stadtplaner eine Übersicht über Sanierungsmaßnahmen vor, die geschätzten Kosten für eine Komplettsanierung belaufen sich laut Hänle auf rund 1,8 Millionen ...

CDU-Bezirksvorsitzender Thomas Bareiß (r.) gratulierte Josef Rief zu seiner Wahl, der die Glückwünsche zusammen mit seiner Frau

CDU schickt Josef Rief mit viel Rückenwind in den Wahlkampf

Dass Josef Rief für die CDU im Wahlkreis Biberach erneut zum Bundestagskandidaten nominiert werden würde, war schon vor der Mitgliederversammlung am Freitagabend in Mittelbiberach so gut wie sicher.

Für den 60-Jährigen aus Kirchberg/Iller, der als einziger Kandidat antrat, ging es vor allem darum, mit einem möglichst guten Ergebnis in den Wahlkampf für seine vierte Wahlperiode im Deutschen Bundestag zu ziehen. Die 118 stimmberechtigten CDU-Mitglieder taten ihm den Gefallen.

Auftakt zum Bau des neuen Recyclingzentrums an der Mittelbiberacher Steige: Abfallwirtschaftsamtsleiter Frank Förster (v. l.) ,

Arbeiten für neues Recyclingzentrum beginnen

Mit einem symbolischen Spatenstich durch Landrat Heiko Schmid, Biberachs Oberbürgermeister Norbert Zeidler, Mittelbiberachs Bürgermeister Florian Hänle, Frank Förster, Leiter des Abfallwirtschaftsbetriebs sowie Andreas Braun, Geschäftsführer von Grüner und Mühlschlegel, haben die Bauarbeiten für das neue Recyclingzentrum an der Mittelbiberacher Steige begonnen.

Der Betriebsausschuss des Abfallwirtschaftsbetriebs hat den Auftrag für die Tief- und Betonarbeiten an die Firma Grüner und Mühlschlegel aus Biberach vergeben.

Eine Bushaltestellen in Mittelbiberach sollen modernisiert und barrierefrei ausgebaut werden.

Modernere Bushaltestellen und bessere Taktung sollen ÖPNV stärken

Die Bushaltestellen in Mittelbiberach sollen mit dynamischer Fahrgastinformation ausgestattet werden und die Taktung des Anrufsammeltaxis (AST) soll verbessert werden. Darüber hat der Gemeinderat in der jüngsten Sitzung beraten.

In der Gemeinde Mittelbiberach gibt es neun Bushaltestellen. Acht davon in Mittelbiberach und eine in Reute. Mittels der Fahrgastzahlen hat die Verwaltung diese in drei Kategorien eingeteilt.

Drei Haltestellen in Mittelbiberach und die in Reute sind in Kategorie A priorisiert.

Tablets statt Papierstapel

Die Gemeinde Mittelbiberach führt das elektronische Ratsinformationssystem (RIS) ein. Jährlich werden damit Papier- und Druckkosten für 16000 Kopien gespart. Die Digitalisierung der Verwaltungsleistungen kostet 22 750 Euro brutto. Im Haushaltsplan 2020 sind hierfür 20–000 Euro eingestellt. Der Auftragsvergabe stimmte der Gemeinderat in der jüngsten Sitzung einstimmig zu.

Im Rahmen der Haushaltsberatung für das Jahr 2020 beschloss der Gemeinderat die Einführung des RIS.

„Wir vermissen euch!“, steht am Mittelbiberach Kindergarten in der Zeppelinstraße.

Kindergartengebühren für Mai und Juni entfallen für einige Eltern

Das wird viele Eltern freuen und ein wenig finanzielle Erleichterung bringen: Der Gemeinderat hat in der Sitzung am Montag einstimmig dem Erlass der Elternbeiträge für Kinder zugestimmt, die wegen der Corona-Pandemie nicht in den Kindergärten und im Hort der Gemeinde betreut werden konnten. Dies betrifft die Monate Mai und Juni 2020,.

Seit 27. März 2020 waren alle Schulen und Kindergärten geschlossen. Eine Notbetreuung erfolgte nur für Kinder von Beschäftigten in systemrelevanten Berufen wie medizinisches und pflegerisches Personal, ...

Der Musikverein Reute wird dieses Jahr 100 Jahre alt, gefeiert wird aber erst 2021.

Warum der MV Reute seit 100 Jahren erfolgreich ist, aber sein Jubiläum erst 2021 feiert

Der Musikverein Reute (MVR) hätte dieses Jahr am 27. und 28. Juni sein 100-jähriges Jubiläum gefeiert. Doch jetzt macht die Corona-Pandemie dem Verein einen Strich durch die Rechnung. Geplant ist, das Jubiläum nächstes Jahr am 3. und 4. Juli zu feiern (SZ berichtete). Anlässlich des 100-jährigen Bestehens erhält der MVR die ehrenvolle Auszeichnung mit der Pro-Musica-Plakette von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Das alljährliche Frühjahrskonzert wurde abgesagt, jetzt fallen auch die Jubiläumstage der Pandemie zum Opfer.

 Mittelbiberach spürt die Folgen der Corona-Krise, hat aber reichlich Rücklagen.

Diese App soll Bürger schneller informieren

Der Steuereinbruch wegen der Corona-Krise stellt viele Städte und Gemeinden vor gewaltige Herausforderungen. Doch jetzt zeigt sich: Wer bereits vor der Krise gut gewirtschaftet hat, ist nochmal glimpflich davongekommen, wie das Beispiel aus Mittelbiberach zeigt. Dort ist sogar eine außergewöhnliche Investition geplant.

„Kurz geschluckt“ habe er, als er die Steuerschätzung für dieses Jahr erhalten habe, erzählt Mittelbiberachs Bürgermeister Florian Hänle.