Suchergebnis

Abteilungsleiter des WG Bruno Kellermeier (l.) und Klassenlehrer Philipp Lachenmaier mit Preisträgerin Lea Gemmi.

Spitzenabitur am Wirtschaftsgymnasium

Ehingen (sz) - Die mündlichen Abiturprüfungen am Wirtschaftsgymnasium der Kaufmännischen Schule Ehingen haben Ende Juli stattgefunden. 91 Schüler haben das Abitur mit einem bemerkenswerten Gesamtdurchschnitt von 2,2 bestanden. 26 Schülerinnen und Schüler erhalten einen Preis und ebenfalls 20 Schüler eine Belobigung. Die Traumnote von 1,0 erhielten gleich zwei Schülerinnen: Sowohl Lea Gemmi wie auch Laura Fideler schafften dieses herausragende Ergebnis.

Zwischen der Anschlussstelle FN-West bei Schnetzenhausen und Immenstaad wird ab Mittwoch der Verkehr fließen. Allerdings dürfen

Am Mittwoch öffnet die B 31-neu auf einem Teilstück - Die wichtigsten Fragen und Antworten

Wenn am Mittwoch, 5. August, die neue Umgehungsstraße schon mal zwischen Immenstaad und Schnetzenhausen freigegeben wird, hoffen die einen auf Entlastung des innerörtlichen Verkehrs, andere haben Angst vor Stau und erhebliche Verkehrsbelastung auf Straßen, die dafür nicht ausgelegt seien. Die Stadtverwaltung will die Lage beobachten und immer reagieren, wo es nötig ist.

Was, wenn’s klemmt?

Das passiere in jedem Fall, wenn sich irgendwo der Verkehrsfluss ändere, sagt die Sprecherin der Stadt Friedrichshafen, Monika Blank.

Zeppelin-Stiftung bezuschusst Familienferienaufenthalte

Auch 2020 bezuschusst die Zeppelin-Stiftung der Stadt Friedrichshafen Ferienaufenthalte für Familien mit mindestens drei Kindern oder einem behinderten Kind. Anträge können im Amt für Soziales, Familie und Jugend im Rathaus am Adenauerplatz 1, im Bürgeramt in Fischbach und in den Ortsverwaltungen in Ailingen, Ettenkirch, Kluftern und Raderach gestellt werden.

Der Zuschuss pro Tag und Kind beträgt sechs Euro. Für behinderte Kinder wird der doppelte Zuschuss ausbezahlt.

 Die Elternbeiträge für Krippen und Kindergärten steigen in Ummendorf und Fischbach.

Elternbeiträge für Kitas und Schulbetreuung steigen

Die Elternbeiträge fürs Kindergartenjahr 2020/2021 steigen um 1,9 Prozent. Wie die meisten Gemeinden folgt Ummendorf der Empfehlung der kommunalen und kirchlichen Dachverbände vor dem Hintergrund des Aufwands für die Corona-Pandemie für diese pauschale Anhebung. Die landesweite Empfehlung gilt für ein Jahr gilt und nicht wie üblich für zwei Jahre.

Generell wird angestrebt, dass die Eltern ein Fünftel der Kosten übernehmen; für die kommunale Kita Storchennest wurden zuletzt 15,6 Prozent Kostendeckung erreicht.

Abstandsregeln einhalten unter erschwerten Bedingungen: Am Freitagnachmittag tummeln sich zahlreiche Besucher im Strandbad Fried

Strandbäder im Corona-Sommer an der Belastungsgrenze

Bis zu 30 Grad und es wird noch heißer: Pünktlich zur Ferienzeit trübt kaum ein Wölkchen den Himmel und nicht nur Touristen, sondern auch Einheimische strömen nur so in Richtung kühles Nass. In so manchem Strandbad führt das dieser Tage an die Belastungsgrenze.

Viermal sei bereits ein Besucherstopp verhängt worden, teilt etwa das Team vom Naturstrandbad in Kressbronn am Freitagmittag auf Anfrage mit. Was kann man also tun, wenn man dieser Tage trotzdem noch ein schönes Plätzchen in einem der Bäder ergattern will?

