Suchergebnis

 Bereits im Vorjahr tanzten Hunderte Schüler in Leutkirch gegen Gewalt gegen Frauen und Mädchen. Am 14. Februar ist es wieder so

Aktion setzt Zeichen gegen Gewalt an Frauen

„Wir machen uns stark gegen Gewalt an Frauen und Mädchen.“ Unter diesem Motto steht der weltweite Aktionstag „One Billion Rising“ am 14. Februar. Laut Ankündigung werden an diesem Tag auch in Leutkirch Hunderte von Schülern auf dem Kornhausplatz tanzen. Sie sind eingeladen, den Flashmob zu begleiten und so ein Zeichen dafür zu setzen, dass Gewalt an Frauen und Mädchen in Leutkirch keinen Platz hat. Organisiert wird der Tag von Leutkircher Schulen, unterstützt von „Demokratie leben!

 Spannung vor dem großen Schaulaufen auf dem Schießwasen.

Pferde, Witze und Prominente

Das Preisgericht ist mehr als zufrieden. Ein toller Ring. Und Chica erst. Die Fuchsstute aus dem Stall von Hans Engelhard in Jagstzell überzeugt durch Sportlichkeit und Esprit. Der Auftritt war temperamentvoll, aber, sagt der Preisrichter, als Springstute dürfe sie eh nicht zu brav sein. Chica wiehert zustimmend.

Morgens am Montag beim Kalten Markt stellen sich die Stuten und Gespanne dem Preisgericht vor. Kleine Shetties und große Kaltblüter.

 Die Ellwanger Bürgergarde ist beim Reiterumzug zum Kalten Markt das Aushängeschild der Stadt.

Technikmesse beim Kalten Markt wartet mit 114 Ausstellern auf

Noch hat Oberbürgermeister Michael Dambacher keine Pferdewitze im Ärmel, die er beim traditionellen Kuttelessen im Roten Ochsen zum Besten geben will. Aber Feuer und Flamme für Ellwangens Fest der Feste ist er schon jetzt: „Das ist eine schöne Tradition, die ich als Schüler schon erleben durfte. Ich freue mich auf den ersten Kalten Markt als Oberbürgermeister“, sagt er und hofft auf gutes Wetter: „Kalt sollte es sein.“

Auf das Wetter haben die Organisatoren keinen Einfluss.

 Zuletzt gingen die Landwirte bei einem Flashmob auf die Straße. Jetzt sind Mahnfeuer entlang der Bundesstraße geplant.

Am Samstag zünden die Bauern aus der Region ein Mahnfeuer an

Mit einer weiteren Aktion wollen die Bauern aus der Region Bad Saulgau/Riedlingen am Samstag, 4. Januar 2020, auf sich aufmerksam machen.

Vor kurzem nahmen die Landwirte aus Herbertingen an einem Flashmob teil und demonstrierten für ihr Anliegen. Dieses Mal wollen sie an der Bundesstraße 311 zwischen Herbertingen und Ertingen ein Mahnfeuer entzünden.

Die Zufahrt ist möglich von Herbertingen über die Gärtnerei Biesenberger Richtung Ertingen.

Rund 30 Bauern machten mit einer Schlepperdemonstration auf ihre Anliegen an der B 311 aufmerksam.

„Traktoren-Flashmob“: So geben Landwirte in Herbertingen ihren Forderungen Nachdruck

Es ist ein ungewohntes Bild gewesen, das sich in Herbertingen zeigte: Die schweren Traktoren der Bauern fahren aus allen Richtungen durch den Ort, um sich an einer Art Kurz-Demo zu beteiligen, zu der Max Späth seine Berufskollegen aus der Umgebung mobilisiert hatte. Initiiert wurde der Aufmarsch seiner Berufskollegen von dem Internetportal „Land-Wir-T“ – Landwirtschaft - wir bitten zu Tisch.

Treffpunkt war dann der Friedhof in Herbertingen, wo immer mehr Traktoren eintrafen.

 Auch im Landkreis Biberach, wie hier in Oberessendorf, zeigten sich die Landwirte solidarisch mit den niederländischen Landwirt

Landwirte protestieren mit Schlepper-Flashmob an der B30

Die Bewegung „Land schafft Verbindung“ hatte am Mittwoch in ganz Deutschland von 16.30 bis 17 Uhr zu einem Schlepper-Flashmob aufgerufen. Mit der Aktion die niederländischen Landwirte solidarisch zu unterstützen und gegen das geplante Agrarpaket mit Düngeverordnung und dem Freihandelsabkommen Mercosur zu protestieren. Sie wünschen sich weiterhin eine regionale und nachhaltige Landwirtschaft.

Auch im Kreis Biberach protestierten Landwirte.

 Mit zehn Traktoren haben Landwirte aus Bad Waldsee und Aulendorf an der B 30 mit einer Flashmob-Aktion auf sich aufmerksam gema

Flashmob mit Traktoren an der B30 bei Gaisbeuren

Autofahrern hat sich am frühen Mittwochabend entlang der B 30 zwischen Gaisbeuren und Bad Waldsee ein interessantes Bild geboten – und ein lautstarkes: Landwirte aus Aulendorf und Bad Waldsee hatten sich dort neben der Straße mit zehn Traktoren aufgestellt und mit lautem Hupen auf sich aufmerksam gemacht, „damit man mit uns spricht und nicht nur über uns“, wie einer der Teilnehmer sagte.

Die Flashmob-Aktion war eine von mehreren, auch in der Region.

«Sardinen» gegen Salvini

Rom: Massenprotest gegen Rechtspopulismus

Zehntausende sind in Rom gegen den Rechtspopulismus auf die Straße gegangen. Die Kundgebung auf der Piazza di San Giovanni war der bisherige Höhepunkt der sogenannten „Sardinen“-Bewegung, die erst vor einem Monat in Italien im Protest gegen die rechte Lega-Partei entstanden war.

Die Organisatoren gaben die Teilnehmerzahl im Anschluss mit „mehr als 100.000“ an. Die Nachrichtenagentur Ansa zitierte Polizeikreise mit „rund 35.000“. Der Platz ist ein traditioneller Kundgebungsort der Gewerkschaften und der Linken.

„Sardinen“ demonstrieren in Rom gegen Rechtspopulismus

Viele tausend Menschen sind in Rom gegen Rechtspopulismus auf die Straße gegangen. Die Kundgebung in der italienischen Hauptstadt ist der bisherige Höhepunkt der sogenannten „Sardinen“-Bewegung, die erst vor einem Monat in Italien entstanden war. Viele der Demonstranten trugen Bilder und Figuren von Sardinen bei sich. Medien rechneten mit rund 100 000 Teilnehmern. Die „Sardinen“ hatten sich am 14. November als Flashmob in Bologna gebildet, als der Chef der rechten Lega, Matteo Salvini, dort eine Wahlkampfkundgebung abhielt.

Menschenmasse auf einem großen Platz

Sardinen gegen Salvini

Zehntausende Italiener sind am Wochenende gegen Matteo Salvini in Rom auf die Straße gegangen. Sie formen die erst kürzlich entstandene Protestbewegung „Volk der Sardinen“.

Eine der Demonstrierenden ist Virginia Pastore. Die 19-jährige Design-Studentin aus Rom hält ein Poster in der Hand. Darauf hat sie in mehreren Farben eine große Sardine gemalt. Zusammen mit Freunden und ihren Eltern demonstrierte sie am Freitag in Rom gegen Matteo Salvini, gegen seine ausländerfeindliche Partei Lega und ganz allgemein gegen die Verrohung des ...