Suchergebnis

 Seit 2016 plant die Stadt eine Unterführung am Bahnhof Fischbach. Ob sie bis 2025 realisiert werden kann, ist aufgrund der fina

Knappe Kassen in Friedrichshafen: Unterführung beim Bahnhof Fischbach ist auf der Kippe

Es sieht nicht gut aus für das Projekt, das man sich in Fischbach seit langem wünscht: die Unterführung am Bahnhof wird wohl aus Kostengründen weiter auf die lange Bank geschoben. Im Gemeinderatsausschuss für Planen, Bauen und Umwelt (PBU) wurde am Dienstag einstimmig beschlossen, das weitere Vorgehen im Rahmen der Haushaltsberatungen festzulegen. Aufgrund knapper Kassen zu Corona-Zeiten und der explodierenden Baukosten dürfte es das Vorhaben dann zumindest schwer haben, das wurde im Ausschuss klar.

 Die neue Sporthalle in Fischbach steht Vereinen und Schulen ab Februar 2021 zur Verfügung.

Die neue Sporthalle in Fischbach ist fertig – die Einweihung fällt wegen Corona aus

Eine gute Nachricht für Vereine und Schulen in Fischbach: Die neue Sporthalle ist fertig, sie wird im Dezember baurechtlich abgenommen, der Sportbetrieb soll im Februar starten. Derzeit wird noch an den Außenanlagen gearbeitet.

Das verkündete Stadtbauamtsleiter Wolfgang Kübler am Mittwoch im Ausschuss für Planen, Bauen und Umwelt. Die Halle kostet 8,75 Millionen Euro. Man liege damit sowohl im Kosten- als auch im Zeitplan. Wegen der Corona-Pandemie gibt es keine offizielle Einweihung.

 Bis zur Anschlussstelle Schnetzenhausen fließt seit August von Immenstaad kommend ein Großteil des Verkehrs.

Stadt zieht vier Monate nach B 31-Teilfreigabe überwiegend positive Bilanz

Knapp vier Monate nach der umstrittenen Teilfreigabe der neuen B 31 zwischen den Anschlussstellen Friedrichshafen-West und Friedrichshafen-Fischbach hat die Stadtverwaltung in der Sitzung des Finanz- und Verwaltungsausschusses am Montag eine Zwischenbilanz gezogen. Die fiel überwiegend positiv aus – unter anderem, weil die Verkehrszunahme auf den Straßen im Umfeld der Anschlussstellen in den meisten Fällen unterhalb der Prognosen geblieben ist. Das haben entsprechende Zählungen ergeben.

 Farbenfroh geschmückt: Weihnachtsbäume in der Häfler Innenstadt.

Kinder schmücken Weihnachtsbäume

23 Kindergärten, Gruppen und Schulklassen aus Friedrichshafen schmücken dieses Jahr fantasievoll 42 Weihnachtsbäume. Verteilt vor Geschäften und Betrieben in der Häfler Innenstadt, der Nordstadt und in Hofen verbreiten die Bäume jetzt weihnachtlichen Flair und bereiten den Passanten Freude, wie die Stadtmarketing Friedrichshafen GmbH in einer Pressemitteilung schreibt.

Folgende Gruppen und Einrichtungen haben die Bäume geschmückt: Albert Merglen-Schule, Betriebskindergarten ZF („ratZ-Fatz“), Element-i Kinderhaus Wiki, ...

Am 24. Oktober durften die Handballer der TG Biberach (r. Markus Böck) noch gegen Bad Saulgau spielen, seither ruht der Spielbet

Handballer zwischen Frust und Skepsis

Frühestens am 6. Februar wird im Bereich des Handballverbands Württemberg wieder gespielt. Dies wurde wie berichtet am vergangenen Wochenende auf dem Verbandstag entschieden. Die bislang ausgetragenen Begegnungen werden gewertet, die restlichen Spiele der Vorrunde abgesetzt. Im Frühjahr soll nach Möglichkeit die Rückrunde gespielt werden, mit Ausnahme jener Paarungen, die in der seit Ende Oktober unterbrochenen Saison bereits ausgetragen wurden. Was die Vertreter des HRW Laupheim und der TG Biberach von den getroffenen Entscheidungen halten.