 Open-Air-Proben sind auch beim Musikverein Oberteuringen das Mittel der Wahl, um genügend Abstand zu halten.

Mit Pauken und Trompeten: Krise ist ein harter Schlag für Musikvereine

Wie fühlt es sich an, wenn Musikvereine, die sonst mindestens einmal die Woche gemeinsam zum Proben zusammenkommen und zahlreiche Konzerte im Jahr gestalten, plötzlich weder das eine noch das andere tun dürfen, weil eine Pandemie das Land in den Lockdown zwingt? „Das ist, als würde man einem Schreiner das Holz wegnehmen“, bringt Felix Metzger, Vorstand des Oberteuringer Musikvereins, auf den Punkt, was viele seiner Kollegen in den vergangenen Woche ähnlich empfunden haben.

Eine Gruppe Jugendlicher hat das Feiern am Seeuferweg zwischen Seemoser Horn und dem Freizeitgelände Fischbach etwas übertrieben

Trinkgelage ufert aus

Durch Zeugen wurde die Polizei am Mittwochabend gegen 20 Uhr auf ein Trinkgelage von etwa zwanzig Jugendlichen am Seeuferweg zwischen Seemoser Horn und dem Freizeitgelände Fischbach aufmerksam gemacht. Der Mitteilung zufolge tranken die Beteiligten reichlich Alkohol, warfen Flaschen und Unrat auf den Boden und pöbelten vorbeilaufende Fußgänger an. Bei Eintreffen einer Streifenwagenbesatzung verließ die Gruppe fluchtartig die Örtlichkeit, teils jedoch unter Zurücklassen persönlicher Gegenstände.

 700 Meter ist der Tunnel lang. Am Ende Richtung Schnetzenhausen erkennt man schon das Schild, das künftig auf die Abfahrt „FN-W

B31-Tunnel Friedrichshafen: Autos sollen ab Frühjahr 2021 durchfahren können

Auf ihm ruhen große Hoffnungen: Der Waggershauser Tunnel soll die Innenstadt künftig entlasten. Doch wie weit ist die Baustelle? Uwe Mantai von der Bauüberwachung erklärt bei einer Baustellenführung für Leser der „Schwäbischen Zeitung“, was bisher gebaut wurde, wie der Tunnel funktioniert und was auf der Baustelle in den nächsten Monaten noch passiert. Hier ein Überblick:

Zu welchem Projekt gehört der Tunnel überhaupt? Der Tunnel gehört zur B31-neu, die von Fischbach bis zum Riedleparktunnel führt.

 Die Brücke über die B31 bei Fischbach ist nicht für Fußgänger gedacht. Sie hilft Fledermäusen beim Überqueren der Straße.

Das steckt hinter der Fledermausbrücke über die B31 bei Fischbach

Von Norden nach Süden fliegen die Fledermäuse bei Fischbach. Und dabei müssen sie die neue Trasse der B31 überqueren. Damit sie die Straße weiterhin gefahrlos überfliegen können und somit ihren gewohnten Flugkorridor beibehalten, wurde eine sogenannte Überflughilfe in Form einer Brücke gebaut. Für Menschen ist die Brücke allerdings nicht gedacht, denn sie hat keine Zugänge.

Die Fledermäuse orientieren sich bei der Überquerung der Straße mittels Ultraschall an den Bauwerksstrukturen.

 Nicht ganz ohne Diskussionen erteilte der Ochsenhauser Gemeinderat den Auftrag für die Stühle im neuen Feuerwehrhaus.

„Keine Designerstühle“ fürs neue Ochsenhauser Feuerwehrhaus

Das neue Feuerwehrgerätehaus in Ochsenhausen soll in wenigen Wochen fertig sein. Wie Julia Niedermaier vom Architekturbüro Sick und Fischbach in der Gemeinderatssitzung am Dienstag erklärte, habe die Feuerwehr in der zweiten Oktoberwoche einen ersten Probelauf geplant.

„Dadurch soll sichergestellt werden, dass alles funktioniert.“ Der Einzug in das 6,2 Millionen teure Gebäude ist im November geplant. In der Sitzung am Dienstag mussten aber zunächst noch Möbel und Spinde bestellt werden.