Suchergebnis

Friedenspreis des Deutschen Films wird in München verliehen

Kurz vor dem Start des Filmfests wird heute in München der Friedenspreis des Deutschen Films - Die Brücke verliehen. Der Preis ehrt künstlerisch wertvolle Filme mit humanistischer und gesellschaftspolitischer Dimension. Ausgezeichnet werden in diesem Jahr der deutsche Regisseur Michael „Bully“ Herbig und die libanesische Regisseurin Nadine Labaki. Der Spezialpreis geht an Talal Derki. Der syrische Regisseur wird für seinen Dokumentarfilm „Of Fathers and Sons - Die Kinder des Kalifats“ geehrt.

Friedenspreis des Deutschen Films wird in München verliehen

Kurz vor dem Start des Filmfests wird heute in München der Friedenspreis des Deutschen Films - Die Brücke verliehen. Der Preis ehrt künstlerisch wertvolle Filme mit humanistischer und gesellschaftspolitischer Dimension. Ausgezeichnet werden in diesem Jahr der deutsche Regisseur Michael „Bully“ Herbig und die libanesische Regisseurin Nadine Labaki. Der Spezialpreis geht an Talal Derki. Der syrische Regisseur wird für seinen Dokumentarfilm „OF FATHERS AND SONS - DIE KINDER DES KALIFATS“ geehrt.

Frau in Unterwäsche steht vor einer Wand voll Bildern

Leonie Stades Film feiert beim Filmfest in München Premiere

Die Lindauer Filmemacherin Leonie Stade beendet ihr Regiestudium mit einem Paukenschlag: Ihr gewagter Abschlussfilm, wieder ein Gemeinschaftswerk mit Annika Blendl, hat bereits die Professoren an der Filmhochschule München begeistert. Nun feiert er am 4. Juli beim Filmfest in München Premiere. „All I Never Wanted“ ist zudem für vier Nachwuchspreise nominiert. Yvonne Roither hat sich mit der gebürtigen Lindauerin über ihren Film unterhalten, der viele Grenzen sprengt.

Gesellschaftspolitische Themen beim Filmfest München

Gesellschaftspolitische Themen und Motive wie Integration oder Rassismus ziehen sich heuer wie ein roter Faden durch das Filmfest München. Sie werden in allen möglichen Formen und Facetten erzählt, wie dessen Leiterin Diana Iljine am Donnerstag bei der Programmvorstellung in München berichtete. So seien Geschichten und Fiktionen ein passendes Mittel, um unserer komplexen und schnelllebigen Welt zu entkommen - oder aber um sie zu spiegeln und alternative Lebensentwürfe aufzuzeigen.

Antonio Banderas

Antonio Banderas kommt zum Filmfest München

Der spanische Schauspielstar Antonio Banderas (58) kommt zum Filmfest München. Er wird in diesem Jahr mit dem Ehrenpreis des Festivals, dem CineMerit-Award, ausgezeichnet.

„Wir freuen uns sehr, Antonio Banderas an diesem Höhepunkt seiner Karriere beim Filmfest in München begrüßen zu dürfen“, sagte Festivalleiterin Diana Iljine laut Mitteilung. Banderas präsentiert in München seinen neuen Film „Leid und Herrlichkeit“. Für die Hauptrolle darin wurde er gerade in Cannes als bester Darsteller ausgezeichnet.

Antonio Banderas

Antonio Banderas kommt zum Filmfest München

Der spanische Schauspielstar Antonio Banderas (58) kommt zum Filmfest München. Er wird in diesem Jahr mit dem Ehrenpreis des Festivals, dem CineMerit-Award, ausgezeichnet. „Wir freuen uns sehr, Antonio Banderas an diesem Höhepunkt seiner Karriere beim Filmfest in München begrüßen zu dürfen“, sagte Festivalleiterin Diana Iljine am Dienstag laut Mitteilung. Banderas präsentiert in München seinen neuen Film „Leid und Herrlichkeit“. Für die Hauptrolle darin wurde er gerade in Cannes als bester Darsteller ausgezeichnet.

Hark Bohm

Promi-Geburtstag vom 18. Mai 2019: Hark Bohm

Mit Fug und Recht darf man Hark Bohm als einen der etabliertesten und bis heute einflussreichsten Filmemacher Deutschlands bezeichnen.

Als Autor und Regisseur schuf er etwa nicht nur bereits 1976 das Jugendabenteuer „Nordsee ist Mordsee“, das zum Kult-Erlebnis einer ganzen Generation von Schülern geriet. Bohm war zudem Mitbegründer des Filmverlags der Autoren in München (1971), des Hamburger Filmbüros und des Filmfests Hamburg (beide 1979) sowie des Studiengangs Film an der Universität der Hansestadt.

Ralph Fiennes

Filmfest München ehrt Ralph Fiennes

Der britische Schauspieler und Regisseur Ralph Fiennes (56) wird auf dem Filmfest München für sein Lebenswerk mit dem CineMerit-Award ausgezeichnet. Der 56-Jährige werde den Ehrenpreis am 1. Juli entgegennehmen, teilte das Festival in München mit, das am 27. Juni startet.

„Für mich ist Ralph Fiennes einer der vielseitigsten und wandelbarsten Schauspielerikonen unserer Zeit“, sagte Filmfestleiterin Diana Iljine. Seine Regiearbeiten seien bestimmt und zart, aufrührerisch und feinsinnig und zeigten wie seine Rollen die Widersprüche des ...

Ralph Fiennes

Filmfest München ehrt Schauspieler Ralph Fiennes

Der britische Schauspieler und Regisseur Ralph Fiennes (56) wird auf dem Filmfest München für sein Lebenswerk mit dem CineMerit-Award ausgezeichnet. Der 56-Jährige werde den Ehrenpreis am 1. Juli entgegennehmen, teilte das Festival am Dienstag in München mit, das am 27. Juni startet. „Für mich ist Ralph Fiennes einer der vielseitigsten und wandelbarsten Schauspielerikonen unserer Zeit“, sagte Filmfestleiterin Diana Iljine. Seine Regiearbeiten seien bestimmt und zart, aufrührerisch und feinsinnig und zeigten wie seine Rollen die Widersprüche ...

Feine Sahne Fischfilet

Umbruch und Aufbruch - Das war das Kulturjahr 2018

Der Skandal in der Jury des Literaturnobelpreises, die weltweite #MeToo-Debatte und das Ende des Musikpreises Echo - die Kultur hat ein eher düsteres Jahr hinter sich. Ein Rückblick auf wichtige Ereignisse.

ZOFF IM LITERATURHIMMEL: Erstmals seit fast 70 Jahren sagt die Schwedische Akademie die Vergabe des wichtigsten Literaturpreises der Welt ab. Das Nobelkomitee ist heillos zerstritten, seit dem Mann eines Jurymitglieds sexuelle Belästigung und Machtmissbrauch vorgeworfen werden.