Toter Schwan in Fischbach: Hund wohl nicht mehr unter Verdacht

Eine Spaziergängerin hat am Sonntagmittag in Fischbach einen toten Schwan gefunden. Er lag am Ufer des Strandbads. Die Polizei ging in einer ersten Meldung davon aus, dass ein nicht angeleinter Hund den Jungschwan tötete.

Ehrenamtliche Experten glauben eher an einen Fuchsbiss.

Den Verletzungen nach zu urteilen, sei das Jungtier womöglich durch einen Hund getötet worden, schreibt die Polizei in ihrer Mitteilung. Zudem habe es in der letzten Zeit vermehrt ähnliche Fälle gegeben.

Eine Spaziergängerin fand das tote Tier am Ufer des Strandbades Friedrichshafen Fischbach.

Wohl Hundeangriff: Wieder ein toter Schwan im Bodenseekreis

Eine Spaziergängerin hat am Sonntagmittag einen gerissenen Schwan gefunden. Er lag am Ufer des Strandbades Friedrichshafen Fischbach. Den Verletzungen nach zu urteilen, wurde das Jungtier wohl durch einen Hund getötet. In letzter Zeit kam es laut Polizei im Bodenseekreis vermehrt zu ähnlichen Fällen.

Zeugen gesucht Zeugen, die diesen Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Wasserschutzpolizei Friedrichshafen unter der Telefonnummer 07541 28930 zu melden.

Katrin Ebner-Steiner

AfD-Fraktionschefin nennt Schutzmaßnahmen „totalitär“

AfD-Landtagsfraktionschefin Katrin Ebner-Steiner hat die von Bund und Ländern beschlossenen Corona-Schutzmaßnahmen als „totalitär“, rücksichtlos und brutal bezeichnet - und in Bayern ein Volksbegehren dagegen in Aussicht gestellt. „Alle Institutionen haben bisher fast vollständig versagt: die Parlamente, die Gerichte und auch die Medien“, sagte Ebner-Steiner am Freitag im Landtag. „Als letztes Mittel greifen wir heute zum schärfsten Schwert: Nur noch ein Volksbegehren kann unsere Freiheit wiederherstellen“, sagte die AfD-Politikerin, ohne ...

Wegen ihres maroden Dachstuhls ist die Haldenbergkapelle in Ailingen seit geraumer Zeit geschlossen. Im Frühjahr 2021 soll die S

„Die Frage, ob wir uns auf Dauer zehn Kirchen werden leisten können, wird sich stellen“

Wie unter einem Brennglas zeigen sich auch in der Kirche die Veränderungen unter Corona. Die Zahl der Mitglieder sinkt, Steuern und Spenden gehen zurück, die Unsicherheit wächst allenthalben. Unter diesen Vorzeichen zu planen, ist eine große Herausforderung. Das machten die Verantwortlichen der katholischen Gesamtkirchengemeinde deutlich, als es am Dienstagabend um die Verabschiedung des Haushalts 2021 ging. „Auf Kante genäht“ bezeichnete Kirchenpflegerin Ulrike Weiß den fast 18 Millionen Euro umfassenden Plan, der vom Gesamtkirchengemeinderat ...

Die Zeppelinstraße mit Blick Richtung Westen.

Fischbach wird ein neues Gesicht bekommen

Das Workshopverfahren zur Umgestaltung der Meersburger und Zeppelinstraße geht in die nächste Phase. Alle Interessierten können von Dienstag, 24. November, bis Dienstag, 22. Dezember, über die Beteiligungsplattform Sag’s doch – www.sags-doch.de/zeppelinstraße – ihre Ideen und Anregungen zu den Vorschlägen der Planerteams einbringen, teilt die Stadt mit.

Wenn die neue B 31 im kommenden Jahr vollständig befahrbar ist, verändert sich auch die Nutzung der Meersburger Straße und der Zeppelinstraße im Friedrichshafener Stadtteil Fischbach ...