Suchergebnis

 Der Bodensee verändert sich, das zeigt sich oft nur an scheinbaren Kleinigkeiten, wie etwa einer Erwärmung des Wassers um ein G

Wie der Klimawandel den Bodensee Schritt für Schritt verändert

Am östlichen Bodensee unweit der kleinen, beschaulichen Gemeinde Wasserburg gibt es eine besondere Bucht, einen Teil davon nennt man den Malerwinkel. Hier haben schon viele Kunstbegeisterte zu Pinsel oder Stift gegriffen, um das Wasserburger Ensemble von Schloss und Kirche eigenhändig abzubilden.

Auch am Bodensee werden sich die Menschen von der Welt, wie sie ihnen bekannt ist, verabschieden müssen.

Eberhard Klein, Leiter des Nabu-Bodenseezentrums

Neben dieser alten Dorfschönheit lässt sich an der Bucht ...

Boot auf der Ostsee

EU will Fangquoten senken: Vielen Ostsee-Fischern droht das Aus

Stahlbrode am Strelasund, in Sichtweite der Insel Rügen, war mal ein Fischerdorf. Zu DDR-Zeiten hat die Fischereigenossenschaft mit Hering richtig Geld verdient, wie sich Fischer Ralph Krehl erinnert. „1200 Mark gab es für eine Tonne Hering“, sagt er. 1800 Tonnen wurden pro Jahr gefangen. Dazu noch andere Fische. Wie viele Familien die Fischerei im Ort ernährte, weiß der 53-Jährige nicht mehr genau. Mehr als 20 Mann waren sie wohl in der Genossenschaft.

Heringe

Vielen Ostsee-Fischern droht das Aus

Stahlbrode am Strelasund, in Sichtweite der Insel Rügen, war mal ein Fischerdorf. Zu DDR-Zeiten hat die Fischereigenossenschaft mit Hering richtig Geld verdient, wie sich Fischer Ralph Krehl erinnert.

„1200 Mark gab es für eine Tonne Hering“, sagt er. 1800 Tonnen wurden pro Jahr gefangen. Dazu noch andere Fische. Wie viele Familien die Fischerei im Ort ernährte, weiß der 53-Jährige nicht mehr genau. Mehr als 20 Mann waren sie wohl in der Genossenschaft.

Fangfahrt auf dem Krabbenkutter

Ungewöhnlich frühe Krabbensaison sorgt für niedrige Preise

Nordsee-Urlaub ohne Krabbenbrötchen? Für viele unvorstellbar. Es gibt gute Nachrichten: die Preise dürften fallen.

Die Hauptfangsaison begann in diesem Jahr deutlich früher als üblich, wie der Geschäftsführer der Erzeugergemeinschaft der Deutschen Krabbenfischer, Philipp Oberdörffer, sagte.

Normalerweise sorgt eine neue Krabben-Generation erst ab Spätsommer für volle Netze. In diesem Jahr sei der Bestand vor der niederländischen Küste bereits im Juni gestiegen.

Krabbenbrötchen

Preise für Nordsee-Krabben fallen

Nach einem schlechten Jahr und sehr hohen Preisen für Nordsee-Krabben sind die Fänge in diesem Herbst wieder besser und die Preise sinken. Das teilte der Verband der Deutschen Kutter- und Küstenfischer am Donnerstag in Hamburg mit.

Danach haben sich die Wochenfänge der Krabbenfischer von 600 bis 800 Kilogramm auf drei Tonnen erholt. „Wir haben jetzt einen durchschnittlichen Herbst“, sagte der Geschäftsführer der Erzeugergemeinschaft der Deutschen Krabbenfischer in Cuxhaven, Philipp Oberdörfer.


Die Wasserburger Ufermauer wird vorerst nicht verbreitert.

Wasserburger Hafenmauer wird vorerst nicht verbreitert

Die Hafenmauer auf der Wasserburger Halbinsel wird erst einmal nicht verbreitert. Das hat der Gemeinderat am Dienstagabend beschlossen. Damit kommen die Räte der „kleinen Lösung“, die die Vertreter des Bürgerbegehrens gefordert hatten, immer näher.

Denn erst vor der Sommerpause hatte der Gemeinderat dafür gestimmt, die Verlängerung der Hafenmole auf Eis zu legen. Die Verwaltung sollte nun vom Landratsamt prüfen lassen, ob die Gemeinde eine teure Umweltverträglichkeitsprüfung durchführen muss, wenn sie nur die Ufermauer saniert und ...

Teure Krabbenbrötchen

Krabbenbrötchen sind so teuer wie nie

Die Fischbude „Brücke 10“ an den St. Pauli Landungsbrücken in Hamburg hat den Ruf, die besten Fischbrötchen der Stadt anzubieten. In Gastro-Tipps werden vor allem die Krabbenbrötchen gelobt. Für die müssen Kunden im Moment tief in die Taschen greifen: 11,50 Euro kostet der Snack.

Auf ihrer Homepage entschuldigen sich die Imbissbetreiber: „Sorry!“ steht in Klammern hinter dem Preis. An anderer Stelle heißt es: „Wir wollen Euch nicht beschubsen.

Teure Krabbenbrötchen

11,50 Euro: Krabbenbrötchen so teuer wie nie

Krabben sind derzeit so teuer wie nie: Für ein Brötchen mit Nordseegarnelen müssen die Verbraucher tief in die Tasche greifen.

11,50 Euro kostet der Snack in der beliebten Fischbude „Brücke 10“ an den St. Pauli Landungsbrücken in Hamburg, im Nordseebad Fedderwardersiel werden 7,50 Euro verlangt.

„So einen hohen Preis hatten wir noch nie“, sagte eine Mitarbeiterin der Butjadinger Fischereigenossenschaft. Grund dafür sind die geringen Fangmengen.

11,50 Euro: Krabbenbrötchen so teuer wie nie

Krabben sind derzeit so teuer wie nie: Für ein Brötchen mit Nordseegarnelen müssen die Verbraucher tief in die Tasche greifen. 11,50 Euro kostet der Snack in der beliebten Fischbude „Brücke 10“ an den St. Pauli Landungsbrücken in Hamburg, im Nordseebad Fedderwardersiel werden 7,50 Euro verlangt. „So einen hohen Preis hatten wir noch nie“, sagte eine Mitarbeiterin der Butjadinger Fischereigenossenschaft. Grund dafür sind die geringen Fangmengen. Schon im vergangenen Jahr hatten die Krabbenfischer an der Nordsee einen Negativ-Rekord vermeldet.


Die bayerischen Bodenseefischer hätten sich eine wirksame Lösung gegen Schwemmholz und Verlandung im Wasserburger Hafen anstatt

Molenverlängerung nicht wegen der Fischer

Die bayerischen Bodenseefischer brauchen keine Molenverlängerung in Wasserburg, das schrieb der Vorsitzende der Fischereigenossenschaft Roland Stohr in einer Pressemitteilung. Sie hätten dadurch keinerlei Vorteile. Vielmehr wünschen sie sich wirksame Maßnahmen gegen die Verlandung und das angeschwemmte Treibholz. Dazu hätten sie bereits Vorschläge gemacht, allerdings hätten sie weder beim Landratsamt noch beim Gemeinderat Gehör gefunden, ärgert sich Stohr.